Zurück zur Übersicht

NAT-Switches

Der NAT Switch 2000

Switches​ mit NAT-Routing-Funktion verbinden Switching und ​Routing​ in nur einem Tragschienengerät.

Wirtschaftlich integrieren in übergelagerte Netzwerke – mit virtueller Adressierung (NAT)

Werden baugleiche Maschinen parallel in einem Netzwerk betrieben, muss jede Maschine individuell konfiguriert werden. Nur so kann sie in das übergelagerte Kommunikationsnetz integriert werden. Verschiedene NAT-Mechanismen ermöglichen Ihnen, ganze Produktionszellen mit gleichem IP-Adressraum zu betreiben, ohne die Maschinen individuell konfigurieren zu müssen.

In der Bildergalerie stellen wir verschiedene NAT-Mechanismen vor, die von unseren NAT-Switches unterstützt werden.

Besonders flexibel

NAT-Switch mit zwei WAN- und sechs LAN-Ports  

Die Ports des NAT-Switches können individuell als LAN- oder WAN-Port genutzt werden

Der FL NAT 2000 bietet eine hohe Flexibilität durch eine individuelle Aufteilung seiner 8 Ports in LAN- und WAN-Ports. Somit können Sie den NAT 2000 als einfachen NAT-Switch mit einem WAN- und sieben LAN-Ports einsetzen. Ein zusätzlicher Switch in der Anlage ist überflüssig.

Alternativ können Sie den NAT-Switch zur Anbindung einer Maschine an mehrere überlagerte Netzwerke nutzen, z. B. Produktions- und Diagnosenetzwerke. Dabei können Sie zwischen verschiedenen NAT-Mechanismen wählen: 1:1-NAT, virtual NAT, IP-Masquerading und Port-Forwarding.

Redundanz im LAN und WAN

FL NAT im RSTP- und MRP-Ring  

Der FL NAT 2000 unterstützt die Redundanzmechanismen RSTP und MRP

Um eine hohe Zuverlässigkeit sowohl innerhalb der Anlage als auch bei der Anbindung an überlagerte Netzwerke zu gewährleisten, unterstützen die FL NAT 2000 LAN- und WAN-seitig Redundanzmechanismen.

Für die redundante Anbindung an überlagerte WAN-Schnittstellen können Sie den NAT 2000 mit zwei WAN-Ports in einen RSTP-Ring einbinden.

LAN-seitig können Sie sowohl RSTP als auch MRP als Master oder Client nutzen, um Teile einer Maschine redundant an den NAT-Switch anzubinden.

PROFINET-Unterstützung im LAN

PROFINET-Logo

NAT-Switches unterstützen PROFINET-Funktionen

LAN-seitig bietet der NAT 2200 und der NAT 2300 eine vollständige PROFINET-Integration:

  • Einbindung in PROFINET-Steuerungsumgebungen, z. B. TIA oder PC Worx
  • MRP-Unterstützung zur Erhöhung der Verfügbarkeit
  • LLDP für die Topologieerkennung
  • Hardware-basierte PROFINET-Priorisierung
  • Erweiterte Diagnose für PROFINET

FL NAT 2000 im Überblick

 FL NAT 2000FL NAT 2200FL NAT 2300
Übertragungsgeschwindigkeit10/100 MBit/s

10/100 MBit/s

10/100/1000 MBit/s
Alarmkontaktneinjaja
Temperaturbereich0 °C ... +55 °C-40 °C ... +70 °C-40 °C ... +70 °C
SchutzklasseIP20IP20IP20
Versorgungsspannung18 ... 32 V DC12 ... 57 V DC (redundant)12 ... 57 V DC (redundant)
NAT-Funktionen1:1-NAT, Virtual NAT, IP-Masquerading, Port-Forwarding (source/destination)1:1-NAT, Virtual NAT, IP-Masquerading, Port-Forwarding (source/destination)1:1-NAT, Virtual NAT, IP-Masquerading, Port-Forwarding (source/destination)
RoutingStatisches RoutingStatisches RoutingStatisches Routing
Filterfunktionen   
Quality of Servicejajaja
VLANjajaja
Multicast / IGMP-Snoopingjajaja
Redundanz   
Rapid Spanning Tree (RSTP)jajaja
MRP-Manager / Clientnein / jaja / jaja / ja
Fast Ring Detection (FRD)neinjaja
Large Tree Supportneinjaja
Extended Ring Redundanz 15 msneinneinnein
Managementfunktionen   
Port Configuration, Statistics and Utilizationjajaja
Link Layer Discovery Protocol (LLDP)jajaja
Address Conflict Detection (ACD)jajaja
DHCP-ServerPort-basedPool-/Port-based, Option 82Pool-/Port-based, Option 82
Command Line Interface (CLI)jajaja
Automatisierungsprotokolle   
PROFINET Conformance ClassABB
PROFINET-Deviceneinjaja
EtherNet/IP™,
Extend Multicast-Filterung
jajaja
Zulassungen-Maritime Zulassungen, ATEX, IECExMaritime Zulassungen, ATEX, IECEx

Hier gelangen Sie zur Produktliste der NAT Switches 2000.

PHOENIX CONTACT AG

Zürcherstrasse 22
CH-8317 Tagelswangen
+41 (0) 52 354 55 55