Arbeiter in einer Prozessanlage

Flexible Signalrangierung für Universal I/O

Je nach Anlagengröße müssen für die Steuerung eines kontinuierlichen Prozesses in verfahrenstechnischen Anlagen mehrere tausend Signale zwischen der Feld- und Steuerungsebene rangiert werden.

Mit dem Universal-I/O-Ansatz in der Steuerungsebene erzielen Sie hier bereits Verbesserungen gegenüber der klassischen Signalrangierung: Anstelle der 8-/16-/ 32-/ 64-kanaligen Blöcke für jede Signalart adaptieren Sie bei Universal-I/O-Karten die einzelnen Kanäle per Software an die notwendige Funktion.

Flexible Signalrangierung vom Feld bis zur Steuerung

Durch den Aufbau mit Universal-I/O-Systemen in intelligenten dezentralen Schaltkästen ergeben sich entscheidende Vorteile:
Ein Standardprodukt adaptierbar an alle Anwendungen

  • Vorgetestete Schaltkästen mit globalem Zulassungspaket
  • Einsparung von Signal- und Rangierschränken
  • Eliminierung von Stammkabeln und Kabeltrassen
  • Deutliche Reduzierung der Anzahl an Klemmpunkten

Interface und Rangierebene müssen ebenso flexibel sein

Konventionelle Lösungen, wie z. B. auf der Hutschiene montierte Interface-Bausteine, bedingen allerdings, dass die genaue Signalart frühzeitig bekannt sein muss. Darüber hinaus muss dabei erneut eine Signalrangierung stattfinden, um die Feldsignale auf die einzelnen Funktionsbausteine zu verdrahten, z. B. auf Relais für digitale Ausgangssignale.

Flexibles I/O-Rangiersystem VIP I/O-Marshalling gehalten in Händen

Das flexible I/O-Rangiersystem VIP I/O-Marshalling

Volle Flexibilität in der Interface- und Rangierebene

Das flexible I/O-Rangiersystem VIP I/O-Marshalling ist speziell für den Einsatz an universellen I/O-Systemen konzipiert worden. Die Lösung bietet auf der Interface- und Rangierebene die gleiche Flexibilität, wie die Universal-I/O-Systeme auf der I/O-Ebene.

Das System besteht im Wesentlichen aus drei Bausteinen:

  1. Das Basiselement wird auf der Standardhutschiene angebracht, nimmt die Feldverdrahtung auf und sorgt über Steckverbinder für den Anschluss an das I/O-System.
  2. Den zweiten Baustein bildet das sogenannte Input-Output-Accessory (IOA), das die eigentliche Interface-Funktion erfüllt.
  3. Ein Systemkabel verbindet das Basiselement mit dem universellen I/O-System.

Die dezentrale Schaltkastenlösung

Der starre Aufbau der Marshalling-, Interface- und I/O-Ebene im zentralen Kontrollraum wird durch den Universal-I/O-Ansatz aufgebrochen. Die Intelligenz verlagert sich näher an den Prozess im Feld. Universal Remote Cabinets bieten hierfür eine kompakte und standardisierte Lösung. Das flexible I/O-Rangiersystem übernimmt hier die Signalrangierung und –verarbeitung.

Schaubild: Dezentrale Schaltkastenlösung

Dezentrale Schaltkastenlösung

Alles für Ihren Universal-I/O-Schaltkasten Universal Remote Cabinet

Phoenix Contact bietet Ihnen als langjähriger Partner der Prozessindustrie neben Marshalling- und Interface-Lösungen auch weitere Komponenten und Services für Ihre Schaltkastenlösungen.

Interaktive Image Map: Komponenten für Ihren Remote-Schaltkasten
Universal-I/O-Module
Einfache Ankopplung an im Markt gängige Universal-I/O-Module.
Stromversorgungen mit höchster Funktionalität
QUINT POWER für die maximale Verfügbarkeit Ihrer Anlage.
Flexibles I/O-Rangiersystem
Machen Sie Universal I/O wirklich universell einsetzbar, mit dem flexiblen I/O-Rangiersystem.
Überspannungsschutz für MSR-Technik
Leistungsstarke Schutzgeräte mit niedrigen Schutzpegeln geben den optimalen Schutz für Ihre MSR-Anwendungen.