Zurück zur Übersicht

Trusted Wireless – drahtlose I/O-Systeme im Yallourn Braunkohlekraftwerk

Langfristige Energieerzeugung mit Technik von PHOENIX CONTACT

Das Braunkohlekraftwerk in Yallourn gehört dem Unternehmen TRUenergy (früher Yallourn Energy), ist das drittgrößte Kraftwerk im australischen Bundesstaat Victoria und liegt 150 km östlich von Melbourne in der Region Latrobe Valley.

Das Kraftwerk liefert ca. 22 Prozent des Elektrizitätsbedarfs Victorias und 8 Prozent des nationalen Elektrizitätsbedarfs.

In Yallourn wird schon seit 1921 Elektrizität erzeugt. 2001 hat TRUenergy 500 Millionen Dollar investiert, um das Kraftwerk und das Kohlebergwerk zu modernisieren. Phoenix Contact wurde auserwählt, eine Trusted Wireless-Lösung zu liefern.

Applikation

Da die Kohleversorgung aus der Mine Yallourn's East Field vermutlich im Jahr 2007 erschöpft gewesen wäre, begann man vor fünf Jahren damit, den nahegelegenen Fluss Morwell umzuleiten, um so ungehindert Zugang zu den Kohlevorkommen aus dem Kohlerevier Maryvale zu erhalten.

Ohne diese Umleitung hätte das Kraftwerk möglicherweise grundlegend modifiziert oder sogar geschlossen werden müssen. Durch die Umleitung des Flusses Morwell und dem Zugang zu dem Kohlenachschub ist es nun möglich, das Kraftwerk bis zum Jahr 2032 weiter zu betreiben. Bei der Nachrüstung der Kohleförderanlage in Yallourn wurden Produkte von Phoenix Contact eingesetzt.

Lösung

Australien, IO Signale, Trusted Wireless, Yallourn, Energieerzeugung  

Trusted Wireless I/O-Geräte

Das Modul RAD ISM 900 BD ist ein Funktransceiver (Sender und Empfänger) zur Erweiterung von Punkt-zu-Mehrpunkt-Verbindungen und Repeater-Schaltungen, für 900 MHz bidirektionale, drahtlose Übertragungssysteme.

Die RAD-Funktransceiver von Phoenix Contact mussten im Kraftwerk von Yallourn erst ausgiebig getestet werden, bevor sie in der Anwendung zum Einsatz kamen.

TRUenergy hat sich dazu entschieden, Wireless I/O-Geräte für die Nachrüstung der Kohleversorgungsanlage zu nutzen, um nicht wieder die Fahrleitungskabel verwenden zu müssen, die immer wieder Probleme verursachten.

Die Kohleversorgungsanlage transportiert die Kohle vom Rohkohlebunker der Abbaustelle zum Bunker des Kraftwerks. Dabei werden die Geräte in 16 unterschiedlichen Abschnitten der Anlage eingesetzt (8 Bunkerabzugswagen (BDW), 4 Transportbänder und 4 Bekohlungswagen). Diese Lösung besteht aus 16 Transceiver-Sets, 72 digitalen Eingabemodulen, 72 digitalen Ausgabemodulen, sowie 18 analogen Eingabe- und 18 analogen Ausgabemodulen.

Gezeigt werden hier Fotos von einem der installierten Wireless I/O-Systeme. Der Abstand zwischen dezentralem I/O-Schrank und dem weitesten BDW beträgt ca. 250 m. Ein Vorteil waren hierbei die mehrfachen Anschlusspunkte für die I/Os und die Blende mit genügend Platz für zusätzliche RJ45- und D-SUB-Ports. Die industriellen Ethernet-Steckverbinder VARIOSUB RJ-45 von Phoenix Contact wurden für die Übertragung von Gigabit-Ethernet entsprechend Kategorie 5e entwickelt. Der VARIOSUB-Steckverbinder ist kompatibel zu herkömmlichen RJ45-Steckern und ermöglicht eine schnelle Verbindung über handelsübliche Patchleitungen. Der Steckverbinder ist vollständig geschirmt, um eine zuverlässige Datenübertragung in Umgebungen mit EMV-Störungen zu ermöglichen.

Fazit

Wenn es darum geht, analoge und digitale I/O-Signale über weite Strecken zu übertragen, ist Trusted Wireless genau die richtige Technologie. Das modular aufgebaute System überträgt bis zu 33 analoge oder 66 digitale Signale.

Trusted Wireless wurde speziell für höchste Übertragungssicherheit und maximale Störunempfindlichkeit entwickelt. Damit steht dem Planer und Anwender eine sehr zuverlässige Übertragungsstrecke für industrielle Einsatzgebiete zur Verfügung. Signale, deren Erfassung bisher nicht oder nur mit hohem Aufwand möglich war, werden einfach und schnell erfasst.

PHOENIX CONTACT AG

Zürcherstrasse 22
CH-8317 Tagelswangen
+41 (0) 52 354 55 55