Zur News-Übersicht

Komfortabel verdrahten – Kontakteinsätze jetzt mit Push-in-Anschluss

03.09.2013

B16-Kontakteinsatz mit Push-in-Anschluss  

Kontakteinsatz mit Push-in Anschluss

Für das Verdrahten schwerer Steckverbinder stehen ein Vielzahl von Kontakteinsätzen in unterschiedlichen Anschlussarten zur Verfügung. Jetzt neu bietet Phoenix Contact auch Kontakteinsätze mit komfortablem Push-in-Anschluss.

Damit können sowohl flexible Leiter mit Adernendhülse als auch starre Leiter direkt in die Kontaktstelle gesteckt werden, ohne dass der Anschlussraum vorab geöffnet werden muss. Der Push-in-Anschluss lässt sich schneller und einfacher als herkömmliche Anschlusslösungen bedienen. Das spart Zeit und Geld!

 

Umverdrahtung jederzeit möglich

Soll der Anschluss später nocheinmal gelöst werden, muss einfach nur der integrierte orangefarben Drücker mit einem Schraubendreher oder einem anderen spitzen Werkzeug betätigt werden. Die Drücker sind sogar zugänglich, wenn die Kontakteinsätze bereits in Anbaugehäusen montiert sind. Somit kann, falls notwendig, auch im eingebauten Zustand jederzeit eine Umverdrahtung stattfinden. Messgeräte werden über spezielle Prüföffnungen angeschlossen. 

Die neuen Kontakteinsätze mit Push-In-Anschluss stehen in der Standard-B-Serie (B6, B10, B16, B24, B32, B48) und als Kontakteinsätze für Hochvoltanwendungen (3-, 6- und 10-polig, 830 V, 16 A) zur Verfügung.

 

Für weitere Infos klicken Sie bitte den folgenden Button und filtern links in der Facette unter Anschlussart nach Push-in-Anschlusstechnik.


PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00
Referrer: