Zu allen Presseinformationen

Protokollkonverter für Fernwirktechnik

06.04.2015

Resygate Protokollkonverter

[4715] Mit den neuen Protokollkonvertern der Produktfamilie Resygate von Phoenix Contact können dezentrale Stationen jetzt wirtschaftlicher und einfacher überwacht werden.

Resygate-Geräte übersetzen viele gängige Kommunikationsprotokolle, zum Beispiel aus der Wasserwirtschaft oder der Energieversorgung, in moderne, genormte Fernwirkprotokolle. Im Leitsystem können so Kosten für Schnittstellen gespart werden. Durch die Bildung von Subnetzen werden IP-Adressbereiche effektiver genutzt. Folgende Protokolle werden in die TCP/IP-basierte Kommunikation nach IEC 60870-5-101 bal oder IEC 60870-5-104 übersetzt:  

  • IEC 60870-5-101 bal
  • IEC 60870-5-101 unbal
  • IEC 60870-5-104
  • Modbus/RTU
  • Modbus/TCP

Anwender können aus zwei Geräteklassen eine passgenaue Lösung für ihr Datenaufkommen auswählen. Zur Verfügung stehen die Konverter Resygate 1000 für bis zu 500 Prozessvariablen und Resygate 3000 für bis zu 4000 Prozessvariablen. Resygate verfügt zudem über eine vorinstallierte Software, mit der alle dezentralen Stationen an einer Stelle konfiguriert werden. Das geschieht schnell und einfach über eine geführte Parametrierung, bei der die Plausibilität sofort geprüft wird. Die Aufwände für Inbetriebnahme und Betrieb sinken somit.


PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Corporate Communications
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 5235 3-41240