Zurück zur Übersicht

Stadtwerke München erhöhen Netzverfügbarkeit mit Prüfstecksystem FAME

Übersicht

Test- und Prüfsystem FAME  

Die Stadtwerke München testen und prüfen mit FAME

  • Die Stadtwerke München, kurz SWM, zählen zu den größten europäischen Stadtwerken und zu den bedeutendsten Energieversorgern Deutschlands.
  • Die Netze werden ständig erneuert, erweitert und immer exakter überwacht. Damit Service, Wartung und Ausbau der Netze einfacher und sicherer werden, nutzen die Stadtwerke München das Test- und Prüfsystem FAME von Phoenix Contact.
  • Mit FAME modernisieren die Stadtwerke München ihr Netz und erhöhen dessen Verfügbarkeit.

Kundenprofil

Seit mehr als 100 Jahren versorgen die Stadtwerke München ihre Kunden in und um die bayrische Landeshauptstadt zuverlässig unter anderem mit Strom und Wärme. Bei ihrer Rund-um-die-Uhr-Versorgung können sich die Münchnerinnen und Münchner auf ein hohes Maß an Sicherheit und Komfort verlassen.

Anwendung

Maximilian Gruner, Teamleiter Sekundärtechnik Strom  

Maximilian Gruner, Teamleiter Sekundärtechnik Strom

Mit circa 50 Anlagen in München und Umgebung setzen die SWM heute auf einen hohen Anteil an eigener Energieerzeugung in einem intelligenten Mix aus erneuerbaren Energien und umweltschonender Kraft-Wärme-Kopplung. Unterstützt wird die hohe Versorgungssicherheit durch flexibel regelbare Kleinkraftwerke, die sowohl zur Grundlastversorgung als auch zum Abfangen von Spitzen geeignet sind.

"Die Strom­leitungen in unserem Netz haben über alle Spannungsebenen eine Länge von über 12.000 km", erläutert Maximilian Gruner, Teamleiter Sekundärtechnik Strom bei der SWM Services GmbH. "Die damit versorgte Fläche im Netzgebiet beläuft sich auf circa 400 km2."

Voraussetzung für den sicheren und zuverlässigen Betrieb der Stromnetze ist eine schnelle Störungserkennung – und dementsprechend eine Umschaltung der Netzleitungen. Hierzu müssen Messgrößen permanent überwacht werden, was die sogenannten digitalen Netzschutzrelais übernehmen. Sie beziehen ihre Messgrößen von Strom- und Spannungswandlern aus den Umspann- und Verteilstationen.

Lösung

Test- und Prüfsystem FAME von Phoenix Contact  

Das Test- und Prüfsystem FAME von Phoenix Contact

Um derartige Aufgaben einfacher, übersichtlicher und vor allem sicherer durchführen zu können, hat Phoenix Contact das Steckprüfsystem FAME entwickelt. "Mittels FAME können wir eine komplexe Prüfschaltung für ein Schutzgerät in einem einzigen Steckvorgang mit dem Prüfgerät verbinden", so Gruner, "alle notwendigen Schaltvorgänge können wir sicher und automatisch umsetzen."

Die Reihenfolge der Kontaktbrücken, Trennungen und Kontaktierungen sind durch den Stecker vorgegeben und daher immer richtig. Die Varianz an möglichen Beschaltungen ist hoch: Es können zahlreiche serielle Schaltfolgen der Wandlertrennklemmen in einer einzigen, parallel gesteuerten Steckhandlung umgesetzt werden.

Wer so arbeitet, kann viele Fehler vermeiden, etwa offene Verbindungen oder das Setzen der Kurzschlussbrücke für die Stromwandler. Der Schutztechniker kann sich auf die Beschaltung des Prüfsteckers konzentrieren.

FAME spart Platz durch Verdrahten des Haupt- und Reserveschutzrelais  

FAME spart Platz durch Verdrahten des Haupt- und Reserveschutzrelais

Auch das Wartungspersonal kann jetzt viel einfacher prüfen. Um ein Fehlstecken bei gleichpoligen Prüfsteckern zu verhindern, sind Prüfsteckleiste und Prüfstecker durch Kunststoffprofile kodierbar. Außerdem können unterschiedliche Funktionsgruppen auf einer standardisierten Prüfsteckleiste verdrahtet werden.

Gruner: "So führten wir anfangs zum Beispiel das Haupt- und Reserveschutzrelais über eine Prüfsteckleiste mit zwei getrennten Prüfsteckern, wodurch wir viel Platz sparen."

Weiteres Zubehör wie Bypass-Stecker und farbig gekennzeichnete einpolige Stecker gehören ebenfalls zum FAME-Programm. Mit dem einpoligen Stecker können Einzelmessungen oder die Trennung der Auslösespule des Hochspannungsschalters vom Schutzgerät schnell und effizient durchgeführt werden.

Außerdem ist FAME sowohl in der Steckzone wie auch im Anschlussbereich fingerberührsicher ausgeführt. Sternpunkte im Stromwandlersatz können wahlweise auch über Steckbrücken direkt in der Prüfsteckleiste umgesetzt werden. Eine weitere Reihenklemmenleiste mit Wandlertrennklemmen entfällt.

Fazit

Mit dem Prüfstecksystem FAME erreichen die Stadtwerke München eine hohe Flexibilität bei erhöhter Sicherheit und gesteigertem Bedien­komfort. "Die Vorteile des Systems liegen in der eindeutigen Kontaktüberlappung bzw. projektgenauen Prüfsteckerfertigung. Das kann auch ein Drehschalter nicht bieten", so Gruner. "Die gute mechanische Führung beim Einstecken sowie gegen das Schrägziehen des Steckers sind weitere Vorteile für uns."

Zur freien Belegung der Kontakte stehen drei Steckzeiten zur Auswahl: Zum Beispiel der lange Kontakt für das Aus-Signal und für Hilfssignale, der mittlere Kontakt für Spannungswandler und der kurze Kontakt für Stromwandler. Ein nicht belegter Kontakt dient als Blindkontakt.

PHOENIX CONTACT GmbH

Ada-Christen-Gasse 4
1100 Wien
(+43) 01 / 680 76
Referrer:

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Schließen