Zurück zur Übersicht

PROFINET-Switches

Die FL SWITCH IRT-Familie verwendet ERTEC-Controller und ist so ideal für PROFINET-Anwendungen geeignet. Der Switch erfüllt alle Anforderungen zur optimalen Weiterleitung von PROFINET IO-Paketen. Durch sein integriertes PROFINET IO Device lässt sich der FL SWITCH IRT vollständig von der Steuerung aus konfigurieren und überwachen.

Priorisierte PROFINET-Datenübertragung

PROFINET-Priorisierung  

PROFINET-Priorisierung

Unabhängig von der Priorität der Datenpakete werden PROFINET-Pakete bevorzugt abgearbeitet, indem die Header-Datei der ankommenden Pakete auf eine PROFINET-ID untersucht wird.

Wird eine PROFINET-ID im Header erkannt, wird das Datenpaket mit der höchsten Priorität verarbeitet. Daraus ergibt sich die Möglichkeit, bestimmte Anwendungen wie Videostreams höher zu bewerten, ohne dass die PROFINET-Kommunikation beeinträchtigt wird.

Somit muss sich der Anlagenbetreiber keine Gedanken über die Priorisierung der PROFINET-Pakete machen. Die Netzwerkplanung wird erleichtert und eine detaillierte Unterscheidung der Prioritäten aller nicht-PROFINET-Telegramme ist möglich.

Bei der Übertragung im 100 MBit-Betrieb werden kürzeste Latenzzeiten beim Weiterleiten von Paketen erreicht – dank Unterstützung der Cut Through Switching-Technologie. So werden PROFINET-Pakete auch über mehrere Switches hinweg schnell ans Ziel gebracht.

Integration in das Engineering

Konfiguration IRT-Switches  

Konfiguration IRT-Switches

Den FL SWITCH IRT konfigurieren Sie vollständig von der PROFINET-Steuerung aus – von der ersten Inbetriebnahme inklusive IP-Adressvergabe per DCP bis hin zur Portkonfiguration.

Im Betrieb lässt sich die komplette Diagnose der IRT-Switches über das PROFINET IO Device auslesen und überwachen.

Den schnellen Gerätetausch und die Überwachung der Netzwerktopologie realisieren Sie über das im PROFINET-Standard aufgenommene LLDP (Link Layer Discovery Protocol). Darüber hinaus überwachen Sie die Netzwerktopologie via LLDP von einem Netzwerk-Managment-Tool aus.

Diagnose für LWL-Strecken

Diagnose für LWL-Strecken  

Diagnose für LWL-Strecken

Die FL SWITCH IRT können über PROFINET-LWL-Strecken diagnostizieren und die Diagnosewerte der Steuerung zur Verfügung stellen.

So ist es möglich, die Qualität der LWL-Strecke kontinuierlich zu überwachen. Zur besseren Beurteilung der LWL-Strecke stellen die FL IRT-Switches dem Instandhalter auch die Streckenlänge zwischen zwei Teilnehmern im PROFINET IO Device zur Verfügung.

MRP – schnelle und garantierte Umschaltzeit

MRP steuert Umschaltung in einer Ringtopologie  

Umschaltung im Fehlerfall

Sichern Sie unterbrechungsfreien Datenverkehr: MRP (Media Redundancy Protocol) ist ein Redundanzprotokoll und Teil des Standards IEC 62439. In einer Ringtopologie garantiert es im Fall einer Unterbrechung Umschaltzeiten von höchstens 200 ms.

Mit dem wechselbaren Konfigurationsspeicher FL MEM PLUG/MRM integrieren Sie die MRP-Management-Funktion in Ihrem Switch.

Auf diesem externen Speicher hinterlegen Sie auch Ihre vorgenommenen Einstellungen. So tauschen Sie Geräte in wenigen Sekunden.


Zurück zur Übersicht
  • PROFINET-Switches

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00