Sichere Messdatenerfassung einer Erdöl-Pipeline in Russland

Transneft betreibt Erdöl-Pipelines des Landes

Transneft ist ein staatliches russisches Unternehmen mit Firmensitz in Moskau, das die Erdöl-Pipelines des Landes betreibt.

Das Unternehmen wurde 1993 gegründet und verfügt heute über das weltgrößte Pipeline-System mit einer Gesamtlänge von knapp 50.000 Kilometern.

Applikation

Eines der Pipeline-Systeme, die Transneft betreibt, ist die Erdöl-Pipeline ESPO (Eastern Siberia Pacific Ocean). Sie hat eine Länge von 2.757 Kilometern und liefert 15 Millionen Tonnen Öl jährlich ins chinesische Daqing.

Für die Zukunft ist geplant, die Durchlasskapazität auf 30 Millionen Tonnen zu erweitern und das Öl auf einer Gesamtlänge von 4.700 Kilometern bis in die Pazifikregion nach Japan und Südkorea zu transportieren. Dafür werden insgesamt 32 Pumpstationen und 13 Tanklager benötigt.

Transneft nutzt eigensichere Signalkonverter von Phoenix Contact für die Übertragung von Prozessdaten aus dem Feld in die Kontrollräume der Stationen.

Lösung

Vielfältig und zuverlässig: PLC-Relaismodule  

Vielfältig und zuverlässig: PLC-Relaismodule

Die universellen Temperaturmessumformer wandeln Temperatursignale von Widerstandsthermometern und Thermoelementen in 4…20 mA-Signale. Sie werden von Ex-i-Speise-Trennverstärkern mit Energie versorgt.

Der Eingangs-Trennverstärker überträgt die analogen Signale dann in die Kontrollräume in den sicheren Bereich. Dank innovativer Schaltungstechnik zeichnen sich die nur 12,4 mm schmalen Ex-Trenner durch eine genaue Signalverarbeitung (Linearitätsabweichung < 0,1 %) und eine geringe Verlustleistung aus (Speisetrenner: max: 1,3 Watt).

Die Eingänge, Ausgänge und Netzteile sind galvanisch voneinander isoliert. Alle verwendeten Trenner übertragen bidirektional das Hart-Protokoll. Die Trenner sind entsprechend ATEX als zugehörige eigensichere Betriebsmittel für Zone 0 zugelassen.

Mit unserem Konzept kann die Ex-Trennung mit den Eingangsklemmen kombiniert werden. Dadurch lässt sich eine komplette Tragschiene mit Reihenklemmen einsparen: Nicht nur der Platzbedarf reduziert sich deutlich, sondern auch mögliche Fehlerquellen.

Die integrierten Trennmesser und Prüfbuchsen ermöglichen eine problemlose Trennung der Ex-i-Leitungen. Dies erleichtert die Inbetriebnahme erheblich. Und durch die Steckbarkeit der Ex-i-Module sind auch spätere Funktionsanpassungen einfach durchführbar.

Neben den Ex-i-Modulen setzt Transneft weitere Komponenten von Phoenix Contact ein, beispielsweise Stromversorgungen, vorkonfektionierte Systemkabel sowie PLC-Relais.

Fazit

Mit Process Interface PI setzt Transneft eine innovative Lösung für eigensichere Stromkreise mit steckbaren Elektronikmodulen und einer Grundklemme ein.

Der Vorteil: Das Elektronikmodul beinhaltet die Funktionalität, nicht die Grundklemme. Durch die geringe Baubreite wurde zusätzlich 30 Prozent Platz eingespart.

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00