Richtiger Druck: eigensichere Signaltrenner bei MAN Turbo

MAN Turbo Zürich: Kompressoren für Öl- und Gasindustrie

Mit rund 50.000 Mitarbeitern ist die MAN Gruppe ein weltweit führender Hersteller von Nutzfahrzeugen, Motoren und weiteren Produkten aus dem Maschinen- und Anlagenbau.

In Zürich befindet sich die MAN Turbo AG Schweiz. Hier befassen sich 700 Spezialisten unter anderem mit der Entwicklung und Produktion von Kompressoren für die Öl- und Gasindustrie.

Applikation

Kompressoren sind für den wirtschaftlichen Transport von Öl und Gas über Pipelines unerlässlich.

Für die Signalübertragung von Prozessdaten aus der explosionsgeschützten Zone zur Steuerung im sicheren Bereich nutzt der Hersteller eigensichere Interface-Bausteine der Serie MACX Analog Ex von Phoenix Contact.

Zum Einsatz kommen die Module unter anderem in einer Raffinerie für die Ölaufbereitung in Turkmenistan sowie auf einer Ölplattform in Brasilien

Lösung

MAN-Kompressor mit INTERFACE-Bausteinen von Phoenix Contact  

MAN-Kompressor mit INTERFACE-Bausteinen von Phoenix Contact

Ein Trennverstärker zur Übertragung von Temperaturdaten aus der Explosionszone war in den Schaltschränken erforderlich: MAN Turbo hat sich für die eigensicheren Temperaturmessumformer MCR-EX-SL-RTD-I aus der MACX-Produktfamilie von Phoenix Contact Tagelswangen entschieden.

Die Analog-Ex-Module bestehen aus einer kompletten Familie von ein- und zweikanaligen Signaltrennern für den Ex-Bereich: Analog In, Analog Out, Digital In, Digital Out, Temperatur sowie Zubehör.

Der innovative Tragschinen-Connector erleichtert dabei die Montage, Einspeisung und Diagnose.

Typische Anwendungen für die nur 12,5 Millimeter breiten Module sind beispielsweise die Messung von Druck, Durchfluss, Feuchte, Temperatur, Ansteuerung von Regelventilen und Ventilbausteinen mittels Transmitter.

Die Geräte sind für Ex-i-Stromkreise bis in Ex-Zone 0 (Gas) und 20 (Staub) sowie zur Installation in Ex-Zone 2 zertifiziert (ATEX, IECEx, UL).

Ein innovatives Schaltungskonzept sorgt für präzises Übertragungsverhalten bei geringster Verlustleistung. SIL-Zulassungen (Sicherheits-Integritätslevel) ermöglichen den Einsatz in sicherheitsgerichteten Applikationen.

Zudem sind die Module durch die einheitlich standardisierte Schnittstelle FDT/DTM (Field Device Tool/Device Type Manager) leicht zu konfigurieren.

Fazit

„Im Verlauf des Projektes erhielten wir exzellenten Support seitens der Fachleute von Phoenix Contact, so dass wir unser Projekt zeitnah und ohne große Unterbrechungen durchführen konnten“, lobt der verantwortliche Ingenieur von MAN. „Dies ist gerade bei komplexen Anlagen, die im Ausland realisiert werden, äußerst wichtig.“

Auch für zukünftige Projekte, wie weitere Gasverdichtungsanlagen, plant der MAN-Ingenieur Produkte von Phoenix Contact einzusetzen. Er zeigt sich sehr zufrieden: „Ich werde intern diesen kompetenten Lieferanten weiterempfehlen.“

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00