Axioline P - modularer Proxy

Modularer Proxy Axioline P

PROFIBUS PA mit PROFINET verbinden

Zuverlässig und sicher für hohe Anlagenverfügbarkeit.

Zurück zu I/O-Systeme für den Schaltschrank (IP20)

Kategorien

Suchen in Axioline P - modularer Proxy

Zeige alle Produkte dieser Kategorie

PROFINET kombiniert die Vorteile von PROFIBUS mit moderner Ethernet-Technologie. Der modulare Proxy Axioline P verbindet PROFIBUS PA-Segmente direkt mit einem PROFINET-Netzwerk. Hohe Zuverlässigkeit wird durch unterschiedliche Redundanzmechanismen gewährleistet.  Erhöhen Sie Ihre Anlagenverfügbarkeit und machen Sie ihre Anlage fit für die Zukunft.

Ihre Vorteile

  • PROFINET-Redundanzen (S2, R1 und R2) sowie redundante Stromversorgung pro PROFIBUS PA-Segment erhöhen die Anlagenverfügbarkeit
  • Direkter Anschluss von PROFIBUS PA-Geräten an PROFINET spart Zeit und weitere Schnittstellen
  • Anlagen wirtschaftlich modernisieren und bewährte Feldbustechnik mit der Digitalisierung von heute und morgen vereinen
  • Vereinfachtes Gerätemanagement der Proxy-Station sowie der angeschlossenen PROFIBUS PA-Geräte dank der FDT/DTM-Technologie
  • Der modulare Proxy Axioline P ist Teil des COMPLETE line-Systems

Axioline P – Komponenten des modularen Proxy

Das Zusammenspiel der unterschiedlichen, innovativen Komponenten ermöglicht einen modularen Aufbau und bietet somit Zukunftssicherheit für unterschiedlichste Anlagenmodelle.

Komponenten des modularen Proxy
1

Hohe Systemverfügbarkeit dank Unterstüzung der PROFINET-Systemredundanzen S2, R1 und R2

2

Schneller Anschluss von PROFIBUS PA-Segmenten dank Push-in-Anschlusstechnik

3

Redundante Feldbus-Spannungsversorgungsmodule zur Versorgung von PROFIBUS PA-Segmenten

4

Robuste Mechanik - Erhöhte Anlagenverfügbarkeit durch besonders robuste Mechanik, Schock- und Vibrationsfestigkeit

5

Passendes Schirmset zur einfachen Anbindung von geschirmten Leitungen

Anlagen wirtschaftlich modernisieren

Einbindung von Sensorik an den modularen Proxy  

Bis zu acht PROFIBUS PA-Segmente pro Station und Einbindung von Alt-Sensorik, wie z. B. HART oder Modbus/RTU

Die modular aufgebaute Station kommuniziert über einen Buskoppler mit einer PROFINET-Steuerung, z. B. ein Distributed Control System (DCS). Wahlweise können Sie bis zu acht PROFIBUS PA-Segmente kompakt an die einzelnen Proxy-Abgänge anschließen. Um die Störsicherheit der einzelnen Segmente zu gewährleisten, steht die passende Schirmanschlusstechnik zur Verfügung.

PROFIBUS PA-Sensorik  wird direkt mit dem modularen Axioline P-Proxy verbunden.

Bewährte Feldbustechnik, wie z. B. HART oder Modbus/RTU, können Sie somit in PROFINET-Netzwerke integrieren. Das realisieren Sie über PROFIBUS PA-Gateways, die Sie an den modularen Axioline P-Proxy anschließen.

PROFINET-Redundanz

PROFINET-Redundanzmodell  

PROFINET-S2-Systemredundanz

Der PROFINET-Buskoppler AXL P BK PN AF unterstützt die Spezifikation zur Realisierung der S2-Systemredundanz mit nur einem Buskoppler. Zur Erfüllung der PROFINET-Systemredundanz R1 und R2 werden zwei Buskoppler benötigt. Die in den Buskoppler integrierte Hot-Swap-Fähigkeit garantiert eine hohe Systemverfügbarkeit.

Stromversorgungsredundanz

Modell zur Stromversorgungsredundanz  

Zwei Stromversorgungsmodule pro PROFIBUS PA-Segment

Das PROFIBUS PA-Segment können Sie mit einem einzelnen Feldbus-Spannungsversorgungsmodul mit Strom versorgen.

Eine hohe Ausfall- und Prozesssicherheit erreichen Sie, indem Sie zwei Spannungsversorgungsmodule in einem einzigen Sockel installieren und somit ein PROFIBUS PA-Segment redundant versorgen. Die lokale LED-Anzeige am Spannungsversorgungsmodul liefert den Modul- und Redundanzstatus.

PHOENIX CONTACT AG

Zürcherstrasse 22
CH-8317 Tagelswangen
+41 (0) 52 354 55 55