Lösung zur Förderstättenüberwachung

Übersicht

Förderstätte mit Mitarbeiter  

Förderstätten für Öl und Gas überwachen

  • Eine Digitalisierung des Ölfelds ermöglicht niedrige Produktionskosten durch eine preiswertere Diagnose und ein effizienteres Monitoring.
  • Der Oil and Gas Monitor von Phoenix Contact erfasst analoge und digitale Daten an der Ölpumpe und überträgt diese sicher an den Kontrollraum.
  • Im Kontrollraum können die erfassten Daten direkt angezeigt und durch ein überlagertes Leitsystem weiter verarbeitet werden.

Anwendung

Mitarbeiter überwacht Förderpumpe aus der Ferne  

Der Trend geht zur Digitalisierung von Förderstätten

Ölfelder sind Anlagen, die aus verteilten und unabhängig arbeitenden Pumpen bestehen. Diese Pumpen sind teilweise mehrere Kilometer voneinander entfernt. Zwischen den Pumpstationen besteht oftmals keine Netzwerkverkabelung. Typischerweise gibt es auch kein GSM-Netz, das zur Datenübertragung genutzt werden kann.

Seit einigen Jahren gibt es jedoch den Trend, sowohl neue als auch schon langjährig fördernde Ölfelder zu digitalisieren (Digital Oilfield). Durch diese Digitalisierung ist es möglich, eine schnellere und preiswertere Diagnose und ein effizienteres Monitoring durchzuführen. In der Vergangenheit sind Mitarbeiter hierfür in unwegsamem Gelände und unter unterschiedlichsten klimatischen Bedingungen von Pumpe zu Pumpe gefahren und haben die Daten vor Ort abgelesen.

Mit Hilfe des digitalen Monitorings werden im einfachsten Fall binäre Eingangssignale erfasst, die z. B. Ventilstellungen melden. Aber auch analoge Signale werden aufgenommen. Dazu zählen z. B. Temperaturen, Drücke und auch Durchflussmengen. Die Signale werden im weit entfernt gelegenen Kontrollraum zyklisch angezeigt und weiter verarbeitet. Hierbei steht die sichere Signalübertragung im Vordergrund. Erst durch eine industrietaugliche, robuste Datenübertragung ist eine ständige Kontrolle aller Förderplattformen möglich.

Eine weitere wichtige Anforderung an die eingesetzten Produkte ergibt sich dadurch, dass die Anlagen größtenteils im Freien aufgestellt sind. Die Umweltbedingungen fordern erweiterte Temperaturbereiche aber auch Zertifizierungen für den Ex-Bereich.

Lösung

Die Lösung von Phoenix Contact besteht aus drei Hauptfunktionen:

  1. Einsammeln der Daten aus dem Ex-/Nicht-EX-Bereich
  2. Sicheres Übertragen der Daten über ein vermaschtes Funknetzwerk
  3. Übergabe der Daten an ein SCADA/DCS-System oder Anzeige der Daten

An der Ölpumpe werden Signale aus der Zone 1 bzw. 2 gesammelt und per Trusted Wireless zyklisch verschickt. Im Kontrollraum werden die erfassten Daten entweder auf separaten Monitoren dargestellt und optional an ein überlagertes SCADA/DCS-System geschickt. Hierfür werden offene Software-Schnittstellen eingesetzt. Phoenix Contact bietet dazu etablierte Schnittstellen, die von vielen Systemherstellern unterstützt werden, wie z. B. OPC, Modbus, SQL Server, MySQL. Weiterhin besteht die Möglichkeit offene TCP/IP-Kommunikation zu nutzen.

Topologie Förderstättenüberwachung

Funktionsübersicht der Förderstättenüberwachung

Förderstättenlösung von Phoenix Contact  

Komplettlösung zur Förderstättenüberwachung

Öl- und Gasquellen sicher überwachen

Mit dem Oil and Gas Monitor von Phoenix Contact überwachen Sie Ihre Öl- und Gasquellen auch über große Entfernungen zuverlässig und kosteneffizient.

  • Komponenten mit erweitertem Temperaturbereich
  • Reichweiten von bis zu mehreren Kilometern  durch einstellbare Datenrate
  • Komfortable und umfangreiche Ferndiagnose des Funknetzes mit Diagnose-Software
  • Paralleler Betrieb mehrerer Netzwerke auf unterschiedlichen Kanälen

Ihre Vorteile

  • Einfache Inbetriebnahme und reduzierte Installationskosten in ausgedehnten Anlagen dank Wireless-Kommunikation
  • Ortsunabhängige Datenerfassung durch Module für den Ex- und Nicht-Ex-Bereich
  • Sichere und störungsfreie Signalübertragung über ein verschlüsseltes und vermaschtes Funknetzwerk
  • Möglichkeit zur Übergabe der Daten an ein SCADA/DCS-System und zur Vor-Ort-Anzeige der Daten
  • Flexibilität in der Signalanbindung an Prozessleitsysteme dank offener Software-Schnittstelle

Produkte

BeschreibungTypArt-Nr.
Öl- und Gas-Überwachungssystem (OGM) zur vollständigen Automatisierung und Überwachung eines Ölfelds per FernbedienungOGM I/O-CE2400188
OGM RG-Einheit (Repeater/Gateway) zur Konvertierung von Funkprotokollen und Ausdehnung der Reichweite des FunknetzwerksOGM RG-CE2402935
BeschreibungTypArt-Nr.
Öl- und Gas-Überwachungssystem (OGM) zur vollständigen Automatisierung und Überwachung eines Ölfelds per FernbedienungOGM I/O-CE
OGM RG-Einheit (Repeater/Gateway) zur Konvertierung von Funkprotokollen und Ausdehnung der Reichweite des FunknetzwerksOGM RG-CE

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00
Referrer: