Zurück zur Übersicht

Verwendung von Webcodes

Was ist ein Webcode und wie wird er bei Phoenix Contact angewendet?

Webcodes sollen den Nutzer einer gedruckten Publikation schnell und einfach zu weiteren Produktinformationen auf der Website von Phoenix Contact führen.

Das Ziel muss immer international verfügbar sein. Das bedeutet, dass dieser Inhalt in alle Länder ausgerollt sein muss.

Es ist außerdem darauf zu achten, dass die Webcodes auf Inhalte mit einem wesentlichen Zusatznutzen für den Nutzer führen.

Wie fordere ich Webcodes an?

Webcodes werden zentral im Bereich Communication Services im Headquarter erzeugt. In der Einführungsphase ist Bernd Wenzel zentraler Ansprechpartner für die Bereitstellung.
Angefordert wird der Webcode von dem Ersteller der Publikation, d.h. dem Redakteur oder Grafiker. Er erhält vom Auftraggeber der Publikation die Information an welchen Stellen Webcodes verwendet werden sollen. Der Ersteller fordert den Webcode des passenden Typs (siehe folgende Tabelle) bei Bernd Wenzel an.

Der erzeugte Webcode wird dem Ersteller zum Eintrag in die Publikation zur Verfügung gestellt. Wird der Webcode für die Anzeige einer Suchergebnisliste eingesetzt (Webcodetyp ESPRIT meta facet) ist vom Auftraggeber eine Excel-Liste mit Produkten mitzuliefern. Nur wenn diese Liste vorliegt wird ein neuer Webcode erzeugt. (siehe nächster Abschnitt).

Welche Webcodetypen gibt es und welche Informationen müssen für die Erzeugung vorliegen?

Es gibt drei verschiedene Typen von Webcodes, die sich in dem Ziel, das mit Ihnen angesprungen wird unterscheiden. Folgende Ziele sind möglich:

  • Kategorieseite im Produktbereich der Website [Typ PCCK]
  • Suchergebnisliste von Produkten [ESPRIT meta facet]
  • Definierte URL in Obligation Content der Website [WCM path]
  • Dynamisches Suchergebnis auf Basis von Produkteigenschaften, die bereits über Facetten definiert sind

Je nach Typ sind von Auftraggeber unterschiedliche Informationen zu liefern.

TypInformation
PCCKVollständige Nummer der PCCK auf die der Webcode verweisen soll. Beispiel: P-03-05-01
ESPRIT meta facetListe mit Artikelnummern, die später in der Suchergebnisliste erscheinen sollen
WCM pathDie URL auf die dieser Webcode verweisen soll. Es sind nur URLs zulässig, die auf einen international gültigen Inhalt der Phoenix Contact-Website verweisen
DynalinkDer Dynalink muss zunächst erstellt werden (Auswahl Produkteigenschaften über Facettenwerte): Anforderung über KeyUser der Division (siehe gesonderter Prozess)

Im Falle von Webcodes vom Typ „ESPRIT meta facet“ wird der erzeugte Webcode nicht nur an den Ersteller der Printpublikation zurückgemeldet, sondern auch an den Auftraggeber. Der Auftraggeber sorgt dafür, dass der Webcode an den in der Liste aufgeführten Produkten in ESPRIT gepflegt wird.  In ESPRIT steht dafür am Produkt das mehrfach verwendbare Attribut „Webcode“ zur Verfügung. Die Produktliste kann auch als Ladeliste zur schnellen Pflege einer größeren Menge von Produkten genutzt werden.

Achtung bei der Verwendung des Webcodetyps „Esprit meta facet“:  Ergebnislisten, die über Webcodes erzeugt worden sind, sind nicht dynamisch. D. h. wenn Produktneuheiten zur Familie hinzukommen müssen diese nachträglich mit dem Webcode in ESPRIT versehen werden!

Im Falle von Webcodes vom Typ Dynalink ist vom Anforderer ein Dynalink bereitzustellen, der bei der Erstellung des Webcodes als Ziel hinterlegt wird. Den Dynalink fordert der Anwender bei dem KeyUser seiner Division an. Der KeyUser nutzt das vorliegende  Anforderungsformular in Form einer Checkliste. Siehe auch vereinfachter Prozessablauf unter  „Ablauf für die Bereitstellung von Webcodes“.

Wie sieht der Webcode aus und wie wird er in den gedruckten Publikationen dargestellt?

Webcode  

Webcode-Teaser in Printpublikationen

Der Webcode besteht aus einer vierstelligen Zahlenkombination angeführt von einem Doppelkreuz (Beispiel: #1234).

Die richtige Verwendung des Webcodes wird dem Anwender über Infoboxen näher gebracht, die inhaltlich an die jeweilige Publikation angepasst sind. Diese Information wird normalerweise am Anfang der Printpublikation platziert.

Webcode  

Webcode-Icon

Innerhalb der Printpublikationen wird auf den Webcode normalerweise wie in der Abbildung (rechts) verwiesen.

Die Angabe der URL für den direkten Zugang (Beispiel: phoenixcontact.net/webcode/#1234) ist ebenfalls möglich.

An Stellen, an denen die Information zur Verwendung direkt benötigt wird, kommt die große Variante zum Einsatz.

Diese Variante wurde für den Einsatz im Printkatalog entwickelt, um bei Bedarf plakativ auf eine ausgelagerte Produktfamilie hinweisen zu können.

Ablauf für die Bereitstellung von Webcodes

Ablauf für die Bereitstellung von Webcodes

Prozess für die Bereitstellung von Webcodes vom Typ Dynalink

Prozess für die Bereitstellung von Webcodes vom Typ Dynalink

Zurück zur Übersicht
Weitere Informationen
  • Verwendung von Webcodes

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 5235 3-00