Am Puls der Anlage

Jetzt Kontakt aufnehmen

Transparenter Blick in Ihre Anlage

ImpulseCheck ist das weltweit erste intelligente Assistenzsystem für Überspannungsschutz im Netzschutzbereich. Das Modul ermöglicht es Ihnen, per Cloud-Anbindung den State of Health (SoH) jedes einzelnen Ableiters zu erkennen, und bietet Ihnen neue digitale Services.

Was bietet Ihnen ImpulseCheck?

Am Puls der Anlage

Profitieren Sie von vorausschauender Instandhaltung: Dank Echtzeitmessung von Stoßströmen und transienten Überspan­nungen erfassen Sie kontinuierlich den Zustand der Anlage und des Überspan­nungs­schutzes. Die verbleibende Lebens­erwartung (State of Health, SoH) der Schutzgeräte wird transparent und Wartungseinsätze werden somit planbarer.
Am Puls der Anlage

Statusberichte auf Knopfdruck

Je nach Art der Anlage fordert die Norm IEC 62305-3 die Prüfung von Überspannungs­schutzgeräten in bestimmten Intervallen. Dank der Echtzeit­überwachung kennen Sie den Zustand der SPDs und generieren jederzeit auf Knopfdruck Statusberichte – auch zwischen den vorgeschriebenen Prüfintervallen. So sind Sie perfekt informiert, wann immer Sie möchten.
Statusberichte auf Knopfdruck

Digitale Mehrwerte und Services nutzen

Die cloudbasierte Analyse von Messwerten ermöglicht völlig neue automatisierte Prozesse. Kombinieren Sie die Werte der Überspannungsereignisse in der Cloud z. B. mit lokalen Wetterdaten oder Standort­informationen. Nutzen Sie die Informa­tionen für Ihre Logistik oder exportieren Sie die Daten für Ihre eigenen Auswertungen.
Digitale Mehrwerte und Services nutzen

Werfen Sie einen Blick auf reale Messergebnisse

Im Rahmen unserer Produktentwicklung werden Überspannungsschutzgeräte mit Stoßströmen und transienten Überspannungen beaufschlagt und so getestet. Die Prüfanlagen unseres Labors sind in der Lage, Stoßströme und Stoßspannungen verschiedener Impulsformen zu generieren. An einer dieser Prüfanlagen ist ein ImpulseCheck installiert. Dieser liefert Daten für unser Demo-System.

Verschaffen Sie sich einen Überblick über die Oberfläche und Funktionalität in der Applikation ImpulseAnalytics und testen Sie unser Demo-System.

Um auf unser Demo-System zuzugreifen, verwenden Sie bitte die folgenden Zugangsdaten:

Benutzername: ImpulseAnalytics
Passwort: ImpulseCheck

Messergebnisse

Gehen Sie mit uns neue Wege - ImpulseCheck

ImpulseCheck definiert die Überwachung von Überspannungsschutzgeräten und der Anlagen-EMV neu. Lassen Sie sich auf unser Assistenzsystem für Überspannungsschutz einstimmen

ImpulseCheck - Installation und Inbetriebnahme

ImpulseCheck ist das erste Assistenzsystem für Überspannungsschutz im Netzschutzbereich. Dieses Video zeigt neben der grundlegenden Funktionsweise die erforderlichen Schritte zur Einbindung eines ImpulseChecks in die PROFICLOUD.

ImpulseAnalytics, die PROFICLOUD-Applikation für ImpulseCheck

ImpulseAnalytics ist die Applikation in der PROFICLOUD, die alle Daten des ImpulseChecks verarbeitet, analysiert und visualisiert. In diesem Video bekommen Sie einen tieferen Einblick in die Applikation. Zusätzlich erklärt dieses Video, wie die Kommunikation zwischen ImpulseCheck und der PROFICLOUD aufgebaut ist.

In Ihrer Branche zuhause – Ausgewählte Anwendungen

ImpulseCheck ist prädestiniert für den Einsatz in weit verzweigten oder schlecht erreichbaren Anlagen, die wiederum ein hohes Maß an Verfügbarkeit fordern. Sei es aufgrund hoher Kosten bei Stillstandzeiten oder um betriebswichtige Abläufe nicht zu verzögern.

Dank der PROFICLOUD Anbindung ist der State of Health (SoH) der Schutzgeräte und somit auch der Zustand der gesamten Anlage jederzeit und überall abrufbar. Ihr Vorteil – Wartungseinsätze können noch besser geplant werden.

Hier finden Sie eine kleine Auswahl an Beispielen, in denen das Assistenzsystem für Überspannungsschutz Sinn macht.

Industriepark
Industriepark
Offshore-Plattform
Offshore-Plattform
Windpark
Windpark
Öl und Gas
Öl und Gas
Verkehrstechnik
Verkehrstechnik

ImpulseCheck genauer betrachtet

Warum ImpulseCheck?

Ihre Anlagen sind täglich elektro­magnetische Störungen ausgesetzt. Anzahl und Aus­wirkungen bleiben jedoch meist im Verborgenen. Installierte Überspannungs­schutzgeräte (SPDs) schützen vor Stoß­strömen und zerstörer­ischen Transienten. Das steigert die Anlagen­verfügbar­keit und hilft den Betrieb sicherzu­stellen. Doch selbst SPDs mit Status­anzeige geben keinen Aufschluss darüber, wie lange der Schutz noch gegeben ist. Hier setzt ImpulseCheck an und macht elektro­magnetische Störungen sichtbar. Dabei werden Vorschädi­gungen von Phoenix Contact SPDs sicher erkannt und angezeigt. Aber auch ohne installierte SPDs wird die Belastung durch elektro­magnetische Störungen in ihrer Anlage transparent.
Warum ImpulseCheck?

Funktionsweise

ImpulseCheck ist das Assistenzsystem für Überspannungs­schutz und ermöglicht eine kontinuierliche Überwachung der Anlagen EMV und installierter Überspannungs­schutzgeräte (SPDs). Auf jedem aktiven Leiter werden elektromagnetische Stö­rungen und Stoßströme detektiert, mit einem Zeitstempel versehen und an die PROFICLOUD übermittelt. Hier findet die Analyse der Ereignisse statt. Wichtige Kenngrößen werden ausgewertet und angezeigt. Für Phoenix Contact SPDs wird zu jedem Zeitpunkt die tatsächliche Belastung aufgrund der erfassten Ereignisse abgestimmt. Der State of Health (SoH) wird für jeden einzelnen Schutzpfad ausgegeben.
Funktionsweise

Anschluss und Kommunikation

Mit wenigen Handgriffen fixiert man bis zu 4 Sensoren auf den Anschlussleitungen der Stromversorgung oder eines SPDs, das überwacht wird. Dank externer Sensoren lässt sich das System sowohl in neuen als auch bestehenden Anlagen installieren bzw. nachrüsten. Ist an dem SPD ein Fernmelde­kontakt vorhanden, wird dieser ebenfalls am ImpulseCheck angeschlossen. Die Spannungsversorgung erfolgt mit 24 V DC. Für die Kommunikation mit der PROFICLOUD wird das Assistenzsystem per Ethernet an das Internet angebunden.
Anschluss und Kommunikation

Einrichtung über Web-based Management

Die Einbindung des ImpulseChecks in die IT-Umgebung erfolgt über ein integriertes Web-based Management. Dazu wird eine direkte Verbindung zwischen Laptop und ImpulseCheck hergestellt und das Web-based Management aufgerufen. Daten wie IP-Adresse oder die dynamische Vergabe der IP via DHCP, eventuelle Proxy-Server und weitere IT-relevante Daten werden eingetragen. Nach der Einrichtung und Einbindung in Ihre IT-Umgebung ist der ImpulseCheck bereit für die Daten­übertragung zur PROFICLOUD.
Einrichtung über Web-based Management

Applikation ImpulseAnalytics in der PROFICLOUD

Nach Registrierung und Login in der PROFICLOUD wird die Hardware Impulse­Check in der Applikation ImpulseAnalytics konfiguriert. Dazu werden wichtige Parameter der Ableiter­konfigurationen eingetragen. Für die Bestimmung des State of health bei Phoenix Contact SPDs ist zusätzlich noch das Installationsdatum wichtig. Standortinformationen oder interne Ansprechpartner erleichtern die Identi­fizierung der einzelnen ImpulseCheck-Installationen, wenn mehrere Standorte überwacht werden sollen.
Applikation ImpulseAnalytics in der PROFICLOUD

Durchgängiges Sicherheitskonzept

Ein tief integriertes Security-Konzept bietet ein Höchstmaß an Sicherheit. Die gesamte Datenübertragung zwischen ImpulseCheck und der PROFICLOUD erfolgt TLS1.2 verschlüsselt (Transport Layer Security) und authentifiziert. Die verwendeten Verfahren werden auch für die sichere Übertragung beim Onlinebanking verwendet.
Durchgängiges Sicherheitskonzept

Hohe Verfügbarkeit bei maximaler Sicherheit

Die Cloud-Lösung bietet Ihnen ein hohes Maß an Sicherheit durch Zugriffsschutz und die aktuellsten Verschlüsselungstechno­logien. Gleichzeitig sorgen redundante Server und automatische Backups für ein Höchstmaß an Verfügbarkeit. Unsere Server stehen in Deutschland, somit gelten für Ihre Daten auch die strengen europäischen Datenschutzrichtlinien.
Hohe Verfügbarkeit bei maximaler Sicherheit

Werden Sie ein Teil der Innovation!

Seien Sie einer von 100 exklusiven Produkttestern des ImpulseCheck

ImpulseCheck ist das erste Assistenzsystem für Überspannungsschutz im Netzschutzbereich. Es bietet neben der Überwachung der Überspannungsschutzgeräte zusätzlich eine einfache und umfassende Analyse der Anlagen-EMV.

Bewerben Sie sich jetzt schnell und unkompliziert als Produkttester auf ein kostenloses ImpulseCheck-Starterset inklusive Stromversorgung und erleben Sie eine neue Ära der Anlagenüberwachung mit dem Assistenzsystem für Überspannungsschutz.

Werden Sie ein Teil der Innovation!

Produkt­informationen

Intelligentes Überwachungssystem - ImpulseCheck

Intelligentes Assistenzsystem für Überspannungsschutz – ImpulseCheck

ImpulseCheck ist das erste Assistenzsystem für Überspannungsschutz im Netzschutzbereich. Das System besteht aus dem Impulsmessgerät IPCH-4X-PCL-TCP-24DC-UT, einer entsprechenden Anzahl an Sensoren und der Applikation ImpulseAnalytics in der PROFICLOUD.

Umgebungstemperatur (Betrieb)
-25 °C ... 60 °C
Schutzart
IP20
Montageart
Tragschiene: 35 mm
Betriebsspannung
24 V DC (-15 % ... +20 %)
Erfassbare Werte (Stromstärke)
100 A ... 40 kA
Samplingrate
500 kHz
Maximale Messdauer
1 s
Anschlüsse
24-V-Versorgung, Überwachung SPD-Fernmeldekontakt, Sensorleitungen, Ethernet

FAQ ImpulseCheck

1. Wie sicher ist der ImpulseCheck (IT-Sicherheit)?

Die Übertragung der Messdaten geschieht über eine verschlüsselte Internetverbindung nach dem Standard TLS 1.2. Auf dem Gerät können Sie temporär einen lokalen Webserver für Netzwerkeinstellungen starten wie z. B. statische oder dynamische IP (DHCP) oder Proxy-Konfigurationen. Das Gerät offenbart im Normalbetrieb keine offenen Ports, was maximale Sicherheit bedeutet. Zukünftig notwendige Software-Updates werden automatisiert bereitgestellt.

2. Was macht Phoenix Contact mit den Daten?

Die Messdaten werden in der PROFICLOUD dauerhaft gespeichert, um langfristige Auswirkungen auf den Ableiter zu berechnen und um systematische Störungen in der Anlage zu identifizieren. Zur stetigen Verbesserung der Alterungsalgorithmen und für allgemeine statistische Zwecke werden ausschließlich anonymisierte Daten genutzt, die nach der DSGVO keinen Rückschluss auf Personen ermöglichen.

3. Kann man den ImpulseCheck auch ohne SPD einsetzen?

Ja! Zur Analyse der Anlagen-EMV können die Sensoren z. B. auf den Speiseleitungen einer Anlage angebracht werden, um dort transiente Überspannungen und Stoßströme zu detektieren. Mit geeigneter Expertise lassen sich aus diesen Messdaten weitreichende Schlüsse bezüglich der Anlagen-EMV ziehen.

4. Kann der ImpulseCheck auch Flicker und Oberwellen detektieren?

Nein! Die Detektion transienter Überspannungen erfolgt kapazitiv über die auf den Leitungen angebrachten Sensoren. Das Verfahren ist optimiert auf transiente Überspannungen. Flicker und Oberwellen liegen nicht im Frequenzbereich der Erfassung. Zur Messung von Flickern und Oberwellen sind andere Geräte geeignet, z. B. die Energiemessgeräte EMpro.

5. Warum funktioniert ImpulseCheck nur in Verbindung mit der PROFICLOUD?

Ein wesentliches Ziel des ImpulseChecks ist die Erfassung der Belastung eines SPDs (Surge Protective Device oder Überspannungsschutzgerät). Dadurch ist es möglich auf seinen aktuellen Zustand zu schließen, den sog. „State of Health“ (SoH).

Die aufgestellten Algorithmen zur Abschätzung des Alterungsverhaltens lassen sich durch Erfahrungswerte stetig verbessern. Durch die permanente Speicherung der Messdaten in der PROFICLOUD können alle Nutzer von dieser stetigen Verbesserung der Algorithmen profitieren, auch wenn der ImpulseCheck schon viele Jahre installiert ist. Sobald ein verbesserter Algorithmus vorliegt, wird dieser in die ImpulseAnalytics-Applikation eingepflegt. Er wird automatisch auf alle bisher vorliegenden Daten angewendet. Dies macht das System absolut zukunftssicher, was mit einer lokalen Plattform ohne Cloud-Anbindung nicht möglich wäre.

6. Wie können die Daten exportiert und in ein vorhandenes Leitsystem integriert werden?

Die REST-Schnittstelle der ImpulseAnalytics-Applikation ermöglicht das Auslesen und Weiterverarbeiten sämtlicher Daten zu jeder Zeit. Weiterhin steht eine einfache Funktion für den vollständigen Export von Messdaten zu einzelnen Ereignissen für beliebige eigene Auswertungen zur Verfügung.

7. Kann der ImpulseCheck nur mit SPDs von Phoenix Contact genutzt werden?

Nein! Der ImpulseCheck kann mit jedem SPD eines beliebigen Herstellers genutzt werden. Die Messung und Darstellung der Belastung durch transiente Überspannungen und Stoßströme ist unabhängig von der Art des SPDs. Aussagen zum „State of Health“ (SoH) und Empfehlungen zum vorausschauenden Austausch des Überspannungsschutzes können allerdings nur für Überspannungsschutzgeräte von Phoenix Contact erstellt werden, da dazu detaillierte Kenntnisse über den inneren Aufbau der SPDs erforderlich sind.

8. Bietet Phoenix Contact Support bei der Interpretation der Events?

Die PROFICLOUD-Applikation ImpulseAnalytics wird kontinuierlich weiterentwickelt und verbessert. Anfragen bezüglich der Interpretation herausragender Ereignisse werden durch Ihre Ansprechpartner im Vertrieb gern entgegengenommen. Allerdings kann eine kurzfristige und umfassende Bearbeitung aller Anfragen nicht garantiert werden.

9. Kann bei älteren SPDs ein Korrekturfaktor zur Berechnung des State of Health (SoH) gesetzt werden?

Nein! Die Ermittlung der bisherigen Belastung eines älteren SPDs ist nicht möglich. Das stark nichtlineare Verhalten der in SPDs eingesetzten Komponenten lässt keine Rückrechnung auf Basis aktueller Messwerte zu. Eine Prognose der Alterung über das Installationsdatum ist ebenfalls nicht möglich, da die Alterung primär aufgrund von Einzelereignissen stattfindet, deren Häufigkeit nicht bekannt ist.

10. Muss an jeden SPD ein ImpulseCheck angebracht werden?

Jedes SPD, welches überwacht werden soll, benötigt einen ImpulseCheck.

11. Gibt es einen Mengenrabatt auf die Geräte in der PROFICLOUD?

Ein Mengenrabatt ist als Standard derzeit nicht vorgesehen. Bitte kontaktieren Sie dazu Ihre Ansprechpartner im Vertrieb.

12. Welchen Port muss meine IT freischalten?

Für die Verbindung zur PROFICLOUD ist es erforderlich, dass das Gerät den konfigurierten oder vom DHCP-Server vergebenen DNS-Server erreichen kann. Weiterhin kommuniziert das Gerät mit der Domain proficloud.net auf den Ports 443 und 8488. Die Verwendung eines HTTP-Proxy-Servers mit „Basic“-Authentifizierung ist ebenfalls möglich.

Werden Sie Teil der Innovation!

Seien Sie einer von 100 exklusiven Kunden des ImpulseCheck und profitieren Sie als Produkttester von besonderen Vorteilen.

ImpulseCheck ist das erste Assistenzsystem für Überspannungsschutz im Netzschutzbereich. Es bietet neben der Überwachung der Überspannungsschutzgeräte zusätzlich eine einfache und umfassende Analyse der Anlagen-EMV. Bewerben Sie sich jetzt schnell und unkompliziert als Produkttester auf ein kostenloses ImpulseCheck-Starterset inklusive Stromversorgung und erleben Sie eine neue Ära der Anlagenüberwachung mit dem Assistenzsystem für Überspannungsschutz.

Hinweise zu der Teilnahme

Ich bewerbe mich im Namen meines Unternehmens auf ein kostenloses ImpulseCheck-Starterset inkl. 2-jähriger kostenfreier Nutzung der PROFICLOUD Anwendung ImpulseAnalytics.

Details Kontaktperson:

Details Unternehmen:

Branche:*

*Pflichtfelder