Anwendungsbeispiele

Anwendungsbeispiele

Vielfältige Möglichkeiten für Ihre Anwendung

Entdecken Sie unsere intelligenten Lösungen für die zuverlässige Überwachung Ihrer Außenstationen.

Energieübertragung und -verteilung

Einsatz des Fernwirk-­ und Automatisierungssystems smartRTU im Energienetz  

Einsatz des Fernwirk-­ und Automatisierungssystems im Energienetz

Anwendung
Für den effizienten Ausbau und zuverlässigen Betrieb von Energienetzen ist die Überwachung von Betriebsgrößen eine wesentliche Grundlage. Der steigende Einsatz von dezentralen Erzeugungsanlagen und die schnell wachsende Anzahl neuer Stromverbraucher, z. B. im Rahmen der Elektromobilität, führen zu neuen Herausforderungen. Ein Beispiel sind die resultierenden schwankenden Erzeugungsmengen und zunehmende gleichzeitige Verbräuche durch Wärmepumpen oder Elektromobilität. Die elektrische Energieverteilung muss somit für den zuverlässigen und zukunftsfähigen Betrieb optimiert werden.

Lösung
Die smartRTU wurde speziell für die Überwachung und Steuerung von Verteilnetzen entwickelt. Die Software erlaubt es, die komplexen Anwendungsfälle in einer übersichtlichen Weboberfläche zu konfigurieren. Dies ermöglicht auch Technikern, ohne Programmierkenntnisse eine umfangreiche Parametrierung vorzunehmen. Die Meldungen von Betriebszuständen und Messgrößen sowie die Fernsteuerung werden unter Einhaltung aller aktuellen Informationssicherheitsvorschriften mit übergeordneten Fernwirkknoten oder Leitsysteme abgewickelt. Die Übertragungen erfolgen über mehrere Kommunikationswege mit Hilfe von standardisierten Fernwirkprotokollen wie IEC 60870­5­101/104 in Melde­ und Steuerrichtung. Neben Überwachungslösungen führt die smartRTU unterschiedlichste (Fern-­)Steuerbefehle aus, von einfachen Einzelmeldungen bis hin zu komplexen Doppelbefehlen mit Verriegelungen. So werden z. B. Last­ und Leistungsschalter mittels einfacher Parametrierung ferngesteuert.

Fazit
Phoenix Contact bietet mit der smartRTU eine einfach zu parametrierende Fernwirk-­ und Automatisierungslösung. Die Erfassung der Betriebsdaten und Fernsteuerung des Energienetzes unterstützen die Betriebsoptimierung und die Investitionsplanung.

Solarenergie

Einsatz eines Einspeisemanagement-Reglers im PV-Kraftwerk  

Einsatz eines Einspeisemanagement-Reglers im PV-Kraftwerk

Anwendung
Auch dezentrale Photovoltaikanlagen müs­sen ihren Beitrag zu einer hohen Netzstabi­lität leisten. Die zuständigen Netzbetreiber geben in ihren Netzanschlussbedingungen für PV-Anlagen die einzuhaltenden Bereiche für die Netzfrequenz und -spannung sowie die Blindleistung vor. Darüber hinaus muss der Netzbetreiber in der Lage sein, ein Überangebot an Energie im Bedarfsfall senken zu können. Diese Regelvorgaben an die Anlagen werden vom Netzbetreiber mittels Fernwirktechnik an die entsprechenden PV­Einspeiseregler übertragen.

Lösung
Unser nach VDE­AR­N­4110/20 zertifizierter Einspeiseregler erfasst die Parameter am Netzanschluss. Mit den Netzbetreibervorgaben werden die Stellgrößen errechnet und an die Wechselrichter übertragen. Durch diesen Regelkreis erfüllt das PV-Kraftwerk die netzstützenden Funktionen zum Anschluss an die Mittel- oder Hochspannung. Die Funktionsbausteinbibliothek Resy+ von Phoenix Contact erweitert den Regler in PV-Anlagen um fernwirktechnische Protokolle. In Verbindung mit der modularen Steuerungstechnik werden die vielfältigen Anforderungen der Netzbetreiber umgesetzt.

Fazit
Der Einspeiseregler von Phoenix Contact erfüllt die Anforderungen der Prüf- und Zertifizierungsgrundlage gemäß FGW­TR3 und ­TR8. Die Funktionsbausteinbibliothek Resy+ ermöglicht eine zuverlässige Kommunikation und Datenübertragung.

Wasser- und Abwasserwirtschaft

Einsatz der Lösung PumpControl im Abwasserpumpwerk  

Einsatz der Lösung PumpControl im Abwasserpumpwerk

Anwendung
Abwasserpumpwerke sind ein wichtiger Bestandteil einer zuverlässigen Abwasserentsorgung. Über das gesamte Verteilnetz eines kommunalen Abwasserbetriebs sind dezentrale Abwasserpumpwerke verteilt. Diese müssen, wenn notwendig, rund um die Uhr das Abwasser in höher gelegene Kanalisationen befördern und einwandfrei funktionieren. Aktuelle Betriebsdaten werden an das übergeordnete Leitsystem gemeldet.

Lösung
Die installationsfertige Schaltschranklösung PumpControl übernimmt alle Steuerungs- und Regelungsaufgaben von dezentralen Abwasserpumpwerken. Neben dem kontrollierten Einschalten der Pumpen und dem Aufnehmen von Messwerten werden wichtige Meldungen an das übergeordnete Leitsystem via eines gängigen Fernwirkprotokolls (IEC 60870­5­104, DNP3, OPC UA) sowie per SMS an das Betreiberpersonal gesendet.

Fazit
Durch den Einsatz der Lösung PumpControl können Abwasserpumpwerke bedarfsorientiert gesteuert und geregelt werden. Dies erzielt eine Einsparung von Kosten und Optimierung von Ressourcen. Die integrierte Fernwirkschnittstelle bietet eine effiziente Integration in das übergeordnete Leitsystem.

Prozessindustrie

Sensoren der Messstation an der Pipeline  

Sensoren der Messstation an der Pipeline

Anwendung
Eine prozesstechnische Anlage umfasst oft Hunderte, teils noch manuell betätigte Ventile. Die nachträgliche Überwachung dieser Ventile durch die Erweiterung mit Positionsschaltern verbessert die Überwachung und die Sicherheit des Produktionsbetriebes.

Lösung
Im Zentrum einer Ventilgruppe  werden kleinere Schaltschränke mit einem IO-System platziert. Jeweils zwei Sensoren werden an einem Ventil platziert, die dann per Kabel mit dem Schrank verbunden werden. Der Schaltschrank im Feld ist mit dem Radioline-System von Phoenix Contact drahtlos mit der Zentrale verbunden. Eine komplexe proprietäre Kodierung gewährleistet eine sichere Übertragung. Ein intelligentes Mesh­Netzwerk erhöht die Störsicherheit des Systems.

Fazit
Durch einen modularen Aufbau und durch eine hohe mögliche Teilnehmerzahl kann dieses System kleine bis sehr große Anlagen sicher überwachen.

PHOENIX CONTACT AG

Zürcherstrasse 22
CH-8317 Tagelswangen
+41 (0) 52 354 55 55