Lösung für die Wetterdatenerfassung

Übersicht

Wetterdatenerfassung  

Wetterdatenerfassung

  • Betreibern von großen Photovoltaikanlagen ist vor allem die Effizienz ihrer Anlage wichtig. Ein mögliches Maß dafür die Performance Ratio.
  • Mit der Wetterstation von Phoenix Contact haben Planer und Anlagenbetreiber eine geprüfte und damit sichere Lösung zur Bestimmung der Performance Ratio.
  • Die Lösung unterstützt Betreiber, den Anlagenertrag und die Anlagenverfügbarkeit zu optimieren.

Anwendung

Wetterstation in der PV-Anlage  

Wetterinformationen über gängige Sensoren aufnehmen

Die Betriebsdatenerfassung in Photovoltaikanlagen ist sehr komplex. Hierbei reicht es nicht aus, die Leistungsdaten der einzelnen Modul-Strings und der Wechselrichter zu erfassen. Ein mögliches Maß für die Bestimmung der Effizienz ist die Performance Ratio, das Verhältnis vom tatsächlich zum maximal möglichen Ertrag. Um diesen Wert zu berechnen, erfasst die Wetterstation meteorologische Daten wie z. B. Sonneneinstrahlung, Windgeschwindigkeit und Temperatur. Aus diesen Informationen können Planer und Betreiber Verluste und Anlagenfehler erkennen.

In nachgeführten PV-Systemen hat die Erfassung der Windgeschwindigkeit zudem eine sicherheitsrelevante Bedeutung. Die Wettersensoren erfassen Informationen zur Windgeschwindigkeit. Die Daten werden in der Wetterstation verarbeitet und an das Leitsystem gesendet. Im Fall von zu starker Windlast, wird die Nachführeinheit in eine Sicherheitsposition gebracht. So wird die Beanspruchung auf die Module reduziert und Beschädigungen verhindert.

Lösung

Die Wetterstation verfügt über Standardschnittstellen und ermöglicht den Anschluss von bis zu elf gängigen Sensoren. Die integrierte Steuerung erfasst die Wetterdaten und stellt die Messwerte einem übergeordneten SCADA-System per Modbus/TCP oder OPC UA über eine Ethernet-Schnittstelle zur Verfügung. Die Datenerfassung erfolgt in einem standardisierten Datenformat, um eine unkomplizierte Anbindung an das SCADA System zu ermöglichen.

Die Lösung zur Wetterdatenerfassung ist auf die Bedürfnisse von Photovoltaik-Großanlagen zugeschnitten. Die Konfiguration der einzelnen Sensoren erfolgt einfach per Web-Interface. Der Anwender benötigt keine Programmierkenntnisse. Innerhalb des Anlagennetzwerks können Anwender die aktuellen Wetterdaten jederzeit per Webzugriff abrufen.

Zusammenspiel von Sensorik, Wetterstation, Datenspeicher und Web-Interface

Die Wetterstation speichert die erfassten Daten lokal und stellt sie dem Anwender über ein Web-Interface zur Verfügung

Ihre Vorteile

  • Vorkonfektionierte geprüfte Lösung
  • Universell einsetzbar
  • Verwendung bester Verbindungstechnologien und geeigneter Komponenten
  • Geringer Inbetriebnahme- und Konfigurationsaufwand
  • Keine Programmierkenntnisse notwendig
  • Flexible Wahl der Sensorik dank standardisierter Schnittstellen

Produkte

BeschreibungTypArtikelnummer
Wetterstation zur Erfassung von bis zu elf MeteosignalenSOL-SC-WEATHER-STN2402797
Anwenderprogramm für die Steuerung einer Wetterstation auf SD-KarteSD FLASH 2GB SOL-WEATHER-STN2402852
BeschreibungTypArtikelnummer
Wetterstation zur Erfassung von bis zu elf MeteosignalenSOL-SC-WEATHER-STN
Anwenderprogramm für die Steuerung einer Wetterstation auf SD-KarteSD FLASH 2GB SOL-WEATHER-STN

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00
Referrer: