MSR-Technik

Zustandsbasierte Instandhaltung

Mit unseren Produkten für die Mess-, Steuer- und Regelungstechnik sichern wir die Güte Ihrer Regelkreise und sorgen so für eine hohe Signalqualität.

Für eine optimale Betriebsführung dürfen auch die Wartungs- und Überwachungsprozesse nicht außer Acht gelassen werden. So ist eine turnusmäßige Kontrolle von einzelnen Einheiten und Komponenten nicht mehr zeitgemäß und bietet ein großes Optimierungspotenzial für jeden Betreiber.

Gerade im Bereich der kritischen Infrastruktur müssen Ausfälle von Maschinen- und Anlagenteilen unbedingt vermieden werden. Auch im Sinne des Prozessschutzes ist eine kontinuierliche Überwachung der einzelnen Maschinen innerhalb einer Anlage notwendig.

Phoenix Contact bietet hierzu eine große Bandbreite an intelligenten Geräten rund um die Mess-, Steuer- und Regeltechnik für die Wasserwirtschaft.

Großes Produktspektrum für Ihre Anforderungen

Platzhalter  

Umfangreiches Produktspektrum

Mit Stromversorgungen, die Selbstdiagnosen fahren, intelligentem Überspannungsschutz, Motorsteuerungen mit Überwachungsfunktionen und sicherer (Funk-)Übertragung kann Phoenix Contact auf Ihrer Anlage alle nötigen Grundsteine legen, um eine zustandsbasierte Instandhaltung zu ermöglichen. Die gesammelten Daten aus dem Feld werden gepuffert und mit leicht nachzurüstenden Funksystemen übertragen.

So kann zum Beispiel im stetig wachsenden Mobilfunknetz mittels bewährter Industrietechnik kommuniziert werden. Für empfindliche Daten kann unser mGuard eine sichere Verschlüsselung garantieren.

Zusätzlich unterstützen unsere Fachingenieure bei Aufbau und Implementierung von individuellen MSR-Konzepten für eine zustandsbasierte Instandhaltung.

Optimale Planung von Wartungen und Personal

Kläranlage  

Optimaler Personaleinsatz vor Ort

Nur durch die kontinuierliche Erfassung sämtlicher Zustandsdaten können Kurven und Beziehungen erzeugt werden, mit denen sich die Wartung optimal vorplanen lässt.

In der Leitstelle werden aus dem Leitsystem die Zustandsdaten gebündelt und visualisiert. Drehzahlen, Motorströme oder Temperaturen geben Aufschluss über die Beschaffenheit von Lagern, eine Häufung von Fehlfunktionen oder den allgemeinen Abnutzungsgrad.

Das hat langfristig Auswirkungen auf die gesamten Life-Cycle-Kosten einer Anlage und auch der Personaleinsatz kann optimal geplant werden. Statische Servicepläne werden von dynamischer Planung abgelöst. Geräte werden erst dann getauscht, wenn ein Ausfall bevorsteht. Und vor allem unerwartete Ausfälle werden frühzeitig erkannt und können verhindert werden. Das verkürzt die Stillstandzeiten in den betroffenen Anlagenteilen. Das Wartungspersonal kann seine Einsätze besser vorplanen und hat zur richtigen Zeit das passende Werkzeug vor Ort. Gerade bei großen Anlagenfeldern und Außenstationen, etwa in Regenüberlaufbecken und Pumpenfeldern, ist das eine große Erleichterung. Fahrwege können optimiert und Touren passend geplant werden.

PHOENIX CONTACT
Deutschland GmbH

Flachsmarktstraße 8
D-32825 Blomberg
+49 52 35/3-1 20 00