Zu allen Presseinformationen

Neue Elektronikgehäuse für Steuerungen

13.06.2016

Gehäuseserie ME-IO

[4859] Phoenix Contact erweitert die Gehäuseserie ME-IO um Varianten in den Baubreiten 37,6 mm und 75,2 mm.

Die neuen Gehäuse können Leiterplatten senkrecht und waagerecht aufnehmen. Sie bieten große Frontflächen für optionale Displays, Bedienelemente oder Datenschnittstellen. In L-Bauform ausgeführte Varianten erlauben zudem die einfache Integration von RJ45- oder D-SUB-Anschlüssen bei platzkritischen Schaltschrankinstallationen. Damit ist die Gehäuseserie optimal für komplexe Steuerungs- und Kommunikationsaufgaben geeignet.

Abgerundet wird das Gesamtsystem durch die etablierten Gehäuse für I/O-Module in der Baubreite 18,8 mm. Deren Frontanschlussstecker mit Push-in-Technik bieten besonderen Komfort bei der Verdrahtung. Die Stecker mit vier oder sechs Anschlusspolen sind mit Lock-and-Release-System einzeln lösbar. Sie ermöglichen den Anschluss von bis zu 54 Polen pro Modul. Zur effizienten Querkommunikation der gesamten Baugruppe dienen optionale Tragschienen-Busverbinder. Mit mehr als 100 Systemkomponenten, unterschiedlichen Gehäusebauformen und passendem Zubehör wie schwenkbaren Markierungsdeckeln bietet ME-IO Geräteherstellern eine optimale Systemlösung für maßgeschneiderte Elektronikbaugruppen.


PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Corporate Communications
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 5235 3-41240