Wetterdaten einfach erfassen

02.09.2021
Wetterstation

Ab sofort ist die neue Wetterstation von Phoenix Contact erhältlich. Die vorinstallierte Lösung mit PLCnext Control-Steuerung erfasst die Werte für Windgeschwindigkeit, Windrichtung, Temperatur, Einstrahlungsstärke, Luftfeuchtigkeit und Niederschlagmenge.

Diese Wetterdaten können z. B. dazu genutzt werden, die Effizienz einer Photovoltaikanlage zu ermitteln. So kann auf Abweichungen vom erwarteten Ertrag umgehend reagiert werden.

An die Wetterstation können mehrere Sensoren des Typs SOL-ES über Standardschnittstellen angeschlossen werden. Die bereits parametrierten Sensoren stehen sofort zur Übermittlung der Wetterdaten zur Verfügung. Anstelle der Einzelverdrahtung jedes Sensors können diese durch M12-Anschlüsse mit Y-Verteilern in Serie geschaltet werden. Der Verdrahtungsaufwand vor Ort wird reduziert und die Integration in ein Gesamtsystem ist einfach. Alle Sensoren erfüllen die Anforderungen der IEC 61724-1 für Class A-Anlagen. Aufgrund des umfangreichen Portfolios an Umweltsensoren kann die Wetterstation individuell an die Bedürfnisse des Kunden angepasst werden.

Die Konfiguration der Sensoren erfolgt einfach per Webinterface. Daher sind keine Programmierkenntnisse zur Inbetriebnahme der Wetterstation erforderlich. Die Wetterdaten werden lokal gespeichert und dem Anwendenden über eine Bedienoberfläche zur Verfügung gestellt. Neben der Anwendung im Integrated PV Parkmanagement kann die Wetterstation auch als eigenständiges System für weitere industrielle Bereiche eingesetzt werden.

Pressekontakt
Eva von der Weppen | Corporate Communications