Lösungen für die Kennzeichnungen im Kraftwerk

Anwendung

Kraftwerk  

Kraftwerk

Das Kraftwerk-Kennzeichensystem (KKS) dient der einheitlichen und systematischen Kennzeichnung von Kraftwerksanlagen. RDS-PP (Reference Designation System for Power Plants) ist ein moderner Ersatz für das bewährte Kraftwerk-Kennzeichensystem KKS. Es bietet eine Reihe von Neuerungen und Erweiterungen, die den heutigen Anforderungen an die Kennzeichnung von Kraftwerkskomponenten Rechnung tragen.

Gegenüber dem KKS wurde RDS-PP auch mit Blick auf neue Formen der Energieerzeugung, z. B. dezentrale Anlagen, weiterentwickelt und wird von allen Fachbereichen für Planung, Genehmigung, Errichtung, Betrieb und Instandhaltung angewendet. Die Kennzeichnung nach dem KKS und RDS-PP besteht aus einer 15- bis 17-stelligen Buchstaben- und Ziffernkombination. Dabei werden die Buchstaben in der Regel zur Klassifizierung der Systeme und Aggregate verwendet. Die Ziffern dienen der Zählung.

Kennzeichnungsarten

Kennzeichnungsarten

Um dem steigenden Kostendruck zu begegnen, sind schlanke und effiziente Instandhaltungsprozesse für Prüfungen und Instandhaltungsarbeiten am Aggregat und Betriebsmittel vor Ort zwingend notwendig. Die klassische Art, Arbeitsaufträge und Prüfprotokolle in Papierform zu erteilen, kann hier vor allem durch moderne und industrietaugliche Identifikations- und Kommunikationsmöglichkeiten kosteneffizient ersetzt werden. Weiterhin ist ein Informationsaustausch über das zentrale Dokumentations- und Instandhaltungssystem papierlos möglich. Eine immer wichtiger werdende Rolle spielt hier vor allem das Identifikationsverfahren, wie Barcode, QR-Code oder RFID. Hiermit lassen sich mobile und elektronische Instandhaltungsprozesse optimal und papierlos aufbauen.

Identifikation per Barcode

Barcode mit Gründungsjahr PxC

Barcode

Der Barcode wird heute schon häufig für eine zukunftsweisende, mobile Instandhaltung in der Anlagenkennzeichnung verwendet. Aufgrund der hohen Umgebungsanforderungen erweist sich der Barcode auf den Schildern allerdings in einem Kraftwerk nicht als optimale Lösung. Schmutz und Alterung führen häufig zu hohen Fehlerraten und eingeschränkter Identifikation.

Identifikation per Matrix-Code

QR-Code

QR-Code

Wir unterstützen verschiedene Matrix-Codes wie beispielweise QR-Codes. Über den Matrix-Code lassen sich mithilfe mobiler Geräte zuverlässig relevante Informationen erfassen.

Identifikation per RFID

RFID

RFID UHF

Bei der RFID-Technologie wird zwischen aktiven und passiven Transpondern (Transmit und Response) unterschieden. Der prinzipielle Aufbau eines RFID-Transponders sieht eine Antenne, einen Microcontroller und einen permanenten Speicher vor, der sich auslesen und beschreiben lässt. Um eine optimierte Instandhaltung zu gewährleisten, werden im Kraftwerk überwiegend passive Transponder ohne eigene Batterieversorgung eingesetzt. Bei den passiven Transpondern wird zwischen den High-Frequency (HF)- und Ultra-High-Frequency (UHF)-Transpondern unterschieden. Der HF-Transponder erfährt auf einer Frequenz von 13,56 MHZ seine Erregung z. B. über ein Handheld-Gerät. Er erreicht dabei eine maximale Entfernung von 1 m. Der UHF-Transponder mit seiner Frequenz von 868 MHZ (Mitteleuropa) ist für größere Reichweiten von bis zu 4 m geeignet. Für beide Transponderarten finden sich im Kraftwerk Anwendungsfälle:

  • Da bei elektrischen Betriebsmitteln vor allem die eindeutige Identifikation sichergestellt sein muss, wird hier auf größere Distanzen und die damit verbundene Pulk-Erkennung verzichtet. Bei der Pulk-Erkennung werden alle in der Reichweite des Handheld-Gerätes befindlichen RFID-Transponder erfasst.
  • Bei mechanischen Gerüsten und großen Aggregaten ist aufgrund von schlechter Zugänglichkeit einiger Bereiche vor allem der Einsatz des UHF-Transponders sinnvoller. Hier wird durchaus auch eine mögliche Pulk-Erkennung mehrerer RFID-Transponder akzeptiert.

Kennzeichnungen von Rohrleitungen

Schildträger mit farblichen Zusatzbausteinen und Beschriftungsschild  

Schildträger mit farblichen Zusatzbausteinen und Beschriftungsschild

Rohrleitungen müssen gemäß DIN 2403 nach dem Durchflussstoff  durch unterschiedliche Farben gekennzeichnet werden. Zusätzlich zu Rohrleitungsbändern, die nicht erdverlegte Rohre an möglichen Gefahrenstellen kennzeichnen, werden in der Regel die Rohre zugehörig zu einem Aggregat nach KKS verschlüsselt. Die Farben können durch das modular aufgebaute Kennzeichnungssystem individuell vergeben werden. Es kommt ein Träger zum Einsatz, der eine Schildgröße von 90 x 38 mm aufnehmen kann. Das Schild wird im Träger durch die beiden außen zugefügten Mediumsfarben gehalten und durch zwei Poppnieten arretiert. Hierdurch lässt sich das Schild schnell bei Veränderung der Verschlüsselung austauschen, ohne dass der Träger demontiert werden muss.

Lösung

Phoenix Contact bietet Ihnen ein Beschriftungssystem, mit dem sich alle Beschriftungsaufgaben im Kraftwerk mit nur einem Drucker flexibel lösen lassen.

Die Bluemark ID-Drucker

Das Beschriftungssystem mit Markierungsmaterialien  

Das Beschriftungssystem mit Markierungsmaterialien

Das Herzstück dieses Beschriftungssystems sind die High-Speed-Drucker der BLUEMARK ID-Familie. Kennzeichnungen, die mit dem speziellen UV-LED-Druckverfahren erstellt wurden, erfüllen alle Anforderungen im Kraftwerksumfeld.

Sie sind resistend gegen hohe thermische, chemische und mechanische Belastungen. Durch das große Portfolio an Markierungsmaterialien und Systemzubehör können die verschiedenen Beschriftungsaufgaben der Kraftwerkskennzeichnung nahezu vollständig abgedeckt werden.

Ihre Vorteile

  • Eine Gesamtlösung – vom Druck bis zur elektronischen Identifikation
  • Drei Identifikationsverfahren (Barcode, QR-Code, RFID) – ein Drucksystem
  • Effizientes und papierloses Dokumentations- und Instandhaltungsmanagement
  • Entspricht internationalen Normen: ISO, IEC und VGB (B105)
  • Garantiert wisch- und kratzfeste Beschriftung bei umweltschonender UV-Drucktechnologie
  • Weitere Materialien für nahezu alle Anwendungsfälle im Kraftwerk (Leiter-, Kabel- und Gerätemarkierung, Rohrleitungs- und Aggregate-Kennzeichnung, Medien- und Warnschilder)

PHOENIX CONTACT AG

Zürcherstrasse 22
CH-8317 Tagelswangen
+41 (0) 52 354 55 55