Dezentrales I/O-Gerät - IBS RL 24 DO 16/8-R-LK-2MBD - 2734507

Abbildung zeigt die Variante IBS RL 24 DO 16/8-R-LK

Digitales Eingabegerät für INTERBUS; LWL-Technik mit 2 MBaud, 16 rücklesbare Eingänge (24 V DC), Anschluss der Sensoren über 5-polige M12-Buchsen, robustes Metallgehäuse, Schutzart IP67

Nettopreis:

Überblick

Technische Daten

Zubehör

Approbationen

Downloads

Artikelbeschreibung

Unter rauhen Umgebungsbedingungen oder bei hohen Anforderungen an die Systemdiagnose stehen die INTERBUS-Ruggedline-Module zur Verfügung. Um eine hohe Verfügbarkeit zu gewährleisten, sind diese Module mit einem Zinkdruckguss-Gehäuse (IP67) ausgestattet. So ist z. B. auch eine Montage in unmittelbarer Nähe von Schweißzangen möglich.
Jedes Ruggedline-Modul besteht aus einer Montageplatte und einem Elektronikmodul. Das Elektronikmodul wird auf die Montageplatte aufgerastet und bei Bedarf mit zwei Schrauben fixiert.
Peripheriefehler lassen sich durch die erweiterte Diagnose eindeutig lokalisieren. So werden z. B. Kurzschlüsse der Sensorversorgung in Gruppen von je 4 Eingängen gemeldet. Bei einem Kurzschluss an einem Ausgang wird sogar direkt der entsprechende Ausgang zur Anzeige gebracht. Diese Informationen werden sowohl der Steuerung zur Verfügung gestellt, als auch am Modul angezeigt.
Bei den Modulen mit Lichtwellenleiter-Anschluss geht die Diagnosefähigkeit noch einen Schritt weiter. Durch den Einsatz neuester Lichtwellenleitertechnik wird permanent die Qualität der Übertragungsstrecke ermittelt und optimal ausgeregelt. Auch diese Informationen stehen sowohl der Steuerung als auch am Modul zur Verfügung. Diese zusätzlichen Eigenschaften ermöglichen es, eine schleichende Verschlechterung der Übertragungsstrecke zu erkennen, bevor Fehler in der Übertragung auftreten bzw. die Übertragung unterbrochen wird.
Bei Ruggedline-Modulen ist das Busmedium wählbar. Neben Varianten mit Lichtwellenleiter-Anschluss (Polymerfaser) stehen auch Module für die Verwendung von Twisted-Pair-Leitungen zur Verfügung. Der Wechsel des Busmediums von der LWL-Installation auf ein Kupfermedium ist jederzeit mittels entsprechender Steckadapter möglich.
Der Busanschluss erfolgt über IP67-Steckverbinder die sowohl das Bussignal als auch die Versorgung an die Module bringen. Zur einfachen Konfektionierung werden das Versorgungskabel über QUICKON-Schnellanschlusstechnik und das Lichtwellenleiterkabel mit Hilfe eines einfachen Schneid- und Montagewerkzeuges ohne zusätzliches Polieren am Stecker angeschlossen.

Ihre Vorteile

  • Robustes Metallgehäuse
  • Umfangreiche Diagnosefunktionen
  • Ruggedline-Steckverbinder für INTERBUS, wahlweise mit Fiber Optic oder Twisted Pair, und Versorgungsspannung
  • M12-Steckverbinder für Peripherie
Logo

Kaufmännische Daten

Bestellschlüssel 2734507
Verpackungseinheit 1 STK
Hinweis Auftragsgebundene Fertigung (keine Rücknahme)
Katalogseite Seite 327 (C-8-2013)
GTIN 4017918823535
Gewicht pro Stück (exklusive Verpackung) 810,000 g
Zolltarifnummer 85176200
Herkunftsland DE (Deutschland)

PHOENIX CONTACT s.à r.l.

10a, op Bourmicht
L-8070 Bertrange
(+352) 45 02 35-1

  • PDF erstellen
  • Weiterempfehlen
  • Feedback

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Schließen