Zurück zur Übersicht

Mit Project+ eine I/O-Station aufbauen

Die Planung eines Projektes mit systemischen Produkten erfordert häufig umfangreiches Wissen. Spezifische Projektierungsregeln müssen erlernt und dann auf die Aufgabenstellungen der einzelnen Applikation angewendet werden. Project+ unterstützt Sie beim Aufbau einer I/O-Station als Teil der Automatisierung einer Anlage, Maschine oder Liegenschaft. Ohne Einarbeitung erstellen Sie die für Ihre Applikation passenden I/O-Stationen.

Ohne Einarbeitung optimale I/O-Stationen planen

Project+ Planungsdaten direkt übertragen  

Planungsdaten direkt übertragen – ohne spezifisches Produktwissen

Sie möchten Sensoren und Aktoren in Ihre Applikation einbinden? Mit Project+ können Sie die benötigten I/O-Signale direkt als funktionale Anforderungen für jede Station eingeben – zum Beispiel für einen Klemmenkasten.

Genauso einfach stellen Sie ein, über welches Netzwerk oder Feldbussystem die Station angeschlossen werden soll. Nicht zuletzt legen Sie fest, ob eine Steuerungsfunktion vorzusehen ist.

Auf Basis der Planungsinformationen ermittelt Project+ selbstständig die Produkte, die funktional und preislich optimal für Ihre Anwendung sind.

Zurück nach oben

Technisch korrekte I/O-Stationen individuell aufbauen

Projektierungssoftware Project+: Geräte  

Aufbau einer I/O-Station nach spezifischen Gesichtspunkten

Sie können eine I/O-Station jederzeit auch manuell aufbauen. Ebenso ist es möglich, eine von Project+ erstellte Geräte-Konfiguration nachzubearbeiten.

Project+ von Phoenix Contact überwacht die technischen Projektierungsregeln. Falls erforderlich, fügt das Tool notwendige systemische Strukturkomponenten selbständig ein – zum Beispiel Versorgungsklemmen, Adapter oder Systemkabel.

Project+ stellt damit sicher, dass die I/O-Station nach technischen Gesichtspunkten korrekt aufgebaut und funktionsfähig ist.

Zurück nach oben

Projektierte I/O-Station grafisch darstellen

Project+: Projekt und Aufbau  

Grafischer Aufbauplan der projektierten I/O-Station

Sie hätten gerne einen realistischen Eindruck der projektierten Station? Kein Problem. Project+ stellt den Aufbauplan umgehend grafisch dar.

Bei der Produktlinie Fieldline von Phoenix Contact werden auch die automatisch von Project+ gewählten Systemkabel abgebildet. Deren Länge können Sie nun direkt über die grafische Darstellung an Ihre Anwendung anpassen.

Hinzu kommt: Sie nutzen den grafischen Aufbauplan weiterhin über das Windows-Clipboard – zur Dokumentation der I/O-Station in verschiedenen Werkzeugen.

Zurück nach oben

Ergänzung der Automatisierungs-Ausrüstung

Project+: Projekt und Zubehör  

Zubehör aus dem Produktprogramm von Phoenix Contact

Sie möchten Ihre Automatisierungs-Ausrüstung vervollständigen? Wählen Sie weitere Produkte aus dem Programm von Phoenix Contact direkt in Project+ aus.

Was benötigen Sie? Sind es Komponenten der Verbindungstechnik oder Interface-Module, Netzwerktechnik oder ein Netzteil zur Spannungsversorgung?

All diese Produkte können Sie als Zubehör den projektierten Stationen hinzufügen. Wichtig dabei: Hier können Sie die Komponenten beliebig zusammenstellen, da keine technischen Projektierungsregeln berücksichtigt werden.

Zurück nach oben

Kostenplanung mit strukturierten Artikel-Stücklisten

Project+: Projektierungsergebnisse  

Strukturierte Darstellung einer Artikel-Stückliste mit Preisinformation

Project+ unterstützt Sie bei der systematischen Aufbereitung Ihrer Planungsergebnisse durch die Funktion: strukturierter Warenkorb.

Die Planungsergebnisse werden im strukturierten Warenkorb zweifach dargestellt:

  • Auflistung der projektierten Komponenten für die Automatisierung als kaufmännische, artikelbezogene Einzelposition
  • Auflistung in einer Maschinen- bzw. Anlagensicht

Falls Sie die Funktion zum Import einer Preisliste genutzt haben, dann liefert Ihnen Project+ von Phoenix Contact zu den projektierten Artikel-Stücklisten alle Preise – strukturiert dargestellt.

Sie benötigen eine Preisliste? Die erhalten Sie auf Anfrage bei der Vertriebsgesellschaft in Ihrer Nähe.

Zurück nach oben

Projekt über Export-Funktionen weitergeben

Project+: Export in CLIP PROJECT  

Import einer I/O-Station in CLIP PROJECT

Die mit Project+ erstellte Projektierung können Sie über umfangreiche Exportfunktionen weitergegeben.

So gestalten Sie die projektierten Stations-Konfigurationen direkt in Project+ als grafischen Aufbauplan. Über die Windows-Zwischenablage nutzen Sie den Aufbauplan weiter in beliebigen Tools. Zudem: Sie können die Konfigurationen über spezifische Exportfunktionen für einen Import in CLIP PROJECT oder PC WORX vorbereiten.

Als Projektreport generieren Sie folgende Informationen über Project+ von Phoenix Contact:

  • Artikel-Stückliste mit spezifischen Beschreibungen der gewählten Komponenten – bei geladener Preisliste ergänzt mit der entsprechenden Preisinformation
  • Grafischer Aufbauplan zu den projektierten I/O-Stationen
Zurück nach oben

Project+ spricht Ihre Sprache

Project+ erhalten Sie in sieben Landessprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch, Niederländisch, Russisch.

Für jede dieser Landessprachen steht eine eigene Installationsdatei in zwei Versionen bereit:

  • Windows 7 (32-Bit), Windows XP, Windows Vista
  • Windows 7 (64-Bit)

Auf der Produkt-DVD finden Sie alle Varianten der Landessprachen und die Versionen der Betriebssysteme. Oder Sie laden die entsprechende Project+-Installationsdatei direkt und kostenlos herunter – folgen Sie hierzu einfach dem Download-Link.

Zurück nach oben

Zurück zur Übersicht
Weitere Informationen

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00
Referrer: https://www.google.de/