News-Übersicht

Profinet Device Redundanz

28.11.2018

PROFINET Device Redundanz  

PROFINET Device Redundanz

Phoenix Contact hat mit der Freigabe der Software-Version V1.6 des Profinet Device Single-Chip TPS-1 jetzt die Möglichkeit geschaffen, ein Profinet-Gerät redundant mit zwei Controllern zu verbinden (Primary and Backup).

Diese neue Möglichkeit erfordert bei bestehenden Geräten keine Änderung der Hardware oder der Applikations-Software. Lediglich der Profinet-Stack V1.6 muss neu in den Single-Chip geladen werden. Ein redundantes Controller-System kann dann je nach Erfordernis auf die Eingangs- oder Ausgangsdaten des Gerätes zurückgreifen. Neben dem Redundanz-Thema kann der TPS-1 mit der neuen Software-Version uneingeschränkt für den Profinet Standard 2.35 eingesetzt werden.

Redundanz ist in der Prozessautomation eine wichtige Anforderung für die Verfügbarkeit von Anlagen und Prozessen. Für diesen Anwendungsfall wurde in Profinet ein entsprechendes Verhalten definiert (Profinet System Redundancy), um ein einheitliches Konzept für die Redundanz verschiedener Hersteller zu schaffen.


PHOENIX CONTACT s.à r.l.

10a op Bourmicht
Rue des Mérovingiens
L-8070 Bertrange
(+352) 45 02 35-1

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Schließen