Hybrid-Motorstarter - netzwerkfähig

Hybrid-Motorstarter - netzwerkfähig

Einfach vernetzen

Hybrid-Motorstarter einfach vernetzen mit IO-Link, einbinden über Interface-Systemanbindung.

Zurück zu Motorstarter

Kategorien

Suchen in Hybrid-Motorstarter - netzwerkfähig

Zeige alle Produkte dieser Kategorie

Die Einbindung der Hybrid-Motorstarter in Feldbussysteme wird über die Interface-Systemanbindung (IFS) realisiert. Entsprechende Gateways sind für gängige Feldbussysteme erhältlich. Zum einfachen Vernetzen bieten IO-Link-Varianten zudem eine flexible und einfache Lösung.

Übertragen Sie Prozessdaten einfach und vernetzen Sie Geräte schnell, sowohl mit dem Interface-System, als auch mit den verfügbaren IO-Link-Varianten. Nutzen Sie neben der Platz- und Verdrahtungsersparnis die Vorteile der Diagnosefunktionen. Individuelle Prozessdatenverknüpfung unterstützt Sie bei der Erfüllung Ihrer Applikationsanforderungen – auch im Hinblick auf Digitalisierung und Industrie 4.0.

Ihre Vorteile

  • Hybridtechnologie, Safety-Integration, Kurzschlussschutz und Netzwerkfähigkeit auf nur 22,5 mm Baubreite
  • Flexible und einfache Vernetzung mit IO-Link-Varianten oder Feldbusanbindung mit passendem Gateway und IFS-Varianten über das Interface-System
  • Einfache 24-V-Spannungsversorgung von IFS-Teilnehmern ohne zusätzlichen Verdrahtungsaufwand
  • Schnelle Anbindung weiterer IFS-Teilnehmer, dank des Tragschienen-Busverbinder-Rastkonzepts
  • Einsparung von I/O-Karten (Steuerung), dank der 8 digitalen Eingänge und 4 digitalen Ausgänge am Gateway

Anlagenverfügbarkeit für Ihre Maschinen

Kurzschlussfester Hybrid-Motorstarter mit Netzwerkanbindung  

Kurzschlussfester Hybrid-Motorstarter mit Netzwerkanbindung

Die kurzschlussfesten Hybrid-Motorstarter mit Netzwerkanbindung bieten Ihnen maximale Funktionalität: Verschleißarme Hybridtechnologie, Safety-Integration, Kurzschlussschutz sowie die einfache Anbindung an IO-Link oder gängige Feldbussysteme. Profitieren Sie zudem von der einfachen Montage auf dem CrossPowerSystem, der Stromsammelschiene oder Tragschiene.

Feldbusanbindung über Interface-System (IFS)

Feldbusanbindung über Interface-System (IFS)

Die Hybrid-Motorstarter werden über das EMPNET-GATEWAY-IFS mit PROFINET verbunden. Die Anbindung erfolgt über einen Tragschienen-Busverbinder, womit die 24-V-Versorgungsspannung und auch die Ansteuerung der Geräte erfolgt. Digitale Ausgänge zur Ansteuerung der Motorstarter sind nicht notwendig. Das Abschalten der Motoren erfolgt über Enable-Eingänge mit einem Sicherheitsrelais oder einer sicheren Steuerung nach PL e. Das EM-PNET-GATEWAY-IFS hat acht digitale Eingänge und vier frei parametrierbare Ausgänge. Für einen modularen oder dezentralen Aufbau belegen Sie damit weniger I/O-Karten an der Steuerung oder auch Remote-I/Os. Verbinden Sie dazu z. B. die Positionsschalter direkt mit dem PROFINET-Gateway.

Hybrid-Motorstarter zur Vernetzung mit IO-Link

Hybrid-Motorstarter zur Vernetzung mit IO-Link

Die vernetzbaren IO-Link-Varianten ermöglichen Ihnen eine durchgängige Kommunikation zwischen Feld- und Steuerungsebene, sodass Prozessdaten einfach übergeben werden können. Die Vorteile in der Praxis sind: 

  • Flexibler Einsatz im zentralen Schaltschrank sowie im dezentralen Schaltkasten
  • Erhöhte Anlagenverfügbarkeit durch Prozessdaten basierte Service-Intervalle
  • Verschleißarmes Schalten durch Hybridtechnologie

 

PHOENIX CONTACT s.à r.l.

10a, op Bourmicht
Rue des Mérovingiens
8070 Bertrange
(+352) 45 02 35-1