Zurück zur Übersicht

Signalübertragung und Überwachung

Wie gelangt das erfasste Signal vom Sensor zur Auswerteeinheit? Wie  werden die Messergebnisse dort ausgewertet? Wie kann das System Wartungseinsätze minimieren? Auf den folgenden Seiten finden Sie die Antwort.

Systemschnittstelle und Signalübertragung

RJ-45 Ethernet-Schnittstelle  

RJ-45 Ethernet-Schnittstelle

Über die RJ-45 Ethernet-Schnittstelle lässt sich die Auswerteeinheit in Standard-Netzwerke einbinden. Der Zugriff auf die erfassten Daten und die Konfiguration des Systems erfolgt über den internen Web-Server. Per IP-Adressierung wird das Web-Interface über den Internet-Browser eines angeschlossenen PCs aufgerufen.

Fernüberwachung

Anzeige der Belastungswerte auf einem Handy  

Anzeige der Belastungswerte auf einem Handy

Blitzeinschläge in schwer zugängliche oder entfernte Anlagen, wie z.B. Offshore-Windparks, lassen sich nicht oder nur mit hohem Aufwand erkennen. Das Blitzerfassungssystem LM-S stellt alle Messdaten über das integrierte Web-Interface bereit. So kann per Fernzugriff, z.B. mit einem Smart Phone, zu jeder Zeit die Belastungssituation der Anlage abgefragt werden.

Präventive Wartung

Mit den ausgewerteten Daten lässt sich die tatsächliche Belastung einer Anlage sehr genau einschätzen. Die Messergebnisse sind stets aktuell und ermöglichen eine präventive Wartung. Wenn von einer Beschädigung der Anlage auszugehen ist, können schnell Maßnahmen ergriffen werden um Folgeschäden zu vermeiden. Ausfallzeiten lassen sich  dann verringern oder gar vermeiden. Wenn aber aus den Messergebnissen eine minimale unkritische Belastung der Anlage abgeleitet werden kann, erspart das unnötige Wartungs- oder Serviceeinsätze.

Remote-Kontakt

Die Auswerteeinheit hat auch ein Schaltrelais mit herausgeführtem Remote-Kontakt. Dieser Öffnerkontakt gibt bei jedem Ereignis einen kurzen Impuls, der von einem Zähler ausgewertet werden kann. So besteht auch die Möglichkeit einer einfachen oder zusätzlichen Auswertung der Anzahl von erfolgten Blitzeinschlägen in die Anlage. Der Relaiskontakt nimmt seine Ruheposition erst nach Hochlaufen des Systems ein. Und bei Systemstörungen fällt das Relais ab. So kann über den Remote-Kontakt auch die Systembereitschaft abgefragt werden.

Remote-Kontakt

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00

Lösungen für die Welt von morgen

Vorausschauend und begeistert schaffen wir Lösungen für die Zukunft.

Lösungen für die Welt von morgen
Erfahren Sie mehr

HIGHLIGHTS 2016

Innovationen für Ihren Erfolg – jetzt erleben.

HIGHLIGHTS 2016 – Innovationen für Ihren Erfolg
Entdecken Sie die HIGHLIGHTS

Karriere-Blog

Der Blog informiert über Phoenix Contact als Arbeitgeber und gewährt einen Blick hinter die Kulissen.

Phoenix Contact Karriere-Blog
Zum Karriere-Blog

News

Alle News