Open Process Automation

Open Process Automation löst die klassische Automatisierungspyramide auf und schafft herstellerübergreifende Standards für die Automatisierung von Großanlagen.

Wir arbeiten aktiv mit dem Open Process Automation™ Forum und seinen Mitgliedern an der Entwicklung eines offenen, interoperablen, portablen und sicheren Automatisierungssystems der Zukunft. Möchten Sie mehr darüber erfahren, wie wir globale Endanwender auf diesem Weg unterstützen? Unsere Expertinnen und Experten beraten Sie gern.

Jetzt Kontakt aufnehmen
Vernetzte Prozessanlage

Migration der Leittechnik

Die Vision der offenen Prozessautomatisierung bietet eine standardbasierte, offene, sichere und interoperable Prozesssteuerungsarchitektur. Endanwender können somit interoperable Komponenten, portable Software und austauschbare Hardware einsetzen.

Logo The Open Group
Logo The Open Group
Logo The Open Group
Logo The Open Group

In der OPAF arbeiten wir zusammen mit der Open Group und weiteren Unternehmen aus verschiedenen Branchen. Das Ziel ist es, kommerziell verfügbare sowie interoperable Komponenten, portable Software und austauschbare Hardware anzubieten.

Im OPAF sind Lieferanten, Systemintegratoren und Hersteller gleichermaßen vertreten. Somit profitieren Endanwender von einem verbesserten Betrieb, offenen Systemen und Sicherheit.

Weitere Informationen zu OPAF finden Sie hier:

Zum Open Process Automation™ Forum
Logo The Open Group

OPAF hat die Entwicklung von O-PAS™ vorangetrieben. Das Kernelement des Standards ist ein Realtime-Bus, über dem alle Komponenten jederzeit und in Echtzeit miteinander kommunizieren. Übergeordnete Systeme wie das Manufacturing OT-Data Center, das Enterprise Data Center oder externe Systeme wie Cloud-Systeme etc. kommunizieren ohne unnötige Barriere über diesen Realtime-Bus. Die Systeme selbst bleiben unabhängig und skalierbar.

Controller, Monitoring-Systeme, Sensoren, Steuerungen etc. werden, je nachdem welches Datenformat sie verwenden, entweder direkt oder über standardisierte Network-Gateways mit dem Realtime-Bus verbunden. Die Systeme haben direkten Zugang zu allen Vital- und Produktionsdaten.

Logo The Open Group

Open Process Automation bietet eine standardbasierte, offene, sichere und interoperable Prozesssteuerungsarchitektur mit folgenden Merkmalen:

  • Interoperable Komponenten, portable Software und austauschbare Hardware
  • Kommerziell und für mehrere Industriezweige verfügbar
  • Schutz des geistigen Eigentums der Lieferanten
  • Ausweitung der Märkte für Komponenten und Dienstleistungen von Lieferanten und Systemintegratoren.

Unser Engagement für Open Process Automation

O-PAS™ bietet Endanwendern einen optimierten Betrieb, offene Systeme und umfassende Security. Unsere offene Steuerungsplattform PLCnext Technology erfüllt die Art von Produkt und Geschäftsmodell, die die OPAF für die Zukunft der industriellen Automatisierung vorsieht.

Ecosystem PLCnext Technology

Offene Automatisierung

Unsere Produkte wie z. B. PLCnext Technology und Axioline I/O wurden in ersten Pilotprojekten eingesetzt, die die Ziele der offenen Prozessautomatisierung erfüllen.

Unsere Open Source Plattform bildet eine zukunftssichere Basis für die Automatisierung von aktuell entstehenden Anlagen. Mehr Informationen finden Sie auf unserer Website:

Umsetzung von O-PAS™

Unsere offene Steuerungsplattform PLCnext Technology unterstützt den offenen Ansatz. Dabei erfüllt PLCnext Technology die Rolle des DCN (Distributed Control Node) mit sicheren und redundanten Verbindungen zum neuen Echtzeit-Servicebus sowie die Verbindung zu bestehenden und neuen Feldgeräten (I/Os). Zudem setzt PLCnext Technology die Hauptanforderung von OPA um, indem externe Software gehostet und auf derselben Hardware ausgeführt wird.

Architektur Open Process Automation
Demonstrator Open Process Automation auf der NAMUR Hauptsitzung 2019

NAMUR Hauptsitzung 2019

Pilotprojekte

Um den Open Process Automation™-Standard umzusetzen, arbeiten wir zusammen mit Endanwendern an Pilotprojekten und Testumgebungen.

Möchten Sie gern mehr über offene Bedienbarkeit, Portabilität und zukunftssichere Migration zu erfahren? Sprechen Sie uns gern an.

Logo Coalition for Open Process Automation (COPA)

Coalition for Open Process Automation (COPA)

COPA ist ein von Collaborative Systems Integration (CSI) und CPLANE.ai gegründetes Partnerschaftsprogramm. Ziel ist die Förderung der Zusammenarbeit zwischen OT- und IT-Anbietenden bei der Entwicklung kommerzieller Steuerungssysteme auf Basis von O-PAS™. Alle COPA-Mitglieder sind auch aktive Teilnehmende im OPAF. Das Ziel von OPAF ist die Definition der O-PAS™-Standards. COPA wiederum zeigt, wie diese Standards in den Komponenten der Anbietenden implementiert werden können.

Mit der Einführung von COPA QuickStart können Ingenieurinnen und Ingenieure für Prozesssteuerung ein offenes Prozessautomatisierungssystem (OPA) erlernen und testen. Als Branchenführer im Bereich Open Control unterstützen wir COPA mit Hardware und technischem Know-how für COPA QuickStart.

Weitere Informationen über COPA finden Sie hier:

Videos

Erfahren Sie mehr über unsere Lösungen zur Umsetzung der Open Process Automation™.

Gesprächsrunde mit Fachleuten Open Process Automation

In der Gesprächsrunde mit Fachleuten während der Phoenix Contact Dialog Days Edition Process Automation wird die Wichtigkeit der absoluten Offenheit von Automatisierungskomponenten diskutiert. Das Ziel ist die Umsetzung moderner Digitalisierungskonzepte wie die Open Process Automation™. Unsere Expertinnen und Experten veranschaulichen, warum die neue Automatisierungsplattform PLCnext Technology perfekt in offene Konzepte wie Open Process Automation™ passt.

Phoenix Contact und OPAF für Open Source Entwicklung

Tyler Redslob, Vertical Market Manager für Prozessautomation bei Phoenix Contact USA, spricht über Open Process Automation™, das Engagement von Phoenix Contact und die Umsetzung mit PLCnext Technology.

Open Automation for the IIoT

Auf dem ARC Global Forum 2020 spricht Harry Forbes mit Pat McCurdy, Vice President of Industry Management and Automation bei Phoenix Contact USA, über die offene Steuerungsplattform PLCnext Technology.

ExxonMobil and PLCnext Technology for New Open Process Automation
ExxonMobil and PLCnext Technology for OPA YouTube

ExxonMobil and PLCnext Technology for New Open Process Automation

Harry Forbes ist Automation Research Director der ARC Advisory Group. Zusammen mit Expertinnen und Experten von ExxonMobil and Phoenix Contact diskutiert er über die Zukunft der offenen Prozessautomatisierung und die Open Process Automation™ Foundation (OPAF).

Persönlicher Kontakt
Wir kommen gern zu Ihnen!
Um mehr über die Möglichkeiten und die Umsetzung von Open Process Automation zu erfahren, sprechen Sie uns gern an.
Jetzt Kontakt aufnehmen
Unterhaltung zwei Männer mit Tablet