Zurück zur Übersicht

Vorteile

Kundennutzen moderner Geräteschutzschalter

  • Zuverlässiger Schutz der angeschlossenen Verbraucher
  • Große Ausfallsicherheit
  • Selektive Absicherung
  • Zentrale Stromkreisüberwachung mit Statusfernmeldung
  • Servicefreundliche Wiedereinschaltmöglichkeit
  • Hohe Anlagenverfügbarkeit
  • Vielfältige Einsatzmöglichkeiten
Zurück nach oben
Wenig Platz – viel Sicherheit: Durch ihre schmale Bauform finden Geräteschutzschalter in fast jedem Schaltschrank Platz

Haupteigenschaften

  • Zuverlässiges Abschalten im Fehlerfall, auch bei großen Leitungswiderständen, bzw. langen Leitungen, dank aktiver Strombegrenzung
  • Schnelle Wiederinbetriebnahme nach einem Fehlerfall mit dem integrierten Ein-/Ausschalter
  • Ortsunabhängige Statusinformation durch schlüssige Überwachungs- und Fernmeldekonzepte
  • Angepasster und sicherer Geräteschutz aufgrund feiner Nennstromabstufungen
  • Platzsparende Installation mit der kompakten Bauform in 12 mm Baubreite
  • Hoher Servicegrad, da einheitlich steckbares Gehäusekonzept
  • Zentrale Kontrollmöglichkeit aufgrund des fernsteuerbaren Reset- oder Steuereingangs
  • Zeitsparende Installation durch das durchgängige Brückenkonzept für alle sich wiederholenden Potenziale im Basiselement

 

  • Zuverlässiges Abschalten im Fehlerfall, auch bei großen Leitungswiderständen, bzw. langen Leitungen, dank SFB-Auslösekennlinie
  • Schnelle Wiederinbetriebnahme nach Fehlerfall mit dem integrierten Ein-/Ausschalter
  • Ortsunabhängige Statusinformation durch schlüssige Überwachungs- und Fernmeldekonzepte
  • Angepasster und sicherer Geräteschutz durch feine Nennstromabstufungen
  • Platzsparende Installation mit kompakter Bauform in 12 mm Baubreite
  • Hoher Servicegrad, da einheitlich steckbares Gehäusekonzeptes
  • Zentrale Kontrollmöglichkeit aufgrund des fernsteuerbaren Reset- oder Steuereingangs
  • Zeitsparende Installation aufgrund durchgängigem Brückenkonzept für alle sich wiederholenden Potenziale im Basiselement

Die Geräteschutzschalter der Produktfamilie CB verfügen über eine kompakte Bauform mit feinen Nennstromabstufungen. Thermomagnetische und elektronische Geräteschutzschalter
haben ein durchdachtes Fernmeldekonzept für eine ortsunabhängige Funktionsüberwachung.

Diese Geräteschutzschalter sind modular und steckbar. So lässt sich die Installation der Stromkreise mit den Basiselementen vorab fertigstellen. Die erforderlichen Schutzschalter können später ausgewählt und in die bereits installierten Basiselemente eingesteckt werden. Wenn Veränderungen in der Anlage Einfluss auf den Nennstrom der abgesicherten Stromkreise haben, kann ein Schutzschalterstecker ohne Verdrahtungsaufwand ausgetauscht werden.

Das flexible Installationskonzept der modularen Geräteschutzschalter bietet uneingeschränkte Einsatzmöglichkeiten. Die einkanalige Ausführung ermöglicht die Kombination unterschiedlicher Sicherungswerte über den gesamten verfügbaren Bereich.

Zurück nach oben

Basiselemente für die Geräteschutzschalter

Basiselement mit Push-in- oder Schraubanschlusstechnik  

Basiselement, wahlweise mit Push-in-Anschluss oder Schraubanschlusstechnik

Die Basiselemente gibt es mit Schraubklemmen und Push-in-Anschluss. Das Anschließen der Leiter mit der modernen Anschlusstechnik Push-in ist einfach und spart Zeit bei der Installation.

Starre oder mit Aderendhülsen bestückte Leiter lassen sich ohne Werkzeug in den Leiterschacht einführen. Die Kontaktfeder öffnet sich bei leichtem Druck selbsttätig. Dann drückt sie den Leiter gegen den Strombalken. Leiter ab 0,12 mm² bis 6 mm² lassen sich mit Push-in mühelos anschließen. Alternativ gibt es das Basiselement aber auch mit Schraubanschlusstechnik.

Zurück nach oben

Brückungskonzept

Steckbrücken zur Potenzialverteilung bei einer Reiheninstallation  

Steckbrücken zur Potenzialverteilung bei einer Reiheninstallation

Das lückenlose Brückungskonzept macht die Verdrahtung gleichartiger Potenziale in den Schutzschaltergruppen denkbar einfach. Mithilfe von Steckbrücken lässt sich eine schnelle und individuelle Potenzialverteilung bei einer Reiheninstallation von Geräteschutzschaltern vornehmen.

Durch eine Doppelbrückung kann die Einspeisung mit 41 A belastet werden. Auch die Fernmeldeanschlüsse lassen sich mit Steckbrücken leicht miteinander verbinden.

Zurück nach oben

Geräteschutzschalter-Board für thermomagnetische Schutzschalter

Die mehrkanaligen Geräteschutzschalter-Boards kommen z. B. im Serienmaschinenbau oder in der Steuerungs- und Prozesstechnik zum Einsatz. Bei unverändert wiederkehrenden Applikationen lassen sich diese vorgefertigten mehrkanaligen Varianten gut in ein Anlagenkonzept einbinden.

Aufgrund der zentralen Potenzialverteilung reduziert sich der Installationsaufwand auf ein Minimum. Die Boards lassen sich mit thermomagnetischen Schutzschaltern individuell bestücken und sind damit vielfältig einsetzbar. Sie bieten Anschlussklemmen für bis zu fünf Verbraucher je Schutzpfad. Damit kombinieren die Boards die technischen Vorteile der Geräteschutzschalterserie CB TM1... mit einer einfachen und platzsparenden Potenzialverteilung.

Die Vorteile im Detail:

  • Reduzierter Installationsaufwand aufgrund mehrkanaliger Geräteschutzschalter-Boards (4-/8-/12-kanalig)
  • Platzersparnis bis zu 35 Prozent durch kompakte Modulbauweise
  • 60 A Summenstrom für die Einspeisung durch hohe Stromtragfähigkeit des Boards
  • Leistungsstarke Gruppenabsicherung mit hohen Nennströmen bis 12 A pro Kanal
  • Sicherer Anschluss von bis zu fünf Stromkreisen pro Kanal mit separaten fünfpoligen Doppelklemmen
  • Ortsunabhängige Statusinformation durch Sammelfernmeldung in zwei Gruppen
  • Hoher Servicegrad, da einheitlich steckbares Gehäusekonzept
  • Variabel in der Bestückung durch Verwendung von Standardschutzsteckern aus der Produktreihe der modularen Geräteschutzschalter

 

Zurück nach oben

Merkmale der Geräteschutzschalter-Boards

Geräteschutzschalter-Board  

Geräteschutzschalter-Board

  1. Sammelfernmeldung in zwei Gruppen
  2. Steckbrücke für Reihenschaltung der Fernmeldegruppen
  3. Schutzschalter mit F1, M1 oder SFB-Auslösekennlinie, bis 12 A pro Kanal
  4. Anschlussklemmen Plus, 5 x 2,5 mm2
  5. Anschlussklemmen Minus, 5 x 2,5 mm2
  6. Alle Anschlussklemmen in Push-in-Technik
  7. Aufbaugehäuse UM-Pro mit erhöhter Temperaturbeständigkeit
  8. Anschlussklemmeneinspeisung 2 x 2 x 16 mm2, bis 60 A, geeignet für den Anschluss einer redundanten Einspeisung

 

Zurück nach oben

Thermische Geräteschutzschalter

Die wichtigsten Merkmale:

  • Angepasster und sicherer Geräteschutz aufgrund feiner Nennstromabstufungen
  • Schnelle Wiederinbetriebnahme nach Fehlerfall mit dem integrierten mechanischen Einschalter
  • Platzsparende Installation durch kompakter Bauform
  • Standardisiertes Steckprofil für Sicherungshalter mit der Konformität zu Flachsicherungseinsätze nach ISO 8820-3 (Din 72581-3)
  • Zeitsparende Installation durch Standardbrückenkonzept aus dem Clipline complete-Zubehör
  • Hoher Servicegrad, da steckbare Bauform
Zurück nach oben

PHOENIX CONTACT AG

Zürcherstrasse 22
CH-8317 Tagelswangen
+41 (0) 52 354 55 55