Gemeinsam mit ABB Sanierung eines Schweizer Umspannwerks

ABB Schweiz: Erzeugung, Transport und Verteilung von Strom

ABB ist führend in der Energie- und Automationstechnik. Der Weltkonzern beschäftigt mehr als 110.000 Mitarbeiter in rund 100 Ländern.

In der Schweiz hat ABB circa 5.700 Mitarbeiter. Dabei ist der Unternehmensbereich ABB Power Systems Schweiz weltweit in der Erzeugung, im Transport und der Verteilung von Strom tätig.

Applikation

Die Kraftwerke Hinterrhein AG betreiben im Kanton Graubünden das drittgrößte Hochdruckspeicherkraftwerk der Schweiz.

Zur Gewinnung hydroelektrischer Energie wurden in drei Gefällstufen verschiedene Werke zur Herstellung von Lauf- und Speicherenergie sowie zur Saisonspeicherung von Wasser kombiniert.
Wesentliche Teile der elektrischen Energie werden über das Umspannwerk Sils in das Schweizer Hochspannungsnetz eingespeist. Sils ist ein Hauptknotenpunkt der 220 kV- und 380 kV-Spannungsebene der Schweiz zum europäischen UCTE-Verbundnetz.

Über Sils werden bedeutende Energiemengen zwischen der Schweiz, Italien, Österreich und Deutschland ausgetauscht. Die Außenanlagen des Umspannwerks bilden weitläufige Freiluftschaltanlagen und Gruppen von Großtransformatoren mit einer Leistung von 1.200 MVA.

Zur Sicherung des zukünftigen Betriebes musste das Umspannwerk aus den 1960er Jahren umfassend saniert werden. Den Auftrag hierzu erhielt die ABB Power Systems Schweiz. Im laufenden Betrieb wurden während der fast zweijährigen Sanierung die Außenanlagen und 74 zugehörige Steuerschränke erneuert.

Lösung

Aaretal, Energieerzeugung, Quickon, QTC, Strom, ABB  

QTC-Schnellanschlusstechnik

Die neuen Schaltschränke wurden mit Reihenklemmen von Phoenix Contact ausgestattet. Der Endkunde, die Kraftwerke Hinterrhein AG, war von der Schnellanschlussklemme QTC begeistert. Hauptargument für die QTC-Reihenklemme war der mechanisch klar erkennbare Zustand der Schneidklemmtechnik.

Durch die patentierte Mechanik wird im geschlossenen Zustand ein Selbstlockern der Leiterverbindung unmöglich. Ein weiterer Pluspunkt für die Kraftwerke Hinterrhein AG: Die QTC-Klemmenfamilie reiht sich nahtlos in das CLIPLINE complete-System ein. Das heißt, das gesamte Zubehör wie Steckbrücken und Prüfstecker passt zu allen anderen Anschlusstechniken von Phoenix Contact.

Die Zeitersparnis gegenüber der Schraubklemmverbindung liegt bei 60 Prozent. Denn auf eine Vorbehandlung der Leiter, wie abisolieren und Aderendhülsen aufpressen, wird bei der QTC-Schnellanschlussklemme völlig verzichtet. Der Leiter wird einfach in die Leiteranschlussöffnung gesteckt, danach mit dem Schraubendreher und einer leichten Bewegung in die Schneide eingeklemmt. Ein Rastmechanismus sichert den Leiter in der Klemmstelle und macht ein unbeabsichtigtes Öffnen oder Selbstöffnen der Klemme unmöglich.

ABB Power Systems Schweiz hat sich außerdem für den BLUEMARK-Drucker von Phoenix Contact entschieden. Der Highspeed-Drucker dient der individuellen Bedruckung standardisierter UniCard-Beschriftungsmatten, und zwar zur Kennzeichnung von Klemmen, Leitern und Geräten.

Fazit

ABB Power Systems Schweiz als Schaltanlagenerrichter profitierte von der hohen Zeitersparnis durch den Einsatz der QTC-Schnellanschlusstechnik.

Auch die einfache Bedienung des auf UV-Technologie basierenden Drucksystems sowie die umgehend wisch- und kratzfeste Beschriftung hat ABB Power Systems Schweiz überzeugt.

Die Kraftwerke Hinterrhein AG, ABB Power Systems Schweiz und Phoenix Contact – das ist die perfekte Verbindung.

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00