Begleitheizungsüberwachung

Begleitheizungsüberwachung

Ausfälle frühzeitig erkennen

Einfach per Strommessung Gewissheit schaffen.

Die Temperatur eines Mediums spielt eine entscheidende Rolle in vielen Prozessen. Temperiert wird per Dampf, Wärmetauscher oder rein elektrisch. Ältere Rohrbegleitheizungen sind häufig nur über eine Sicherung an das Netz angeschlossen. Ausfälle bleiben somit oft unbemerkt und führen zu Anlagenstillständen.

Mit der Lösung von Phoenix Contact erfolgt eine Überwachung z. B. einfach per Strommessung. Mit unseren Strommessumformern wird der Strom der Heizung erfasst. Um die Messsignale ohne aufwändige Verkabelung in die Leitstelle zu übertragen, werden die Geräte mit unserem Funksystem kombiniert.

Ihre Vorteile

  • Erhöhte Anlagenverfügbarkeit durch frühzeitiges Erkennen von Ausfällen Ihrer Begleitheizung und Vermeidung von Anlagenstillständen
  • Erhöhte Wirtschaftlichkeit Ihrer Anlage durch Optimierung Ihres Energieverbrauchs
  • Geringe Installations- und Wartungskosten dank Funktechnologie und Verzicht auf aufwendige Verkabelungen
  • Zuverlässige Datenübertragung von der Begleitheizung direkt in die Leitwarte via Trusted Wireless
  • Einfache und schnelle Installation dank vorkonfektioniertem, einsatzbereitem Schaltkasten

Einfache Umsetzung mit Standardkomponenten

Modular erweiterbare Überwachung von Begleitheizungen

Der Radioline-Master von Phoenix Contact kann mit bis zu 99 Slaves kommunizieren. In der Slave-Station wird das Kommunikationsmodul durch beliebige I/O-Module erweitert wie z. B. mit einem 4-kanaligen Analog-Eingangs-Modul. Über den Strommessumformer wird ein passender Stromwandler angeschlossen, der den Strom in der Begleitheizung misst.

Begleitheizung  

Mit der Lösung von Phoenix Contact können entfernte Stationen ohne Kabelzugang überwacht und gesteuert werden

PHOENIX CONTACT AG

Zürcherstrasse 22
CH-8317 Tagelswangen
+41 (0) 52 354 55 55