Wasserwerk Zweckverband Seebachgebiet: viel Zeit und Geld gespart

Drahtlose Anbindung von Unterstationen an die Leitzentrale mit dem Funksystem Radioline

Beschilderung Wasserwerk  

Beschilderung Wasserwerk

Das Wasserwerk Zweckverband Seebachgebiet setzt zur Kommunikation zwischen den verschiedenen Unterstationen eine industrietaugliche Funklösung ein.

Im Rahmen der Trinkwassergewinnung wurden Teile des Fernwirknetzes nun auf Basis des neuen Radioline-Funksystems von Phoenix Contact ausgebaut.

Applikation

Der Zweckverband Seebachgebiet speist Trinkwasser aus den Wasserwerken Osthofen, Bechtheim-West und Mölsheim in ein weit verzweigtes Versorgungsnetz von rund 500 Kilometer Länge ein. Vom Hauptpumpwerk in Osthofen erfolgt die Wasserversorgung über Vorratsbehälter, 21 Wasserbehälter sowie die zugehörigen Pumpwerke in Bechtheim-West, Gundheim und Dalsheim.

Im Zuge der kontinuierlichen Automatisierung des Wasserwerks wurden elektrische Verbindungen zu allen Wasserbehältern und Pumpstationen im Versorgungsgebiet aufgebaut. Dabei handelt es sich neben kabelgebundenen Verbindungen auch um drahtlose Lösungen, die bereits mit Funksystemen von Phoenix Contact realisiert wurden.

Nun sollten zusätzliche Pumpstationen und Hochbehälter an das Fernwirknetz angebunden werden. Diese Stationen befinden sich inmitten von Weinbergen und liegen zudem einige Kilometer voneinander entfernt. Die Verlegung von Leitungen wäre daher teuer geworden und ist teilweise sogar unmöglich.

Lösung

Funksystem Radioline  

Funksystem Radioline mit I/O-Erweiterungsmodulen

Aufgrund der positiven Erfahrungen, die der Zweckverband Seebachgebiet mit der Funklösung von Phoenix Contact gemacht hatte, entschieden sich die Verantwortlichen für das Radioline-System auf der Grundlage der Technologie Trusted Wireless 2.0.

Die einfache Installation und der modulare Aufbau der Funkstationen erfüllten die Anforderungen der Anwendung, zumal das Funksystem sowohl I/O-Signale oder serielle Daten übertragen kann und flexibel erweiterbar ist.

Druckminderstation mit Funkanbindung  

In der Druckminderstation werden Drucksignale und Störmeldungen per Funk übertragen

Einfache Konfiguration ohne Software

Das Pumpwerk Bechtheim-West sowie die Hochbehälter Heßloch und Dittelsheim sind inmitten von Rebstöcken angesiedelt. Hier müssen Distanzen von bis zu 2,5 Kilometer zwischen den einzelnen Bauwerken per Funk überbrückt sowie eine defekte Kabelverbindung ersetzt werden. Darüber hinaus musste eine rund 1,5 Kilometer von Heßloch entfernt gelegene Druckunterbrechungsstation mit dem Heßlocher Bauwerk verbunden werden.

„Die Konfiguration der Funkmodule sowie der jeweiligen analogen und digitalen Ein- und Ausgabemodule war einfach“, berichtet Herman-Josef Hofmeister vor dem Hintergrund, dass das Radioline-System zur Übertragung von I/O-Signalen keine zusätzliche Software erfordert. Die Inbetriebnahme der Funkverbindung wie auch die Zuordnung der I/O-Erweiterungsmodule erfolgt über die Einstellung der Rändelräder, die sich auf der Frontseite der Geräte befinden.

Zuverlässige Überbrückung von Distanzen bis fünf Kilometer

Pumpstation in Dahlsheim  

Die Pumpstation in Dalsheim ist mit mehreren Funksystemen ausgestattet

Außerdem musste eine etwa 4,5 Kilometer lange Funkverbindung zwischen Monsheim und Dalsheim aufgebaut werden, sodass zwei neue Hochbehälter in das Netzwerk integriert werden können.

Parabolantennen, die das Funksignal verstärken und gezielt in eine Richtung lenken, ermöglichen die Überwindung dieser erheblichen Entfernung. Über die Funkstrecke werden serielle Daten gesendet, um die verbauten Steuerungen miteinander zu koppeln. Das Bauwerk in Dalsheim bindet die Hochbehälter an die Zentrale in Osthofen an.

Fazit

Hermann-Josef Hofmeister  

Elektromeister Hermann-Josef Hofmeister im Wasserwerk Osthofen

„Durch den Einsatz des Radioline-Funksystems hat der Zweckverband Seebachgebiet viel Zeit und Geld gespart“, stellt Hermann-Josef Hofmeister abschließend fest. „Die Installation von zwei Funkmodulen kostet etwa so viel wie die Bestellung eines Baggers, wobei die Erdarbeiten allerdings noch nicht ausgeführt sind."

Aufgrund der langjährigen guten Erfahrung mit der Trusted-Wireless-Technologie nutzt der Zweckverband Seebachgebiet auch zukünftig Funksysteme von Phoenix Contact.

PHOENIX CONTACT GmbH

Ada-Christen-Gasse 4
1100 Wien
(+43) 01 / 680 76

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Schließen