Zurück zur Übersicht

Windkraftanlagen

Exponiert gelegene Windkraftanlagen, wie beispielsweise Offshore-Windparks, gelten als besonders blitzgefährdet. Bei derartigen Anlagen ist eine lückenlose Blitzschutzmaßnahme grundsätzlich sehr schwierig umzusetzen, bis unmöglich. In solchen Fällen kommt das Blitzstrom-Messsystem zum Einsatz.

Prinzipdarstellung einer LM-S Applikation am Beispiel einer Windkraftanlage

Prinzipdarstellung einer LM-S Applikation am Beispiel einer Windkraftanlage

Die Abbildung stellt die Anordnung der einzelnen Systemkomponenten an einer Windkraftanlage dar. Auf den Blitzstromableitungen der Windflügel ist jeweils ein Sensor montiert. Die Auswerteeinheit befindet sich in einem Steuerschrank in der Nabe. Die Signalverbindung zwischen den Sensoren und der Auswerteeinheit erfolgt mit Lichtwellenleitern. Die Ethernet-Verbindung zur zentralen Steuerung wird über Schleifringe zwischen Gondel und Kanzel hergestellt. Die Auswerteeinheit arbeitet mit 24 Volt Gleichspannung.
 
Bei Bedarf wird der Remote-Kontakt an die Steuerung angeschlossen. Darüber lässt sich zusätzlich jeder Blitzeinschlag signalisieren oder die Anzahl der Ereignisse auswerten.

PHOENIX CONTACT s.à r.l.

10a, op Bourmicht
L-8070 Bertrange
(+352) 45 02 35-1

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Schließen