XJ Group Corporation

Schnelle Batteriewechsel dank Steckverbindern von Phoenix Contact

a_0059048  

Intelligente Mobilität: China setzt auf elektrifizierten Personennahverkehr

Die XJ Group Corporation produziert und liefert Strom-Erzeugungs-, Übertragungs-, und Vertriebssysteme. Das Unternehmen bietet darüber hinaus Gleichstromwandler, Schutzausrüstung sowie Automatisierungstechnik und elektrische Ausrüstung für den Schienenverkehr, intelligente Stromzähler, AMR- und Verteilnetzautomatisierungs-Systeme.

Zu den Kunden zählen Versorgungsunternehmen in China, der Türkei, Indonesien, Brasilien, Thailand und Indien. Das Unternehmen wurde im Jahr 1947 gegründet und hat seinen Stammsitz in Xuchang, China. Seit 2011 firmiert die XJ Group Corporation als Tochtergesellschaft der China Electric Technology Equipment Co., Ltd.

Applikation

elektrisch angetriebene Busse  

Busbatterien werden vollautomatisch getauscht

Im Reich der Mitte ist die elektrische Mobilität bereits Alltag. Auch der Personennahverkehr der ostchinesischen Hafenstadt Qingdau wird nach und nach mit elektrisch angetriebenen Bussen ausgestattet, um Abgasemissionen zu reduzieren.

Um die Stillstandszeiten der Busse für das Laden ihrer Batterien so gering wie möglich zu halten, entschieden sich die Planer für ein Wechselbatteriekonzept – das battery swapping. Bei diesem Konzept werden in einer beidseitig mit Robotern bestückten Wechselstation die leeren Batterien vollautomatisch gegen aufgeladene getauscht. In rund sieben Minuten sind die Batterieeinheiten komplett ausgetauscht und der Bus kann seine Fahrt wieder aufnehmen. Für die Batterieeinheiten der Elektrobusflotte suchte die chinesische XJ Group Corporation einen geeigneten Steckverbinder.

Lösung

Steckverbinder von Phoenix Contact  

Steckverbinder von Phoenix Contact sind vibrationsbeständig und übertragen bis zu 400 A

Baterriewechselsysteme setzen zu 100 Prozent zuverlässige und robuste Stecksysteme voraus, da jede Ausfallminute Geld kostet. Phoenix Contact entwickelte speziell für Elektronutzfahrzeuge im Dauereinsatz eine Steckereinheit, die diesen Anforderungen gerecht wird.

Da die Batterien durch das mehrfache Laden und Entladen pro Tag extremem Stress ausgesetzt sind, muss das Laden schonend und dennoch zügig ablaufen. Durch ein integriertes Datenmodul kann neben dem gezielten Management und der Überwachung des Ladevorgangs die Temperatur überwacht werden, um mögliche Überhitzungen zu vermeiden.

Weil die großen Busse nicht millimetergenau parken können, werden die Abweichungen in der Positionierung der Fahrzeuge unter anderem durch selbstzentrierende und federgedämpfte Führungsbolzen beim Steckprozess ausgeglichen. Diese wirken während der Fahrt auch als Vibrationsdämpfung und stellen eine störungssichere Konnektivität her. Das Stecksystem ist aufgrund seiner Dimension und Materialbeschaffenheit für Ströme bis 400 A und Spannungen bis 750 V ausgelegt.

Inzwischen wurden mehr als 6.000 Steckerpaare nach China geliefert. Jeden Tag werden die Batterien von rund 40 Bussen zwei bis drei Mal an der Wechselstation getauscht. So kamen bisher insgesamt mehrere 100.000 Batteriewechsel zustande. Die Steckverbinder von Phoenix Contact haben ihre Aufgabe dabei stets störungsfrei erfüllt.

Fazit

Das DC-Wechselbatteriekonzept von Phoenix Contact eignet sich hervorragend für Nutzfahrzeuge im städtischen und kommunalen Betrieb, für Gabelstapler, Transportfahrzeuge sowie zur Personenbeförderung. Das System überträgt Ströme bis 400 A sowie Spannungen bis 750 V DC.

Dank eines Toleranzausgleichs für den Steckprozess und einer Vibrationsdämpfung während der Fahrt gewährleistet das Stecksystem sichere Kontakte auch bei hohen mechanischen Beanspruchungen – und dies für mehr als 10.000 Steck- und Ziehzyklen. Das Wechselbatteriekonzept verfügt zudem über ein integriertes Datenmodul zur Ladestatusabfrage und ermöglicht den Betreibern sämtliche Ladevorgänge zu überwachen, um Stillstandszeiten durch Fehlfunktionen auszuschließen.

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00