Zurück zur Übersicht

Energie-Forum 2017

Energie
Dauer:1 Tag
Uhrzeit:08:30 Uhr - 16:30 Uhr
Preis pro Termin: kostenlos

Die Teilnahme, inkl. Mittagessen, ist für Sie kostenlos.

Die Herausforderungen der Energiewende

Um weiterhin eine stabile elektrische Energieversorgung zu sichern, muss auf die zunehmend schwankende und schwer planbare Leistung aus volatilen Erzeugern reagiert werden.

Der VHPready Industriestandard bindet technische Anlagen auf Basis des Protokolls IEC 60870-5-104 kommunikativ an ein virtuelles Kraftwerk an. Zu den technischen Anlagen zählen unter anderem:
Blockheizkraftwerke (BHKWs), Wärmepumpen, Heizkessel, Pufferspeicher, Zusatzheizung, Wärmemengen- und Gaszähler.

Ziele

Der Teilnehmer kennt die Möglichkeiten für Kommunikation, Netzwerktechnik und Netzwerksicherheit für Sub-Stationen-Automatisierung und Kraftwerke:

  • IEC 61850 Edition 2; Einsatz und Nutzen
  • Netzwerkstruktur für reduntante Netze
  • Schwachstellen und Sicherheitslücken in der Netzwerkinfrastruktur
  • Netzwerksicherheit im Energieumfeld

Inhalte

Resultierend aus der Energiewende werden einzelne Grosskraftwerke durch viele unterschiedliche dezentrale Erzeuger ersetzt. Beispielsweise aus Solaranlagen, BHKWs, Windenergie oder Wärmepumpen.

Um weiterhin eine stabile elektrische Energieversorgung zu sichern, muss auf die zunehmend schwankende und schwer planbare Leistung aus volatilen Erzeugern reagiert werden. Eine Lösung bildet die intelligente  Vernetzung dezentraler Einheiten zu einem sogenannten virtuellen Kraftwerk. Das Über- und Unterangebot im Netz kann von hier bedarfsgerecht geregelt werden.

Die Phoenix Contact VHPready-Lösung ermöglicht eine Fernkommunikation der technischen Anlagen bis in die Leitwarte nach dem VHPready-Standard V3.0. Dieser basiert auf dem Kommunikationsstandard IEC 60870-5-104.

PHOENIX CONTACT AG

+41 (0) 52 354 55 64

Jürg Uehlinger

Jürg Uehlinger

Elektrowirtschaft: Stromerzeugung und -verteilung

Service

Weitere Informationen