Zurück zur Übersicht

Fit for Safety – Neue Anforderungen für PL und SIL

Fit for Safety mit PSRmodular
Dauer:1 Stunde
Uhrzeit:09:00 - 10:00 Uhr
Preis pro Termin: kostenlos

Wer schnell und flexibel auf Kundenanforderungen reagieren möchte, ist auf eine intelligente Produktion angewiesen. Das Thema funktionale Sicherheit nimmt hierbei eine Schlüsselrolle ein. Dabei hängt die Sicherheit von Maschinen und Anlagen zum Schutz des Anwenders im Wesentlichen von der korrekten Anwendung von Normen und Richtlinien ab. Die Basis hierfür bildet in Europa die Maschinenrichtlinie, die einheitliche Schutzziele bei der Konstruktion von Maschinen definiert. Aber auch außerhalb des europäischen Wirtschaftsraums haben viele europäische Normen aufgrund ihres internationalen Status eine große Bedeutung. Eine wichtige Rolle spielen in diesem Zusammenhang daher auch die Normen zur funktionalen Sicherheit. Die Anforderungen an die sicherheitsrelevanten Teile von Maschinensteuerungen sind sowohl in der EN ISO 13849 als auch in der EN 62061 festgelegt.
Als im Jahr 2015 versucht wurde, die EN ISO 13849 und die EN 62061 im Rahmen des Normenvorhabens ISO 17305 zu vereinen, konnte dieser Prozess nicht innerhalb des vorgesehenen maximalen Projekt-Zeitrahmens abgeschlossen werden. Heute befinden sich beide Normen im Rahmen des sogenannten „Maintenance-Zyklus“ getrennt voneinander in der Überarbeitung.

Ziele

Warum waren die Änderungen notwendig? Durch die zunehmende Digitalisierung sind im Lauf der Zeit neue Herausforderungen entstanden. So ist beispielsweise der Anteil der software-basierenden Sicherheitslösungen stetig gewachsen und verdrängt zunehmend klassische Sicherheitslösungen. Durch die zunehmende Vernetzung der Automatisierungssysteme mit der IT-Welt treten Bedrohungsszenarien auf, die insbesondere von Safety-Anwendungen eine neue Herangehensweise erfordern. Die bisherigen Normungsansätze trugen diesem Trend bisher nicht genügend Rechnung. – Darüber hinaus sind aus dem Projekt ISO 17305 viele gemeinsame Optimierungspotenziale entstanden, die in beiden Normenprojekten weiterentwickelt wurden. Schlussendlich wurde die Überarbeitungsschleife auch dazu genutzt, die Lesbarkeit der Normen weiter zu verbessern und somit mehr Stabilität und Klarheit zu schaffen.
Wie sieht der Zeitplan aus? Der Schlussentwurf zur EN 62061 ist für Ende November 2020 geplant. Positives Abstimmungsergebnis vorausgesetzt, kann mit einer Veröffentlichung der überarbeiteten Version im Jahr 2021 gerechnet werden. Bei der EN ISO 13849 sieht der Projektplan eine Veröffentlichung im April 2021 vor.

Inhalte

Welche Änderungen in Bezug auf PL und SIL zu erwarten sind, berichtet Sicherheitsexperte Carsten Gregorius - der für Phoenix Contact in den Normungsgremien vertreten ist - im Interview mit Andreas Paprstein.

PHOENIX CONTACT GmbH

Ada-Christen-Gasse 4
1100 Wien
(+43) 01 / 680 76