Zurück zur Übersicht

Grundlagen zum Einsatz von Reihenklemmen im Ex-Bereich

IEC 60079 Explosionsschutz weltweit

Explosionsschutz weltweit  

Explosionsschutz weltweit

Der Explosionsschutz stützt sich weltweit im Wesentlichen auf die internationale Normenreihe IEC 60079 und die europäischen und amerikanischen Normen, Standards und Richtlinien. Als Basis in Nordamerika gelten in den USA der National Electrical Code (NEC) und in Kanada der Canadian Electrical Code (CEC)

Für den Bereich der CENELEC-Länder der europäischen Gemeinschaft und darüber hinaus hat die Richtlinie 2014/34/EU (ehemals ATEX 100a) zentrale Bedeutung für die Hersteller von Geräten und Schutzsystemen. Dem internationalen Gedanken tragen wir mit IECEx Zertifikaten Rechnung. Damit ist die Anwendung in der Zündschutzart „Erhöhte Sicherheit“ Ex e in Zone 1 und 2 zugelassen.

Zurück nach oben

Anforderungen an Reihenklemmen für die Zündschutzart Erhöhte Sicherheit Ex e

Ex e  

Ex e

Das Prinzip der Zündschutzart Erhöhte Sicherheit "e" (IEC/EN 60079-7) beruht im Wesentlichen auf verschärften konstruktiven Maßnahmen. Die wichtigsten für Reihenklemmen sind:

  • Luft- und Kriechstrecken
  • Reihenklemmen müssen gegen Selbstlockern gesichert, befestigt und so ausgeführt sein, dass sich Leitungen weder lösen, noch durch die Klemmstelle unzulässig beschädigt werden können.
  • Der Kontaktdruck darf nicht über Isolierteile übertragen werden.
  • Reihenklemmen, die für den Anschluss mehrdrähtiger Leiter bestimmt sind, müssen mit einem elastischen Zwischenglied ausgestattet sein.

Diese Forderungen und die technischen Daten werden durch ein unabhängiges Prüfinstitut (benannte Stelle z. B. DEKRA, PTB, TÜV ...) überprüft und durch das Zertifikat bescheinigt. Folgende Tests müssen durch die Baumusterprüfung nachgewiesen werden:

  • Typprüfung nach IEC 60947-7-1/-2

  • Nachweis der Luft- und Kriechstrecken und Isolationsprüfung

  • Alterungsprüfung:

    • 14 Tage Lagerung bei 95 °C und 95 % Luftfeuchtigkeit

    • weitere 14 Tage bei trockener Wärme Höhe des TI-Wertes des Isolierstoffes

    • 24 Stunden Kältelagerung bei -65 °C mit anschließender Leiterauszugsprüfung

Die Reihenklemmen sind damit für den Einbau in Zone 2 und vor allem in Zone 1, also im eigentlichen Ex-Bereich, zugelassen. Letzteres allerdings nur unter der Voraussetzung, dass die Klemmen in Anschlusskästen untergebracht sind. Diese müssen ebenfalls die Zulassung für die Zündschutzart Ex e besitzen und mindestens der Schutzart IP54 entsprechen. Installationsanweisungen mit Aufbauplänen sind hierbei zu berücksichtigen.

Die für Ex e zugelassenen Reihenklemmen von Phoenix Contact sind Standardreihenklemmen. Diese werden nach IEC/EN 60079 im Herstellprozess u. a. durch eine Isolationsprüfung zu 100 % stückgeprüft.

Aus diesem Grund ist es bei Reihenklemmen von Phoenix Contact nicht notwendig am Lager zwischen Ex- und Nicht-Ex-Klemmen zu unterscheiden. Die Vorteile sind klar erkennbar.

Zurück nach oben

Anforderungen an Reihenklemmen für die Zündschutzart Eigensicherheit Ex i

Ex i  

Ex i

In Anwendungen mit der Zündschutzart Eigensicherheit Ex i wird für Reihenklemmen keine gesonderte Zulassung benötigt. Hier können neben den Ex e zugelassenen Klemmen auch andere Standardklemmen eingesetzt werden. Die verschärften Anforderungen an die Luft- und Kriechstrecken:

  • zwischen benachbarten Klemmen
  • zwischen Klemmen und geerdeten Metallteilen

Die Abstände für feste Isolation sind in der IEC/EN 60079-11 festgelegt und zu beachten. In den Installationsanweisungen der Reihenklemmen für die Zündschutzart Ex e finden Sie Hinweise für den Einsatz der Zündschutzart Ex i.

Zurück nach oben

Anforderungen an Reihenklemmen für die Zündschutzart Ex nA / Ex ec

Ex nA / Ex ec  

Ex nA / Ex ec

Um Ströme, die über dem eigensicheren Bereich liegen, durch Messertrennklemmen messbar zu machen oder diese Ströme mit gängigen Glassicherungen abzusichern, sind Messertrennklemmen und Sicherungsklemmen mit einer Zulassung in der Zündschutzart Ex nA erhältlich. Dazu müssen z. B. alle trennbaren Elemente eine Lösekraft größer 15 N oder des 100fachen des Eigengewichts aufweisen. So wird ein ungewolltes Öffnen vermieden. In Zone 2 kommen in den Sicherungsträgern dann G-Sicherungseinsätze mit Sandfüllung zum Einsatz. Die Anforderungen sind in der IEC/EN 60079-15 festgelegt, die zukünftig in der IEC/EN 60079-7 als EX “ec“ integriert wird.

Zurück nach oben

Zertifikate, Konformitätserklärung, Einbau- und Installationshinweise

Zertifikate  

Zertifikate

Detaillierte Informationen zu Reihenklemmen im Bereich Ex e und Ex i sind im Download-Bereich der jeweiligen zugelassenen Reihenklemme abrufbar.

Im Einzelnen finden Sie hier:

  • Technische Daten nach IEC/EN 60079
  • Zugelassenes Zubehör
  • Wichtige Einbauhinweise und Aufbaupläne
  • Konformitätserklärung
Zurück nach oben

Kennzeichnung von Ex-Reihenklemmen

Die explosionsgeschützten Betriebsmittel müssen so gekennzeichnet sein, dass sie entsprechend ihrer sicherheitstechnischen Eigenschaften korrekt eingesetzt werden. Die Kennzeichnung der Betriebsmittel ist in der harmonisierten Norm IEC/EN 60079 beschrieben. Für Reihenklemmen der Zündschutzart Erhöhte Sicherheit "e" besteht eine Kennzeichnungspflicht.

Zurück nach oben

Typenschild

Kennzeichnungsanforderung nach IEC 60079-0 für ATEX und IECEx 
Typ QTC 2,5Name des HerstellersPhoenix Contact GmbH & Co. KG
TypenbezeichnungQTC 2,5
Kennzeichnung der ZündschutzartEx e II
EG-Baumusterprüfbescheinigungsnummer nach ATEXKEMA 05 ATEX 2148 U
Zertifikationsnummer nach IECExIECEx KEM 07.0010 U

Verpackungsetikett

Kennzeichnungsanforderung lt. ATEX-Richtlinie 94/9/EG, Anhang II 
Verpackungsetikett QTC 2,5Name und Anschrift des Herstellers

Phoenix Contact GmbH & Co. KG

32825 Blomberg, Germany

TypenbezeichnungQTC 2,5
Herstellungsdatum13.09.2010 (Beispiel)
Kenn-Nr. der benannten Stelle (KEMA)0344
Baumustergeprüft nach ATEX-Richtlinie 94/9/EGX
Kategorie2
GerätegruppeII
Kennbuchstabe für den GasexplosionsschutzG
Kennbuchstabe für den StaubexplosionsschutzD

Explosionsschutz, Theorie und Praxis

Grundlagen zum Explosionsschutz  

Broschüre Explosionsschutz

Nicht nur in klassischen Anlagen der chemischen und petrochemischen Industrie werden Errichter, Planer und Betreiber mit dem Thema Explosionsschutz konfrontiert. Auch in Bereichen die, auf den ersten Blick, harmlos erscheinen, wie z. B. der Lebensmittelindustrie, ist ein erhebliches Gefahrenpotenzial vorhanden.

Diese Broschüre geht auf die Risiken in explosionsgefährdeten Bereichen ein. Sie gibt Hilfestellung bei der täglichen Arbeit.

Zurück nach oben

Zurück zur Übersicht
Weitere Informationen
  • Grundlagen zum Einsatz von Reihenklemmen im Ex-Bereich

PHOENIX CONTACT GmbH

Ada-Christen-Gasse 4
1100 Wien
(+43) 01 / 680 76

Diese Webseite verwendet Cookies. Indem Sie weiter navigieren, stimmen Sie der Nutzung zu. Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzerklärung.

Schließen