Wir müssen unsere gesamte Wertschöpfungskette durch die Nachhaltigkeitsbrille betrachten, umwelt- und gesundheitsgefährdende Stoffe eliminieren und Alternativen finden.

Torsten Janwlecke - Phoenix Contact, President Business Area Device Connectors
Torsten Janwlecke, President Business Area Device Connectors bei Phoenix Contact

Torsten Janwlecke, President Business Area Device Connectors bei Phoenix Contact

RoHS-Logo

Eine saubere Sache für mehr Nachhaltigkeit

Blei schädigt Mensch und Umwelt. Für Phoenix Contact gehört der größtmögliche Verzicht auf Blei zum nachhaltigen Handeln. Dahinter steht das Ziel, einen wichtigen Beitrag zu mehr Lebensqualität zu leisten. Als metallverarbeitendes Unternehmen tragen wir von Phoenix  Contact eine besondere Verantwortung gegenüber der Umwelt und Gesundheit. Folglich haben wir frühzeitig begonnen, Verfahren zu entwickeln, die es uns ermöglichen, elektromechanische Produkte bleifrei¹ mit den gleichen technischen Eigenschaften und der gewohnten Qualität herzustellen.

¹ Die Bezeichnung bleifrei bezieht sich auf den zukünftigen Grenzwert von 0,1 Prozent in der RoHS-Richtlinie (Restriction of Hazardous Substances) des Europäischen Parlaments.

Mann hält bleifreien Rundsteckverbinder M5-M58 in der Hand

Pionierarbeit für gewohnte Qualität

Die technischen Eigenschaften von Blei führen dazu, dass ein Verzicht zu ganz neuen Herausforderungen in der industriellen Fertigung führt. Blei sorgt in Kupferlegierungen etwa dafür, dass sie sich leichter zerspanen und kaltverformen lassen. Auch wirkt Blei als effektives Schmiermittel. Wer auf diese Eigenschaften verzichten will, muss in der Fertigung Grundlagenarbeit leisten.
Phoenix Contact hat sich der Aufgabe, bleifrei zu produzieren, früher als andere Unternehmen gestellt. Die Umstellung gilt als eines der bedeutendsten Projekte in der metallverarbeitenden Industrie der vergangenen 50 Jahre. Die Ingenieurinnen und Ingenieure von Phoenix Contact haben in diesem langen und schwierigen Prozess ohne Zweifel Pionierarbeit geleistet.

Bleifreie Rundsteckverbinder M5-M58

Neue technische Herausforderungen

Die Umstellung auf bleifreie Produktionsprozesse stellt für alle Hersteller von Elektronikteilen eine besondere Herausforderung dar. Sie ist mit aufwändigen Umbauten und hohen Investitionen verbunden und betrifft letztlich auch internationale Lieferketten.
Besonders deutlich wird dies am Beispiel der Crimpkontakte. Die eingesetzten Legierungen müssen einerseits den Strom gut leiten und andererseits adäquate Zerspanungs- und Kaltumformeigenschaften aufweisen. Dieser Spagat entwickelte sich zu einer echten Königsdisziplin für Produktentwickler. Er erforderte ebenfalls eine enge Zusammenarbeit mit Zulieferern, Technologielaboren und der Serienfertigung.

M17-Steckverbinder

Vorsprung durch den frühzeitigen Einsatz bleifreier Produkte

Sie haben die Wahl: Bleifreiheit schafft Vorsprung. Wir sehen es bei Phoenix Contact als klar unternehmerische Verantwortung an, unsere Wertkette so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Das Engagement lohnt sich – für die Umwelt, die Gesundheit und eine lebenswerte Zukunft.

FAQs zu bleifreien Produkten und der RoHS-Richtlinie

Würfel mit Fragezeichen
Würfel mit Fragezeichen
Würfel mit Fragezeichen
Würfel mit Fragezeichen
Würfel mit Fragezeichen
Würfel mit Fragezeichen

RoHS-konform und bleifrei werden oft gleichgesetzt. Dabei besteht ein wesentlicher Unterschied: RoHS-konform sind Teile, wenn sie die in der RoHS-Richtlinie des Europäischen Parlaments festgelegten Grenzwerte einhalten.

Bei Blei beträgt der Grenzwert in der Richtlinie 0,1 Prozent. Der aktuell geltende Grenzwert aufgrund der Ausnahmeregelung 6c beträgt 4 Prozent. Die Bezeichnung „Bleifrei“ bezieht sich bereits heute auf den zukünftigen Grenzwert von 0,1 Prozent.

Würfel mit Fragezeichen

Alle bleifreien Artikel von Phoenix Contact sind über die Filterauswahl „nach RoHS 6c (Pb < 0,1 %)“ gelistet und in der unten verlinkten Produktliste zu finden.

Zur Produktliste
Würfel mit Fragezeichen

Alle unsere bleifreien und RoHS-konformen Artikel sind hinsichtlich ihrer elektrischen Charakteristika eingehend geprüft.

Würfel mit Fragezeichen

Offizielle Informationen der Europäischen Kommission finden Sie unter dem folgenden Link.

Jetzt mehr erfahren
Würfel mit Fragezeichen

Die Verwendung von Blei im Produktionsprozess ist problematisch, weil Blei giftig ist. Es reichert sich in Organismen entlang der Nahrungskette an und kann dort kaum mehr abgebaut werden. Es tritt teilweise auch aus Deponien in die Natur aus, ist schlecht abbaubar und reichert sich daher im Naturkreislauf an.