Analoge Signalverarbeitung in nicht-eigensicheren Anwendungen

Analoge Signalverarbeitung in nicht-eigensicheren Anwendungen

In elektrotechnischen Anlagen können elektromagnetische oder hochfrequente Störgrößen die Übertragung der oft sensiblen Messwertsignale erheblich beeinflussen. Das gilt insbesondere für die schwachen Signale, die von Sensoren geliefert werden.
Mit unseren Trennverstärkern und Messumformern decken Sie alle Aufgaben der störungsfreien Signalübertragung ab, von der Sensor- bis in die Steuerungsebene.

Trennverstärker MINI Analog Pro mit steckbarer Anschlusstechnik wird in einen Schaltschrank gesteckt

Trennverstärker MINI Analog Pro mit steckbarer Anschlusstechnik

Störungsfreie Signalübertragung und einfache Handhabung Vorteile

  • Moderne Schaltungstechnologien, mit einer Maximalabweichung von bis zu 0,05 %
  • Schnelle Einsatzbereitschaft vor Ort durch bereits ab Werk auf Ihre Applikation vorkonfigurierte Produkte
  • Schrittweise Inbetriebnahme oder Wartung der Applikation durch steckbare Anschlussklemmen mit Trennfunktion
  • Einfache, unterbrechungsfreie Multimeter-Strommessung über integrierte Servicebuchsen
  • Basiskonfiguration über DIP-Schalter sowie erweiterte Konfiguration und Monitoring per Software oder MINI Analog Pro-App
Hochkompakte Trennverstärker und Messumformer MINI Analog Pro in einem Schaltschrank

Hochkompakte Trennverstärker und Messumformer MINI Analog Pro

Prozesswertaufnahme ohne Störung

Speziell in prozesstechnischen Anlagen werden die Sensorik- und Steuerungsebene über teilweise sehr lange Leitungen miteinander verbunden. Die daraus resultierende Gefahr einer negativen Beeinflussung von Messsignalen ist groß. Als Folge ergeben sich Abweichungen, die erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Messkette haben können. Abhilfe schaffen Trennverstärker und Messumformer, hier aus der Produktfamilie MINI Analog Pro.

Durchflussüberwachung und Signalisierung mit 4-Wege-Trennverstärker

Der frei einstellbare 4-Wege-Trennverstärker mit Schaltausgang ermöglicht Ihnen eine individuelle Parametrierung für Ihre Applikation. Der Transistorausgang steht Ihnen als Schwellwertschalter, z. B. zum Ansteuern von Signaleinrichtungen zur Verfügung. Sie können acht verschiedene Schaltverhalten konfigurieren.

Applikationsbeispielbild: Durchflussüberwachung und Signalisierung mit 4-Wege-Trennverstärker

Durchflussüberwachung mit 3-Wege-Trennverstärker

Die 3-Wege-Trennverstärker mit fest eingestellten Werten sind eine preisoptimierte Alternative in vielkanaligen Standardanwendungen.

Applikationsbeipsielbild: Durchflussüberwachung mit 3-Wege-Trennverstärker

Füllstandsüberwachung mit Speisetrennverstärker

Der Speisetrennverstärker versorgt im Feld befindliche Transmitter und trennt das Eingangssignal galvanisch vom Ausgangssignal. Verwenden Sie das Gerät sowohl im Trenner- als auch im Speisetrennerbetrieb.

Durch die HART-transparenten Speisetrennverstärker ist zusätzlich möglich, die im Feld befindlichen Geräte via HART zu parametrieren und monitoren.

Applikationsbeispielbild: Füllstandsüberwachung mit Speisetrennverstärker

Füllstandsüberwachung mit Grenzwertschalter

Mit dem Frequenzumwandler mit Grenzwertfunktionalität erfassen und überwachen Sie analoge Signale von 0 bis 24 mA oder von 0 bis 12 V.
Ausgangsseitig sind Frequenzsignale zwischen 0 und 11 kHz bzw. PWM-Signale von 0 bis 100 % möglich. Zudem lässt sich der Ausgang auch als Schaltausgang betreiben, so dass zwei Schaltschwellen getrennt voneinander eingestellt werden können.

Applikationsbeispielbild: Füllstandsüberwachung mit Grenzwertschalter

Drucküberwachung mit Passivtrenner

Mit dem ausgangsschleifengespeisten Messumformer benötigen Sie keine zusätzliche Hilfsenergie, da er über die Stromschleife einer aktiven Analog-Eingabebaugruppe versorgt wird. Eingangsseitig können Sie analoge Signale von 2 bis 40 mA oder von 50 mV bis 30 V anschließen.

Applikationsbeispielbild: Drucküberwachung mit Passivtrenner

Temperaturmessung über Widerstandsthermometer mit Temperaturmessumformer

Der frei einstellbare Temperaturmessumformer ermöglicht Ihnen den Anschluss von Widerstandsthermometern und Widerstandsferngebern in 2-, 3- und 4-Leiter-Anschlusstechnik. Die individuellen Temperaturmesswerte werden in ein lineares und frei einstellbares Strom- oder Spannungssignal umgeformt.
Dabei besteht die Möglichkeit, über eine selbst definierbare Kennlinie weitere Sensoren (Widerstandsthermometer, z. B. PTC/NTC) anzuschließen. Was eine hohe Flexibilität bietet.

Applikationsbeispielbild: Temperaturmessung über Widerstandsthermometer mit Temperaturmessumformer

Temperaturmessung über Thermoelement mit Temperaturmessumformer

Der frei einstellbare Temperaturmessumformer ermöglicht Ihnen den Anschluss unterschiedlicher Thermoelemente. Die individuellen Temperaturmesswerte werden in ein lineares und frei einstellbares Strom- oder Spannungssignal umgeformt.
Dabei besteht die Möglichkeit, über eine selbst definierbare Kennlinie weitere Sensoren (mV-Signale) anzuschließen. Was eine hohe Flexibilität bietet.

Applikationsbeispielbild: Temperaturmessung über Thermoelement mit Temperaturmessumformer

Potenziometermessung mit Messumformer

Der konfigurierbare Potipositionsmessumformer mit automatischer Potenziometererkennung ist für den Anschluss von Potenziometern von 0 ... 100 Ω bis 0 ... 100 kΩ. Die individuellen Positionswerte werden in ein lineares und frei einstellbares Strom- oder Spannungssignal umgeformt.

Applikationsbeispielbild: Potenziometermessung mit Messumformer

Beispiele aus der Praxis

Pumpspeicher-Kraftwerk Waldshut
Zentrifugalabscheidung und Pasteurisierung
Windpark auf See
Pipeline Raffinerie
Becken einer Kanalnetzbewirtschaftung
Pharmazeutische Prozessindustrie
Pumpspeicher-Kraftwerk Waldshut

Ein typisches Beispiel aus der Energieerzeugung ist die Aufbereitung von Temperatursensorsignalen zur Überwachung von Turbinen-, Generatoren und Wellentemperatur, z. B. bei Wasserspeicherkraftwerken:
Eine genaue Temperaturerfassung ist für den Betrieb eines Wasserkraftwerks unerlässlich, schützt die Anlage vor vorzeitigem Verschleiß, Schäden sowie vor einem Ausfall durch erhöhte Reibung. Dies wird über die Temperatur erkannt.

Zentrifugalabscheidung und Pasteurisierung

Im Maschinen- und Anlagenbau werden oftmals Drehgeschwindigkeiten von Motoren, z. B. Separatoren, mittels Drehzahlmesser überwacht.
Ein Separator trennt mit Zentrifugalkraft Stoffe in die Bestandteile auf. Hierbei müssen die Drehgeschwindigkeit des Motors sowie der Trommel überwacht werden.
MINI Analog Pro-Trennverstärker und Messumformer wandeln hier das digitale Signal der für die Applikation verwendeten induktiven Sensoren in ein analoges Ausgangssignal und bereiten es für die Steuerung auf.

Windpark auf See

Bei der Windenergieerzeugung in Offshore-Anlagen werden Sensoren eingesetzt, die empfindliche Signale im mV-Bereich erzeugen. Beispiele sind hier die Überwachung der Rotorblätter auf Dehnung oder Vereisung.
Die Signale werden von MINI Analog Pro Trennverstärkern und Messumfomern erfasst, gewandelt und in ein digitales Kommunikationsprotokoll überführt.

Ein klassisches Beispiel für den Schiffsbau ist die Temperaturüberwachung von Motoren.

Pipeline Raffinerie

Typisch für diese Anwendungen ist die Messung der Temperatur von Öl in einer Pipeline.
Hierzu sind die Temperatursensoren direkt an der Pipeline montiert. Das Sensorsignal wird von unseren Temperaturmessumformern erfasst, entsprechend gewandelt und zur SPS übertragen.

Becken einer Kanalnetzbewirtschaftung

Für die Kanalnetzbewirtschaftung ist wichtig, dass Beckenkapazitäten überwacht werden. Hier kommen vorwiegend Zweileiter-Füllstandssensoren zum Einsatz, die von Speisetrennverstärkern versorgt werden. Gleichzeitig werden die Sensorsignale von dem Speisetrennverstärker erfasst, galvanisch getrennt und verstärkt an die Steuerung übertragen.
Ein weiteres Beispiel ist die Durchflussmessung an den Zulaufleitungen von der Kanalisation in die Aufbereitungsanlage. Die Erfassung erfolgt über elektromagnetische Durchflussmesser (MIDs), die über UI-Trennverstärker und Messumformer mit dem Leitsystem verbunden werden.
Das HART-Signal ist hier ein verbreiteter Kommunikationsstandard.

Pharmazeutische Prozessindustrie

In der Pharmaindustrie müssen sämtliche Prozessdaten kontinuierlich überwacht werden. Hierzu gehören z. B. Druck, Temperatur, Durchfluss und Drehzahl. Zudem müssen Ventile und andere Aktoren gesteuert werden. Im sicheren Bereich trennen, wandeln, verstärken und filtern Trennverstärker und Messumformer die Signale, werten sie aus und steuern Aktoren an.
Ein Beispiel ist die Durchflussmessung und -steuerung in Dosieranlagen.