Leckageüberwachung

Leckageüberwachung

Durchgängige Überwachung

Mit Lösungen von Phoenix Contact können Sie entlegene Messstationen sicher anbinden.

Leckagen einer Pipeline können schlimme Folgen haben. Häufige Ursachen sind nicht nur der Verschleiß, sondern auch unbefugter Zugriff auf den über die Pipeline transportieren Treibstoff. Eine Überwachung dieser oft weitläufigen Anlagenteile ist daher wichtig.

Um Leckagen zu erkennen, müssen entlang einer Rohrleitung Druck, Temperatur und der Durchfluss ermittelt werden. Für die zuverlässige Übertragung bei geringen Abständen zwischen Messstation und Zentrale sorgt unser Funksystem. Bei größeren Abständen eignet sich unser Mobilfunk-Übertragungssystem mit Security-Router. Der Router stellt eine gesicherte VPN-Verbindung über das Internet her.

Phoenix Contact bietet eine installationsfertige Schaltschranklösung, die alle erforderlichen Überwachungsaufgaben von Leckagen übernimmt.

Ihre Vorteile

  • Anbindung entlegener Anlagenteile dank sicherer Übertragung via Internet
  • Vorverarbeitung der Messdaten im Controller vor Ort ermöglicht eine genauere Erfassung von Maximalwerten und reduziert den Datenstrom
  • Einheitliche Uhrzeiten auf den Controllern durch die zeitliche Synchronisierung über NTP-Server-Dienst der mGuard-Security-Router

Einfache Umsetzung mit Standardkomponenten

Internet-basierte Datenübertragung zur Leckageüberwachung

Mehrere Stationen entlang einer Pipeline erfassen Messwerte und schicken sie über das Internet durch ein VPN-Tunnel an den Server der Leitstation. Die Controller der Stationen sind zeitlich synchronisiert und können auch eine Signalvorverarbeitung übernehmen. Über Trennbarrieren werden die Signalleitungen in den Ex-Bereich geführt.

Schaltkasten zur Messdatenerfassung  

Phoenix Contact bietet Ihnen einen komplett vorkonfektionierten Schaltkasten zur Messdatenerfassung

PHOENIX CONTACT AG

Zürcherstrasse 22
CH-8317 Tagelswangen
+41 (0) 52 354 55 55