Zu allen Presseinformationen

Neuartige toleranzausgleichende M12-Gehäuseverschraubungen

06.04.2015

Toleranzausgleichende M12-Gehäuseverschraubung

[4729] Die neue toleranzausgleichende M12-Gehäuseverschraubung M12 Varioport von Phoenix Contact gleicht Fertigungstoleranzen von Gehäuse und Leiterplatte bis zu einem Millimeter schnell und einfach aus.

Bei Lösungen rund um die Schutzart IP67 ist das Zusammenspiel zwischen Leiterplattenkomponenten und IP67-Gehäusemechanik eine Grundvoraussetzung. Die Kontakteinsätze auf der Leiterplatte müssen trotz der Toleranzen, die der Lötprozess mit sich bringt, mit ihren mechanischen Ports zu den Gehäusedurchführungen passen. Nur so lässt sich die bestückte Leiterplatte exakt in das Gehäuse einsetzen. Bei der Produktion wird dabei oft auf Hilfsmittel, wie Montageschablonen oder auf exakte und deshalb aufwändige CNC (Computerized Numerical Control)-Fertigung zurückgegriffen.

Dieser Aufwand lässt sich mit den toleranzausgleichenden M12 Geräteverschraubungen reduzieren. Sie sind einfach montierbar, selbst justierend und selbst fixierend. Diese innovative M12-Verschraubung für IP67-Geräte-Ports ist neu am Markt und gleicht bei der Fertigung sowie „Hochzeit“ von Leiterplatte und Gehäuse auf einfache Weise sowohl Fertigungstoleranzen von Leiterplatten als auch Gehäusebohrungen bis zu einem Millimeter aus. Endgültig arretiert wird der Port dann selbsttätig durch das Verschrauben des Kabelsteckverbinders.


PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Corporate Communications
Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 5235 3-41240

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Schließen