Überspannungsschutz für Anlage im unwettergefährdeten Hainan

Hainan in China: Produktionsanlage für Styropor

Die Gründung der Hainan Shihua Jiasheng Chemical Company fußt auf der Entwicklung der globalen Styropor-Produktionskapazitäten und der auf kurze Sicht begrenzten Produktion.

Entstanden ist das Unternehmen aus einem Joint Venture der Firmen Hainan Shihua Petrochemical Company und Jiansu Jiasheng Chemical Company.

Das Ziel war die Errichtung einer FCC-Trockengaseinrichtung (Fluid Catalytic Cracking) mit einem Styrolertrag von 80.000 Tonnen pro Jahr. Zudem sollte ein Rohrnetzwerk zwischen den beiden Muttergesellschaften errichtet werden.

Die Gesamtinvestition in das Projekt betrug 390 Millionen RMB mit einem Ertrag von einer Milliarde RMB.

Die Hainan Shihua Jiasheng Chemical Company steigerte auch den Ertrag des gesamten Industriezweiges. Das heißt, sie trägt 100.000 Tonnen Styropor pro Jahr bei.

Applikation

Die Hainan Shihua Jiasheng Chemical Company befindet sich an der südlichen Grenze von China. Das Gebiet ist gekennzeichnet durch schwere Gewitter und Stürme.

Blitzschutz war schon seit Planungsbeginn ein wichtiges Thema. Herr Jiang, Leiter der Technologie, entschied sich dafür, Überspannungsschutzgeräte von Phoenix Contact einzusetzen.

Lösung

Überspannungsschutz im chinesischen Hainan  

Überspannungsschutz in mehr als 2.000 Elementen

Die Hainan Shihua Jiasheng Chemical Company implementierte Überspannungsschutz von Phoenix Contact bei allen Feldinstrumenten und der elektrischen Ausrüstung, bei Instrumenten im Kontrollsystem und Stromversorgungsgeräten.

Insgesamt mehr als 2.000 Elemente werden mit Blitz- und Überspannungsschutzgeräten von Phoenix Contact ausgestattet.

Blitzstromableiter FLASHTRAB FLT sorgen für den Schutz der Stromversorgung. Überspannungsschutz aus den Produktfamilien VALVETRAB VAL und PLUGTRAB PT sichern das Kontrollzentrum. Die Ableiter PLUGTRAB S-PT stellen in der eigensicheren Ausführung für die Feldinstallation die Übertragung der sensiblen Daten der Mess-, Steuerungs- und Regelungstechnik sicher.

Fazit

Die Ethylbenzol-Produktionsstätte musste Gewittern und Stürmen viele Male widerstehen. Seit der Installation der Schutzgeräte von Phoenix Contact gab es keine Probleme mehr.

Herr Jiang sagte: „Dies beweist die hohe Qualität der Überspannungsschutzgeräte. Unsere Entscheidung ist absolut richtig. Ich wünschte, Phoenix Contact würde sich mehr den Sicherheitsoperationen in der Chemieindustrie widmen.“

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00