Zur News-Übersicht

Mehr Sicherheit für Ladestationen

17.07.2015

Einkanaliges RCM-Modul  

Fehlerstromüberwachung für Ladestationen

Phoenix Contact erfüllt mit den neuen Differenzfehlerstrom-Modulen EV RCM speziell die normativen Anforderungen nach IEC 61851-1 hinsichtlich der DC-Fehlerstromerfassung in der Ladestromeinrichtung.

Nach aktuellen Normenentwürfen sind in der Ladeinfrastruktur zukünftig entweder ein Typ B FI oder alternativ ein Typ A FI mit zusätzlicher Detektion und Abschaltungsvorrichtung beim Auftreten von DC-Fehlerströmen > 6mA gefordert. Hiermit soll sichergestellt werden, dass auftretende Gleichfehlerströme, etwa durch Isolationsfehler im Fahrzeug, Schutzeinrichtungen in der Infrastruktur nicht negativ beeinflussen. Die Module detektieren AC- und DC-Fehlerströme und der Ladevorgang wird abgebrochen, bevor der FI in der Installation „erblindet“. Die RCM-Module sind mit den Ladesteuerungen der EV Charge Control-Reihe von Phoenix Contact kompatibel. Auf diese Weise können die Fehlerstrom-Module automatisch zurückgesetzt und auch ein automatischer Selbsttest durchgeführt werden. Dies senkt Kosten für Serviceeinsätze und erhöht die Verfügbarkeit der Ladestation. Das Modul gibt es in einer ein- oder zweikanaligen Ausführung und kann daher für die Überwachung von Fehlerströmen in einer Heimladestation oder bei gewerblichen Ladepunkten eingesetzt werden.


PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00
Referrer: