Zurück zur Übersicht

Kulturdenkmal

Hermannsdenkmal  

LM-S am Hermannsdenkmal bei Detmold

Dieses Applikationsbeispiel zeigt den Einsatz des Blitzerfassungssystems am Hermannsdenkmal in Detmold, Deutschland. Auf dem Unterbau aus Kalksandstein steht die Kupferstatue. Am Sockel der Statue sind drei Erdungsleitungen angeschlossen. Darüber werden bei Blitzeinschlägen in das insgesamt über 53 Meter hohe Bauwerk die Blitzstoßströme zur Erde abgeleitet. Auf diesen Ableitungen sind die Sensoren montiert. Die Auswerteeinheit ist in einem Schaltschrank im Innenraum des Unterbaus installiert.

Bei dieser Applikation steht nicht die Früherkennung potenzieller Beschädigungen an der Anlage im Vordergrund. Aber aufgrund der exponierten Lage und der Höhe des Bauwerkes ist mit relevanten Blitzeinschlägen zu rechnen. Die Erfassung dieser Einschläge dient der statistischen Auswertung von Blitzereignissen und deren Stärke. Derartige Applikationen sind besonders für die Blitzforschung von Interesse.

Prinzipdarstellung einer LM-S Applikation am Beispiel eines Kulturdenkmals

Prinzipdarstellung einer LM-S Applikation am Beispiel eines Kulturdenkmals

PHOENIX CONTACT GmbH

Ada-Christen-Gasse 4
1100 Wien
(+43) 01 / 680 76

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Schließen