SPS (Steuerungen) und I/O - Intelligente Automatisierung

SPS (Steuerungen) und I/O - Intelligente Automatisierung

Finden Sie passende SPS (Steuerungen) und I/O in den Schutzarten IP20 und IP65/67, egal ob als System oder als Remote-I/O-Station für unterschiedlichste Ethernet- Netzwerke. Programmieren Sie in IEC61131-3 oder Hochsprachen und machen Sie Ihre Anlage sicher für die Zukunft. Mit PLCnext Technology können Sie zum Beispiel neuste Trends wie künstliche Intelligenz schon heute umsetzten oder nachhaltige Lösungen in der Solar Industrie smartifizieren.

Mehr Informationen

Offen für die Zukunft

Die Welt der Automatisierung befindet sich im Wandel. Die Digitalisierung, Vernetzung und Globalisierung wirtschaftlicher und technischer Systeme bringen neue Anforderungen des Markts hervor. Hersteller zukunftsfähiger Automatisierungssysteme müssen ihren Kunden die Möglichkeit geben, die Standards moderner IoT-Anwendungen zu erfüllen. Aus diesem Grund bietet Ihnen Phoenix Contact zukunftsweisende SPS, I/O-Systeme und SPS-Software. Von der Komponente bis zum System, für den Schaltschrank und die Feldinstallation. Professionelle Automatisierung für Ihre Anlagen: von der dezentralen Wasserversorgung bis zur hochkomplexen Lackierstraße in der Automobilindustrie.

Ecosystem PLCnext Technology

PLCnext Technology - enhance your automation thinking

PLCnext Technology verbindet die IT- mit der OT-Welt Machen Sie Ihre Anwendung fit für IIoT und Industrie 4.0

PLCnext Technology ist das Ökosystem für die industrielle Automatisierung bestehend aus offener Hardware, modularer Engineering-Software, globaler Community und digitalem Software-Marktplatz. Digitalisierung und Globalisierung stellen neue Anforderungen an die industrielle Automatisierung. Passgenaues Design des offenen Automatisierungssystems ist dabei genauso wichtig wie eine flexible, modulare Erweiterung.

Neben der SPS-Standardprogrammierung nach IEC 61131-3 ist auch die parallele Programmierung und die Kombination von Programmiersprachen wie C/C++, C# oder MATLAB® Simulink® in Echtzeit mit PLCnext Control möglich. Beschleunigen Sie ihre Applikationsentwicklung mit der kostenlosen Basisversion von PLCnext Engineer. Oder nutzen Sie ihre gewohnte Programmierumgebung – Sie entscheiden!

Durch die einfache Cloud-Integration, die Möglichkeit der Nutzung von Open Source Software und dem ständig wachsenden Know-how der PLCnext Community profitieren Sie somit von neuen Formen der Zusammenarbeit. Daraus resultierende Solutions-Apps, Software-Bausteine, Runtime-Systems und Funktionserweiterungen sind im PLCnext Store verfügbar und sorgen für eine enorme Zeit- und Kostenersparnis bei der Applikationserstellung. Damit ist PLCnext Technology das optimale Ökosystem für Ihre Herausforderung der modernen Automatisierung.

Automatisierungstechnik für PLCnext Technology

SPS, SPS-Erweiterungen, I/O-Systeme und Software für PLCnext Technology

Automatisierungstechnik für PLCnext Technology

Nutzen Sie unser breites Portfolio an Automatisierungstechnik bestehend aus SPS, funktionalen SPS-Erweiterungen, I/O-Systemen und Software, um mit PLCnext Technology ihre Anlage fit zu machen für IIoT und Industrie 4.0. Das offene Ökosystem ermöglicht, Automatisierungsprojekte ohne die Grenzen proprietärer Systeme zu realisieren. Integrieren Sie Open Source Code und Apps oder vernetzen Sie sich durch Cloud-Anbindungen mit PLCnext Control.

PLCnext Technology erlaubt das parallele Programmieren auf Basis etablierter Software-Tools. Diese sind Visual Studio, Eclipse, Matlab Simulink und PLCnext Engineer sowie die frei wählbare Verknüpfung von erstelltem Programmcode. So kombinieren Sie z. B. wahlfrei Funktionen nach IEC 61131-3 mit Routinen von C/C++, C# oder Matlab® Simulink® und verschmelzen diese Funktionen zu einem Gesamtsystem.

Phoenix Contact bietet dafür skalierbare SPS in der Schutzart IP20. Von modularen Steuerungen für kleine Anwendungen über zentrale Hochleistungssteuerungen bis hin zu PC-basierten Edge Devices bietet diese Produktfamilie immer eine passende Lösung. Mit den modularen Steuerungen sind Sie sehr flexibel in der Gestaltung Ihrer Stationen. Wählen Sie aus einem breiten Portfolio von I/Os oder erweitern Sie die Funktionalität der Steuerung, indem Sie auf der linken Seite Funktionsmodule hinzufügen. Neue Technologien wie OPC UA, TSN und 5G können Sie dank des offenen Linux-Kerns ebenfalls integrieren. Damit bietet die PLCnext Control höchste Zukunftssicherheit.

Remote-I/O-Systeme

Remote-I/O-System der Axioline-Familie für den Schaltschrank und die Feldinstallation

Remote-I/O-Systeme für den Schaltschrank und die Feldinstallation

Wählen Sie aus einer umfangreichen Palette von Remote-I/O-Systemen für den Schaltschrank, auch für besonders schnelle Datenkommunikation. So realisieren Sie z. B. Sicherheitsapplikationen mit unseren PROFIsafe-Modulen oder auch ganz ohne Sicherheitssteuerung, mit SafetyBridge Technology. Unsere I/O-Systeme sind ideal kombinierbar mit allen speicherprogrammierbaren Steuerungen von Phoenix Contact.

Für die schaltschranklose dezentrale Automatisierung nutzen Sie I/O-Module in Blockbauweise mit hoher Funktionalität sowie besonders robuster Bauweise für raue Industrieumgebungen. Durch die Verwendung von digitalen I/Os sowie IO-Link-Master und den passenden IO-Link-Devices erweitern Sie den Funktionsumfang Ihrer Applikation.

Klassische SPS nach IEC 61131 - AXC, ILC, RFC

Klassische SPS nach IEC 61131

Klassische SPS in allen Leistungsklassen für IEC-61131-3-Programmierung

Phoenix Contact bietet ein breites SPS-Portfolio für jede Anforderung. Wählen Sie aus speicherprogrammierbarer Steuerungstechnik für kleine bis mittlere Anlagen SPS mit den passenden I/Os und High-Performance-SPS für anspruchsvolle Automatisierungsaufgaben.

Die modularen Steuerungen der Axiocontrol-Serie sind zugeschnitten auf maximale Performance, einfache Handhabung und den Einsatz in rauen Industrieumgebungen. Basis dafür sind ein besonders robustes Gehäuse und hervorragende EMV-Eigenschaften.

Für hochverfügbare und dezentrale Automatisierung ist die Hochleistungs-SPS mit
IEC-61131-Steuerungsintelligenz, Redundanztechnologie und Netzwerkanschluss die
ideale Lösung. Die integrierte Redundanzfunktion auf LWL-Basis ermöglicht einen
unterbrechungsfreien Prozess bei Ausfall oder Tausch einer SPS. Die RFC-Steuerungen arbeiten auf PROFINET-Basis und bauen dank AutoSync Technology das redundante System automatisch auf.

Steuerung für Gebäudeautomation

Steuerung für Gebäudeautomation
Gebäude mit unterschiedlichen Gewerken
Schaltschrank in der Gebäudeautomation
Steuerung für Gebäudeautomation

Die leistungsfähige Steuerung ILC 2050 BI ist speziell für Automatisierungsaufgaben in Gebäuden konzipiert. Dazu zählen insbesondere die Steuerung und Überwachung der Gebäudeinfrastruktur sowie das Energiemanagement.

Die Erweiterung mit einer Vielzahl von I/O-Komponenten aus dem Inline-System sorgt für den einfachen Aufbau einer modularen Automatisierungsstation für nahezu alle Aufgaben im Umfeld der Gebäudeinfrastruktur. Durch die zugehörige Software wird das automatisierte Gebäude mühelos IoT-fähig.

Ihre Vorteile

  • Einfache Programmierung durch grafischen Aufbau der Steuerungsfunktionen aus einer großen Bibliothek von vorgefertigten Bausteinen
  • Unterstützung aller wichtigen Kommunikationsprotokolle im Bereich Automatisierungstechnik der Gebäudeinfrastruktur
  • Möglichkeit des Live-Engineering ohne Unterbrechung des laufenden Betriebs
  • Sicherung eines wirtschaftlichen Betriebs durch Remote-Zugriff für Programmierung, Überwachung, Software-Updates und Funktionserweiterungen
  • Sicherer Betrieb dank konsequenter Verschlüsselung im Netzwerk, digitaler Signierung und Authentifizierung auf Basis unterschiedlicher Benutzerrollen

Jetzt zu den Produkten
Gebäude mit unterschiedlichen Gewerken

Die Steuerung baut auf das leistungsfähige Niagara-Framework auf. Der wesentliche Vorteil ist dabei die vereinheitlichte Anbindung unterschiedlicher Bussysteme und Protokolle der Feldebene durch Datennormalisierung. Dafür existieren zahlreiche Kommunikationstreiber sowohl für klassische Systeme wie Modbus/RTU, BACnet MS/TP und LON TP/FT10, als auch die Unterstützung IP-basierter Protokolle wie Modbus/TCP, BACnet/IP oder auch KNXnet/IP. Die Unterstützung gebäudespezifischer Protokolle, wie z. B. DALI, M-Bus, SMI sowie weitere, ist dabei selbstverständlich. Durch die integrierte Netzwerkfunktion sind sämtliche Datenpunkte sehr einfach überall in einem Gesamtsystem aus mehreren Steuerungen verfügbar. Der externe Datenaustausch ist u. a. über IoT-Protokolle wie MQTT und OPC UA möglich.

Für jede Steuerung wird eine Lizenz benötigt. In der Grundvariante sind dabei 100 Datenpunkte und die Unterstützung zahlreicher Protokolle enthalten. Erweiterte Lizenzen erhöhen die Anzahl der Datenpunkte auf bis zu 10.000. Treiberlizenzen bauen den Funktionsumfang der Steuerung um zusätzliche Protokolle aus. Um von Software-Updates und neuen Funktionen zu profitieren, bieten wir Ihnen Wartungslizenzen. Sie können dabei zwischen Laufzeiten von einem, drei oder fünf Jahren wählen. Ein neues Release erscheint zweimal jährlich.
Auf Anfrage beraten wir Sie gern bei der Wahl der passenden Lizenz für Ihr Projekt.

Schaltschrank in der Gebäudeautomation

Ein Supervisor ist eine serverbasierte Automatisierungsstation für übergeordnete Aufgaben eines Netzwerks, bestehend aus mehreren Steuerungen des Typs ILC 2050 BI. Damit sind ein zentrales Loggen und Aggregieren von Datenpunkten und ein zentrales Alarmmanagement und Scheduling möglich.
Der Supervisor realisiert komplexe Visualisierungen und erleichtert die Integration in übergeordnete Systeme. Er übernimmt zentrale Administrationsaufgaben wie das Ausrollen von Software-Updates, das Benutzer- und das Zertifikatmanagement im Netzwerk. Darüber hinaus kann er eigenständig Steuerungsaufgaben mit Datenpunkten realisieren, die über TCP/IP-basierte Protokolle zur Verfügung stehen.

Die Workbench ist die einheitliche Software-Oberfläche für die Programmierung und die Administration aller Steuerungen und Supervisorstationen in einem gemeinsamen Netzwerk.
In der Workbench erfolgt die Entwicklung der Steuerungsfunktionalität in einem grafischen Editor durch Verlinkung und Parametrierung von Funktionsbausteinen. Änderungen werden ohne Unterbrechung des laufenden Betriebs vorgenommen. Die Werte aller Datenpunkte werden live angezeigt. Beim temporären Überschreiben der Daten besteht die Möglichkeit, die Historien einzusehen. Die Verwendung von selbsterstellten Templates für komplexere Aufgaben ermöglicht effektives Arbeiten auch in großen Projekten.