Bildschirm mit Solarworx

Wechselrichterkommunikation Einfache Umsetzung von Photovoltaikprojekten

Mit unserer Software-Bibliothek Solarworx in der Programmier-Software PLCnext Engineer von Phoenix Contact lassen sich Photovoltaikprojekte einfach umsetzen. Dort sind Treiber für Datenlogger und Schnittstellen für Wechselrichter, Energiemessgeräte und Portale enthalten. Ebenso komplexe Bausteine, z. B. zur Sonnenstandsberechnung und Nachführung von Photovoltaik-Trackern. Damit der Engineering-Aufwand bei der Inbetriebnahme von Photovoltaikanlagen weiterhin gering bleibt, entwickeln wir stetig neue Treiber und Funktionsbausteine für die Anbindung weiterer Wechselrichter. 

Software-Bibliothek Solarworx

Software-Bibliothek Solarworx

Anwendung der Software-Bibliothek Solarworx

Um die Wirtschaftlichkeit von Photovoltaikanlagen sicherzustellen, müssen alle Komponenten den anspruchsvollen Gegebenheiten für einen langen Zeitraum zuverlässig standhalten. Doch auch die beste Hardware kann nur unkompliziert und fehlerfrei in Betrieb genommen werden, wenn die notwendige Software ausgereift und bewährt ist.

Bestehende Funktionsbausteine ermöglichen die Nutzung von unterschiedlichen Wechselrichtern oder Energiemessgeräten ohne aufwendige Analyse der Protokolle. Somit kann der Fokus in der Programmierung auf die Datenverarbeitung und Kommunikation gelegt werden.

Lösung

Software-Bibliothek Solarworx

Fertige Funktionsbausteine erleichtern die Umsetzung von Photovoltaikprojekten

Funktionsbausteine der Software-Bibliothek Solarworx

Phoenix Contact bietet Software-Bibliotheken speziell für Photovoltaikanlagen, die kontinuierlich um Funktionen erweitert werden. Fertige Funktionsbausteine ermöglichen eine unkomplizierte Kommunikation mit Wechselrichtern. Sie erlauben z. B. das Auslesen von allgemeinen Wechselrichterinformationen, wie Seriennummer oder Wechselrichtertyp. Darüber hinaus können auch Photovoltaik-Tracking-Systeme angesteuert und alle gängigen AC- und DC-Messwerte bestimmt werden, wie z. B. die momentane Einspeiseleistung oder der Ertrag. Zusätzlich ist auch das Erfassen von wechselrichterspezifischen Event- und Statusmeldungen kein Problem. Abgerundet wird das Portfolio mit Funktionsbausteinen und einer Programmvorlage für die Regelung der Blindleistungseinspeisung einer Photovoltaikanlage. Phoenix Contact unterstützt Systemintegratoren und Anwendende mit kompatiblen Funktionsbausteinen, die den offenen Standard SunSpec® nutzen.

Die SunSpec®-Alliance ist eine globale Nutzerorganisation von mehr als 170 Teilnehmenden aus dem solaren Umfeld. Um Plug-and-Play-Lösungen zu ermöglichen, verfolgt sie das Ziel, Kommunikationsstandards zu definieren. Dies reduziert die Kosten und Komplexität von Solarsystemen und führt zu einer Steigerung der Attraktivität für Investoren.

Ihre Vorteile

  • Reduziertes Engineering dank vorprogrammierter Funktionsbausteine
  • Zuverlässiger Betrieb der Photovoltaikanlage dank umfangreicher Tests der Funktionsbausteine
  • Flexibilität durch den verwendeten internationalen Programmierstandard IEC 61131
  • Kontinuierlich steigender Funktionsumfang durch regelmäßige Erweiterung der Bausteinbibliothek
Kontakt