International – Cross Border Studies Program

Cross Border Studies Program

Die Chance, neue Kontakte zu knüpfen

Lernen Sie unterschiedliche Wirtschafts- und Bildungssysteme und andere Kulturen kennen.

Die Komfortzone verlassen, neue Länder und Kulturen kennenlernen, mit anderssprachigen Menschen studieren und zusammenleben. Studierenden solche Begegnungen im In- und Ausland zu ermöglichen, ist ein weiteres Ziel der Stiftung. Deshalb werden jährlich junge Leute mit dem Cross Border Studies Program unterstützt.

Erfahrungsbericht

Angelika Tews, Studentin an  der Universität Paderborn  

Angelika Tews, Studentin an der Universität Paderborn

Angelika Tews, Studentin an der Universität Paderborn, International Business Studies

Im Dezember 2013 habe ich die Zusage für mein Auslandssemester in Uruguay erhalten. Die Phoenix Contact-Stiftung hat dabei nicht nur den Auslandsaufenthalt unterstützt – sie bot mir auch die Möglichkeit, mit Unternehmen in Kontakt zu treten.

In Uruguay habe ich mich sehr wohl gefühlt. Ich war beeindruckt von der Herzlichkeit, der Gastfreundschaft und der Hilfsbereitschaft der Menschen. „Los uruguayos“ genießen das entspannte Leben und freuen sich, einem „Gringo“ ihre Kultur näherzubringen.

An der Universität ORT in Montevideo gab es viele Veranstaltungen, in denen ich Kontakte zu Einheimischen und zu Studierenden aus aller Welt knüpfen konnte. Der Mix der Kulturen war eine wunderschöne Erfahrung. Noch heute habe ich Kontakt zu den Menschen, die ich dort kennenlernen durfte. Eine andere Kultur und damit auch eine weitere Sprache kennenzulernen, ist immer ein Abenteuer, das sich lohnt.

Informationen für Studierende

Neue berufliche und private Erfahrungen zu sammeln, ist für die immer schneller wachsende Wirtschafts- und Welt gemeinschaft wichtig. Persönliche Eindrücke und Erlebnisse außerhalb des Heimatlands prägen nachhaltig unser Leben und unsere Wertvorstellungen. Die Phoenix Contact-Stiftung engagiert sich mit dem Cross Border Studies Program, um jungen Menschen unterschiedliche Wirtschafts- und Bildungssysteme und andere Kulturen näherzubringen. Man unterscheidet hier zwischen Incomings, Outgoings und Freemover.

  • Studierende aus dem Ausland, die ein Semester oder länger in Deutschland studieren, können sich für ein Stipendium der Stiftung bewerben.
  • Studierende der Universität Paderborn und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe, die im Ausland an einer Partnerhochschule oder einer Hochschule ihrer Wahl studieren möchten, können sich für ein Stipendium des Cross Border Studies Program bei der Stiftung bewerben.
  • Für die Stipendiatinnen und Stipendiaten gilt der Förderzeitraum von einem Semester.

Zur Vor- und Nachbereitung des Aufenthalts lädt die Stiftung einmal jährlich die Teilnehmer innen und Teilnehmer des vorangegangen Semesters und des neuen Jahrgangs zu einem Erfahrungsaustausch ein.

Ziel- und Herkunftsländer

Hier sehen Sie eine Auflistung aller Ziel- und Herkunftsländer, die bisher am Cross Border Studies Program beteiligt gewesen sind.

Herkunfts- und Zielländer:
Australien, Bangladesch, Chile, China, Deutschland, Finnland, Frankreich, Gabun, Honduras, Indien, Italien, Iran, Japan, Jemen, Kamerun, Kanada, Kolumbien, Korea, Kroatien, Nepal, Niederlande, Pakistan, Peru, Polen, Russland, Ukraine, USA, Uruguay, Usbekistan, Schweden, Schweiz, Spanien, Südafrika, Südkorea, Tunesien, Türkei, Vietnam, Vereinigte Arabische Emirate

Bewerbung: Cross Border Studies Program

Die Bewerbungsunterlagen sind auf den Internetseiten der Universität Paderborn und der Hochschule Ostwestfalen-Lippe abrufbar. Sie werden im International Office eingereicht. Die Phoenix Contact-Stiftung wählt in Zusammenarbeit mit dem International Office aus dem Bewerberkreis die Stipendiantinnen und Stipentianten für das jeweilige Förderjahr aus.

PHOENIX CONTACT
GmbH & Co. KG

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 5235 3-00

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Schließen