Zurück zur Übersicht

Breitbandverbindungen im öffentlichen Telefonnetz

Temporäre Highspeed- oder Breitbandstandleitungs-Verbindung

Die DSL-Technologie nutzt die bestehende analoge Telefoninfrastruktur.  Da es sich um das weltweit am besten ausgebaute Netz handelt, ist ein Fernzugriff  bis an die entlegensten Orte der Welt möglich.

Nutzen Sie die Highspeed-Internetverbindung und erreichen Sie einzelne Maschinen, Anlagen oder komplexe Ethernet-Netzwerke weltweit und zu jeder Zeit.

Die ADSL-Breitband-Router eignen sich sowohl für den kurzfristigen Highspeed-Zugriff im Service-Fall (Teleservice) als auch zur dauerhaften Ankopplung entfernter Stationen an das zentrale Unternehmensnetzwerk (Breitbandstandleitungsverbindung).

Die integrierte Annex A/B Umschaltung und die individuelle  Auswahl zwischen Modem-/Router-Funktionalität bieten maximale Flexibilität. Eine umfangreiche  Vorklärung der Provideranforderungen entfällt.

Flexibler Einsatz in industrieller Umgebung

Annex A und B  

Annex A, B und J

Das verwendete Annex-Verfahren hängt vom Provider ab und ist in den wenigsten Ländern einheitlich gestaltet, wie beispielsweise in Deutschland B und J (ALL-IP-Anschlüsse der deutschen Telekom). Weltweit am weitesten verbreitet sind Annex A und Annex B.

  • Annex A: DSL-Betrieb parallel zur analogen Telefonie.
  • Annex B: DSL-Betrieb parallel zur digitalen Telefonie (ISDN / Integrated Services Digital Network)
  • Annex J: IP-basierte Anschlüsse (ALL-IP-Anschlüsse der deutschen Telekom)

Durch die integrierte Annex A/B Umschaltung lassen sich die Breitband-Router von Phoenix Contact einfach an die Anforderungen der regionalen Telekommunikationsanbieter anpassen.  

Annex A und Annex B am weitesten verbreitet

LandAnnex A/B
BelgienGemischt, überwiegend Annex A
DänemarkGemischt, überwiegend Annex A
DeutschlandAnnex B und Annex J
FrankreichGemischt, überwiegend Annex A
GroßbritannienAnnex A
IslandAnnex A
ItalienGemischt, überwiegend Annex A
NiederlandeGemischt, überwiegend Annex A
NordamerikaAnnex A
NorwegenGemischt, überwiegend Annex B
ÖsterreichGemischt, überwiegend Annex A
SchwedenGemischt, überwiegend Annex A
SchweizAnnex B
SpanienGemischt, überwiegend Annex A

Modem-Mode

Das DSL-Modem übernimmt die Signalanpassung zwischen öffentlichem DSL und lokalem Netzwerk. Die Router- und Firewall-Funktion übernimmt ein dahinter gelagerter Router, z.B. ein  Sicherheits-Router oder Mobilfunk-Router.

VPN-Tunnel mit  DSL-Modem  

Einsatz als DSL-Modem in Kombination mit einem Sicherheits-Router (z.B. FL MGUARD).

VPN-Tunnel mit  DSL-Modem und  Mobilfunk-Router  

Einsatz als DSL-Modem in Kombination mit einem Sicherheits-Router (z.B. FL MGUARD) oder Mobilfunk-Router (z.B. PSI-MODEM-3G/ROUTER).

Router-Mode

Der Breitband-Router übernimmt neben der Signalanpassung von DSL auf LAN (DSL-Modem) selbst die Router-, VPN- und NAT-Funktionalitäten.

VPN-Tunnel mit  DSL-Router  

Einsatz als DSL-Router – die Funktion VPN-Router und Firewall wird direkt von den DSL-Geräten übernommen.

Applikationsbezogene Gerätetypen

Nutzen Sie den für Ihre Applikation bestmöglichen Gerätetyp.


Zurück zur Übersicht
Weitere Informationen
  • Breitbandverbindungen im öffentlichen Telefonnetz

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00